· 

#295 - Ein Team von Gesetzesbrechern und einer der Wasser kocht

 

Hallo zusammen,

 

herzlich Willkommen zu einem weiteren Wochenendtrip mit dem TravelCampingLiving Team. Schön seid ihr dabei!

Also, um ehrlich zu sein, wir sind schon ein paar Tage unterwegs. Waren in Lausanne auf Kundenmeeting, hatten noch andere Bergwerkstermin und verbrachten die letzte Nacht von Donnerstag auf heute im Gewerbegebiet in Dietikon, direkt vor meinem Bergwerk, in Zottl.

Dort hab ich mir heute noch wieder die Finger an Steinen wund geklopft und jetzt, gegen 17 Uhr, keinen Nerv mehr, besteige daher Zottl und fahre ab.

Mit dabei natürlich der große, weiße Co-Pilot. Zuständig bei uns für PR, Social Media, gute Stimmung und M&Ms Vernichtung. Ab und zu schneidet er auch ein Video, geht vor die Tür oder treibt sonst Schabernack.


Vor, auf oder neben ihm sitzt Friedrich. Kleiner, brauner und ein kleiner Suffkopf. Er vergeht sich gerne mal an meinen Bier- und Eierlikörvorräten wenn ich nicht in Zottl bin. Ansonsten ist er als CFO zuständig für unsere Budgets und Finanzen. Die regiert er mit eiserner Tatze und ohne erbarmen. Jede Team-Investition muss über seinen "Schreibtisch". Mit seinem Wattescharfen Verstand analysiert er alles und lehnt das Meiste ab. Das macht mir das Leben nicht unbedingt einfacher. 

 

Tja, und mich kennt ihr ja...also Schluss mit Gelaber, Abfahrt. Diese Tour wird etwas Besonderes, denn wir treffen neue Mitreisende. Heute Abend gleich drei neue Gesichter. Aber auch ein bekannter Walliser ist mit am Start: Manfred, der Subaru Dealer aus Naters! Er traut sich tatsächlich aus dem Wallis raus, ins Berner Oberland. Mutig, mutig mein Bester!!

Kaum biege ich auf die Autobahn ein...Stau...kurz vor Zug noch schnell entsorgen und weiter Richtung Luzern...Stau...runter von der Autobahn, einkaufen bei Lidl...wieder auf die Autobahn und in Emmenbrücke verlassen wir sie dann endgültig. die nächsten 50+x Kilometer geht es an Luzern vorbei und Landstraße. Dabei durchfahren wir das ganze Entlebuch.

Das Wetter spielt heute toll mit. Sonnig, warm, für Mitte September fast heiß. So kann es gerne bleiben...aber..naja...bleibt es natürlich nicht. 

 

Wir durchqueren ohne großen Verkehr das Entlebuch, folgen den Anweisungen von Google Maps und genießen die grüne, ländliche Landschaft mit viel Landwirtschaft. Überall gibt es Landmaschinen und Trecker. Selbst eine 1 PS Pferdekutsche fährt noch vor uns her. Alles schön und gut...aber eigentlich wollen wir lieber etwas schneller vorwärts kommen. Wir sind, wie schon häufig, spät dran, möchten noch bei Helligkeit ankommen (besser zu filmen) und haben, wie immer...Hunger!

 

Kurz hinter Schangnau, nach dem wir schon 1,5 Stunden unterwegs sind sagt Google: liiiiinks! 
Okay...Blinker links und schon finden wir uns auf einer schmalen, einspurigen Straße, wieder. Das kann ja lustig werde, denn es sind bis zum Ziel noch 12 km.
Wir folgen dem asphaltierten Weg ca. 600 m, kommen an eine robust aussehende, überdachte Holzbrücke. Da drüber und dann noch so 11 km weiter und wir sind da. Easy!


Doch plötzlich durchfährt mich ein kleiner Schock! Auch der Co-Pilot ist wie vom Donner gerührt und Friedrich schnappt kurz nach Luft. Das ist jetzt ein Scherz oder? 
Ich checke Google Maps....nee, Google sagt, hier geradeaus, über die Brück und dann berghoch. Aber....ich schau den Co-Pilot an, er schielt zu mir rüber, mit Kopf drehen hat er es nicht so, da verrutscht die Fliege immer, wir tauschen einen fragenden Blick aus. 
Friedrich kämpf noch immer mit seiner Watteatmung...kann nur geradeaus schauen. Tja Jungs...irgendwie haben wir ein Problem!

                 

Amazon Link für alle anderen Einkäufe:

Aber was schockiert uns so? Nun, da hängt ein Schild an der Brücke, Fahrverbot! Wir dürfen da nicht weiter fahren. Obwohl Google sagt, da geht's weiter in Richtung unsere Ziels. Ein weiterer Blick aufs Handy zeigt: es gibt keine Alternative. Alles andere ergäbe einen riiiiiesen Umweg. Locker ne Stunde länger....dafür hab ich nach dieser Woche keinen Nerv. Aber was nun?

