Fan Meile Lausanne #2 - Freistehplatz Lausanne und Rückfahrt über Grimsel- und Sustenpass

Guten Morgen,

 

Montag….oh was für ein Morgen…die Woche fängt mit heftigen Kopfschmerzen an. Um 7 Uhr wache ich auf, zum Aufstehen brauche ich heute aber länger. Wo kommt das Schädelweh her? Soooo viel getrunken hab ich doch gar nicht. Die paar Bier…oder hab ich blöd gelegen und das zieht vom Nacken ins Hirn. Komische Sache.

Hilft ja nix, ich muss weiter. Aufstehen….au, au, au…mein Schädel…Frühstück machen? Nee, kein Appetit. Erstmal Fenster auf, es wird warm im Kasten. Die Sonne brennt schon gut vom Himmel, heute wird’s heiß. Nach dem Aufstehen schaue ich mich noch ein wenig rund um meinen Parkplatz um. Der See ist keine 200 m weg von hier, es gibt sogar einen Zugang zum Schwimmen. Das Lausanner Strandbad ist auch gleich nebenan. Und eine eigentlich für den Verkehr durch Schilder gesperrte Straße bis vor direkt ans Wasser mit Schotterplatz, ist von dem ein oder anderen Campingfahrzeug belegt. Wir sind hier in der Westschweiz, wen kümmert da schon ein Einfahrt verboten Schild wenn ein Schotterplatz fast direkt am See lockt. Mach ich nächstes mal auch so.

Lausanne solle ja auch ein schönes Städtchen sein, dafür bleibt heute aber keine Zeit. Ich bin hier ja nicht zum Spaß, sondern muss noch den weiten Weg nach Visp fahren.  Und das mit Schädelweh….wobei die frische Luft gut getan hat, es bessert sich.

Um halb neun verlasse ich den Parkplatz, für den ich keinen Cent gezahlt habe. Von 20:00 – 08:00 ist er kostenfrei. Coole Sache das es sowas in der Schweiz, in Zentrumsnähe noch gibt. Wer tagsüber hier stehen möchte, zahlt wie folgt pro Tag:

Der Tarif inkludiert auch ein Ticket für den ÖPNV

 

Google Maps navigiert mich abenteuerlich von der City zurück auf die Autobahn. Es geht steil bergauf, über Bremshügel und um enge Kurven. Bin froh, als ich endlich die Autobahn erreiche. So langsam meldet sich auch mein Magen mit einem leichten Hungergefühl. So steuere ich gegen 9 Uhr meinen Lieblingsrastplatz hier in der Ecke an. Hoch über dem Genfersee mit tollem Blick.
Ich  suche mir einen Parkplatz, der halbwegs im Schatten liegt und mampfe mein Frühstück, checke Emails nebenbei und überlege, wie ich später von Visp weiter nach Hause fahre. Denn: zurück fahre ich sicher nicht. Der einzige Weg von Visp nach Hause, führt quer durch die Alpen.

 

Die Fahrt durchs schöne Wallis verläuft ruhig. Ich cruise mit Zottl vor mich hin, merke wie die Kopfschmerzen abklingen und komme um die Mittagszeit in Visp an. Erledige dort, was zu erledigen ist und mache mich weiter auf den Weg. Wohin? Immer weiter ins Tal hinein, Goms, Obergoms, bergauf und selten bergab.

 

Und dann passiert das unausweichliche: es geht hoch, richtig! In Richtung Grimselpass. Mit dem Moped schon zig mal gefahren. Mit Zott noch nie. Wieder mal eine Premiere. Ich bin gespannt wie er sich schlägt im Berg. Kurvenreich schlängeln wir uns das Tal hoch, Zottl hängt mit seinen 163 PS gut am Gas, aus Kehren kommt er meist im 2. Gang raus. Nur wenn es ganz eng ist, muss ich in den ersten Gang runter. Ich heize nicht den Berg hoch. Fahre gemütlich und ohne Risiko. Fahre hier und da mal kurz rechts ran um schnellere überholen zu lassen. Damit ist ihnen und mir geholfen. Verkehr hält sich so unter der Woche schön in Grenzen, wenig los, somit auch wenig Gedrängel.

Der Grimselpass ist schön zu fahren, gut ausgebaut, ordentlicher Fahrbahnbelag und eine angenehme Fahrbahnbreite. Als ich oben auf 2.165 m ankomme und etwas abseits parke, bekomme ich Hunger. Die Aussicht ist phänomenal in Richtung Berner Oberland, der Passsee ist noch mit Eisschollen versehen und schimmert türkis. Aber kühl und windig ist es hier oben.

Bevor ich mich umschaue, muss ich was essen. Es geht auf 15 Uhr zu, Frühstück ist lange her. Ich koche mir was schnelles.Haue mir Nürnberger in die Pfanne und schnipsel mit Gemüse dazu (Karotte und Zucchini).