Ich schaue wieder zu dem Fahrverbotsschild...momentmal! Da hängt darunter noch ein Schild.

"Co-Pilot, kannst du lesen was da drauf steht?" Nee, kann er natürlich nicht. Selbst wenn er könnte, würd er es mir wohl nicht sagen, weil er dadurch Mittäter würde. 
Also lese ich....hm...Lieferdienst frei...hm...wir fahren ja quasi einen Lieferwagen, zumindest ist das der Ursprung des Citroen Jumper...wir sehen auch so aus...weiss...wie ein DPD Van...hm...und was könnten wir liefern? Hm...genau...wir haben Unmengen an Bier dabei...wir liefern Bier an eine Party! Wir müssen nur schauen, dass wir dann nachher auch gut Party machen. Sonst wäre das alles ja ne ziemliche Lüge...

Meine Idee wird kurz im Team diskutiert. Co-Pilot ist dafür, Friedrich strikt dagegen. Er hält sich immer exakt an Vorschriften, als CFO und Steuerfachbär muss er das natürlich. Aber: heute ist er in der Minderheit. Denn ich stimme natürlich für meinen Vorschlag. Somit zwei gegen einen. 
Friedrich schließt sofort die Augen, will nix mehr sehen und hören, somit keine Mittäterschaft...nun ja, im Recht kennt er sich halt nicht so gut aus. Aber egal. Erster Gang rein, wir düsen auf die Brücke zu und drüber. 

Anmerkung: 
In der Regel beachte ich Fahrverbote. Sie haben meist irgendeinen Sinn und Hintergrund und somit respektiere ich sie. Heute jedoch, nachdem Google davon nix weiß und uns hier hingeführt hat, wir müde, KO und hungrig sind, die alternative Route ein wirklich riesen Umweg wäre, dehnen wir unseren "Lieferdienst frei" Status etwas. Wenn wir erwischt werden, zahlen wir die Busse und maulen nicht. Naja, Friedrich wird maulen...aber egal. 
Macht das also bitte nicht nach, haltet euch an die Regeln. 

 

So geht es für uns nun erstmal an einem Bach entlang, leicht berghoch, bis wir später zwischen Grasland fahren. Bald müssen wir rechts, übel berghoch, später links und noch übler berghoch und am Ende um eine Linkskurve die so steil ist, das mir Zottl im zweiten Gang fast abkackt. Ich kann nicht schalten, weil ich aus allen Rohren filme.

 

Landschaftlich nämlich erste Sahne. Die Sonne geht soeben unter, strahlt die Wolken und Berge orange-rot an. Herrlich!  Und wie ich so vor mich hin genieße und filme....fahren wir plötzlich auf Schotter...na prima!
Zudem ist dem Co-Pilot an an der letzten Steigung das Handy beim Filmen aus der Tatze gerutscht...dabei hat sich Google Maps irgendwie verabschiedet. Er versucht nun verzweifelt Maps wieder zu starten...doch ist der Internetempfang komplett weg. Keinerlei Netz mehr! Nüd! Wir haben also keine Ahnung wo wir sind und wo es lang geht. Es dämmert immer stärker, um uns nur noch Grasland und Schotterwege. Mist! Wenn das mal gut kommt!

Erst standen noch hier und da ein paar Bauernhäuser...irgendwann....nix mehr. Völlige Abgeschiedenheit. Der Weg führt uns durch Wälder, an Weggabelungen versuchen wir zu raten welches der richtige Weg ist. Raten ungefähr die Richtung und fahren immer weiter. Die Wälder werden dunkler, der Schotter bleibt, ein Auto kommt uns irgendwo noch entgegen, die Insassen schauen etwas komisch....wir fahren weiter. 

 

 

"WO zum Geier sind wir??? CO-PILOT!! Hol die Landkarte hervor!"..... "Wie? Ist keine an Bord?"
Friedrich, sein Grinsen wird immer breiter, freut sich sichtlich über unsere missliche Lage. War er doch strikt dagegen hier lang zu fahren...tolle Hilfe, Friedrich!

Nach einigen Kilometern ohne irgendwas, macht der Weg eine starke Linksbiegung, führt steil bergab und wir sehen kurz drauf wieder mal ein Bauernhaus. 
Maps, ein wenig Landkarte haben wir noch auf dem Handy Display, zeigt an, dass wir uns in Richtung unsere Ziels bewegen. So folgen wir weiter dem Weg. Kommen kurz darauf an einem großen Parkplatz vorbei...hm...hier könnte man auch schön frei stehen....fahren aber weiter. Wir sind ja verabredet. 

Nach ein paar weiteren Kurven und Schottermetern...Zivilisation!! YES...wir sind nicht verloren gegangen im Berner Oberland. Kurz darauf hat Zottl wieder Asphalt unter den Puschen. Friedrich entgleist kurz das Gesicht, Co-Pilot grinst. Wir werden das hier überleben!

Keine 5 Minuten später finden wir den Treffpunkt und fahren auf den großen und ebenen Parkplatz des Gasthofs Schneehas (46.782106, 7.826966). Angekommen!


Amazon Link für alle anderen Einkäufe:

Und was meine Auge dann sieht, ist ein Teilintegriertet, ein MegaMobil, einen Affinity, 4 Leute die mit Tisch und Stuhl draußen sitzen und Weißwein schlürfen. Na die haben ja ein Leben.

Aussteigen, hallo sagen. 
Angelika und Marc sitzen mit am Tisch, die hatten mich schon vor längerem angeschrieben und wir hatten das Wochenende für ein Treffen gefixt, dann sitzt dort Silvio von www.sipiontour.ch (heute noch ohne Partnerin Pia, auch auf YouTube auch zu finden) und natürlich der Subaru Manfred aus Naters. Servus zusammen!

 

Und nun geht es schnell, Stuhl raus, wärmer anziehen, Wein ins silwy Glas und prost! Schön sind wir hier...lasst uns Party machen....müssen wir ja heute wegen dem Fahrverbot. Wenig später liefere ich dann auch gutes Jever Bier aus und wir stoßen nochmals an.

Eine weitere Überraschung trifft mich als die Inhaber vom Schneehas vorbei kommen, eine Fleisch/Käseplatte auf den Tisch stellen und ich endlich meinen Hunger etwas stillen kann. Super Lecker! Wow!
Organisiert und eingeladen hat Silvio das alles, er wollte keine Kostenbeteiligung und auch nicht sagen, was Übernachtung und Essen gekostet haben. Was ich aber erfahre: alles legal, wir dürfen hier stehen, ist ein Womo-Dinner Gasthof. Vorher anmelden und jeder darf kommen. Vielen Dank, Silvio!!

Lagerfeuer verkneifen wir uns heute allerdings, das Wohnhaus ist nah und wir wollen niemanden mit Rauch belästigen. Ja, wir nehmen Rücksicht!
Als Heizung fungiert ein Table Top Two Burner der unter dem Tisch steht und Gaswärme spendet. 

So ziehen die Stunden ins Land. Ein lustige Runde hat sich da heute im Berner Oberland zusammengefunden. Die Stimmung ist top, die Temperatur kühl und feucht. Doch es leuchten Sterne vom Himmel und für morgen besteht Hoffnung auf weiterhin schönes Wetter.

Später...kommt der zweite Hunger. Manfred wärmt seine vorbereitete Tomatensauce auf, kocht Wasser im Subaru-blauen Topf, Angelika hat noch Spaghetti und nach einigen Minuten, die Spaghetti sind verdammt dünn, können wir essen. 
Lecker! Danke fürs Kochen ihr Lieben!

Was hab ich gemacht....gefilmt! Das ist mein Job auf solchen Trips. 

       

Amazon Link für alle anderen Einkäufe:

Nachdem die Mägen voll und gedehnt sind...braucht es dringend etwas hochprozentigeres um den Magen aufzuräumen. Was ein Glück, haben wir alle was dabei. So wird wieder mal eine kleine Bar aufgebaut und wir probieren in kleinen Mengen verschiedene wasserhaltige Getränke.
Verblüffend wie unterschiedlich Wasser schmecken kann.

Co-Pilot und Friedrich betrachten unser Treiben aus Zottl. Die Luft ist einfach zu feucht für sie. Bei Friedrich würden sich sofort Locken im Pelz bilden und der Co-Pilot würde die Feuchtigkeit absorbieren und sau schwer werden. So sitzen die beiden lieber in Zottl, die Heizung läuft, sie haben genug Bier an Bord und können über die Zukunft philosophieren. Denn irgendwie spüren sie, dass da eine gröbere Änderung auf das Team zukommen. 

Wir, die draußen sitzen und Wasser trinken, beschließen den Abend irgendwann. Ungeräuchert geht es heute ins Bett. Auch mal nett! Wieviel Uhr es ist...wohl ein Stück nach Mitternacht, wer weiß das schon noch so genau wenn der Abend kurzweilig und lustig war. Doch irgendwann schlägt halt die Müdigkeit zu und so sinke ich, zusammen mit Co-Pilot und Friedrich, in die Kissen und finde ziemlich schnell in den Schlaf.

Gute Nacht und bis morgen. 

Viele Grüsse
Kai und Team

 



Amazon Link für alle anderen Einkäufe:



Kommentar schreiben

Kommentare: 0