 

Schnell essen, etwas Wärmeres anziehen und raus an die frische Luft. Karge Landschaft, da steht kein Baum mehr rum. Touristisch ist das hier natürlich gut erschlossen, Restaurants und Souveniershops gibt es für die, die es brauchen. Ich finde heraus, dass es hier eine Art Stellplatz für Camper gibt, für 10 CHF darf man über Nacht bleiben. Zu zahlen im Restaurant gegenüber. Die weißen Schneereste geben der Landschaft einige Tupfer, ansonsten herrscht hier steinfarben vor.

 

Auf dem Grimselpass bietet es sich noch an, die Panoramastraße Oberaar zu befahren. Einspurig, zeitlich immer in eine Richtung getaktet. Selbst bin ich dort noch nicht lang gefahren, ist für 2018 noch geplant. 

       

Nach der Pause besteige ich Zottl wieder, checke nochmals Emails und begebe mich anschließend wieder ins Tal. Atemberaubende Aussicht, immer wieder, auch wenn ich hier schon zig mal war. Stauseen, karge Berge, Fels und eine Straße die sich in vielen Serpentinen durch die Landschaft schlängelt. Bergabfahren macht weniger Spaß. Liegt nicht an Zottl, sondern ist generell blöd mit Fahrzeugen die einen Motor haben.

 

Zottl fährt meist im 2 Gang um wenigstens etwas Bremswirkung vom Motor zu bekommen. Dennoch stehe ich immer wieder auf der Bremse. Gefühlt kann man den Bremsbelägen zuschauen, wie sie sich abreiben. Den ein oder anderen schönen Freistehplatz spotte ich hier auch noch. Da muss ich wohl nochmal wiederkommen.

Die Straße ist auch auf der Berner Oberland Seite gut ausgebaut und in einem hervorragenden Zustand. Keine einspurigen Passagen und auch die Kehren sind immer so breit, dass man die Gegenspur mit 6,40 Länge nicht benötigt. Und irgendwann findet jeder Berg sein Ende, wir erreichen das Tal wohlbehalten, die Bremsen qualmen nicht, auch konnte ich kein fading oder sonst was feststellen. Die Bremse verzögern gut am Pass.

 

Aber das soll es noch nicht gewesen sein. Kaum unten, geht’s schon wieder hoch. Der Sustenpass steht mir noch im Weg um nach Hause zu kommen. Der Führt vom Kanton Bern in den Kanton Uri,  also von Innertkirchen nach Wassen. Die Berner Seite ist kurvenreicher aber gut zu fahren. Auch hier Platz genug, nur die ein oder andere enge Kehre. Durch bewaldetes Gebiet schrauben wir uns immer höher bis die Bäume kleiner und weniger werden. Wir passieren den Abzweig zum Steingletscher, hier kann man rechts abbiegen, über eine kostenpflichtige Straße fahren und recht nah am Gletscher parken und sicher auch nächtigen. Später, von erhöhter Position, sehe ich dort einen Camper stehen. Da will ich auch mal hin wenn ich mehr Zeit habe.

Gegenüber des Gletschers zieht sich die Strecke weiter den Berg hoch. Achtung: vom Pass oben sieht man den Gletscher nicht mehr. Man muss vorher stoppen um den Ausblick zu genießen. Und das lohnt sich durchaus. Der Blick ist ein Traum. Leider etwas wolkig heute und die Berge so hoch, dass sie die weiss-grauen Wattebäusche erreichen.

Ganz oben auf dem Pass hab ich dann das Elend, tiefe Wolken, Schneereste, kalt. Ich verweile nicht lange, der Blick ist auch nicht so toll bei dem Wetter. Schnell durch den Passtunnel und ab auf die Urner Seite. Wetter nicht signifikant besser. Bergab geht’s auch. Erst einige Kurven, gegen später geht es der Bergflanke entlang immer weiter runter.

 

In Wassen angekommen, geht’s wieder ab auf die Autobahn in Richtung Schwyz/Zug. In Zug an der Autobahn entsorge ich schnell noch all mein Zeug, dass sich angesammelt hat in den Tanks und gegen 19 Uhr schlage ich zu Hause auf.

 

War eine sehr schöne erste sommerliche Passfahrt mit Zottl. Er hat genug Dampf bergauf, das Fahrwerk gefällt mir in den Alpen weiterhin sehr gut, „sportlich“ straff. Die Bremsen halten die Fuhre gut in Schach wenn es bergab geht, dazu ist Zottl schön schmal. Gegenverkehr oder schmale Passagen machen ihm nix aus. Ein wahrer Spaß.

Danke schön fürs Mitreisen, war nur ein kurzer Trip, aber zeigt wieder, wie vielseitig so ein Zottl einsetzbar ist.

 

Viele Grüsse

Kai & Zottl

 

GPS: 
Parkplatz Lausanne: 46°30'37.7"N 6°37'01.4"E
Parken Grimselpass: 46°33'39.7"N 8°20'11.2"E
Panoramastrasse Oberaar, Grimselpass: 46°32'52.4"N 8°16'35.7"E (Parkplatz)

Parkplatz am Steingletscher: 46°43'02.0"N 8°25'18.6"E oder 46°43'27.9"N 8°25'49.5"E

 

Gleiches Video wie bei Lausanne #1. Hab zwar zwei Blogs geschrieben, aber nur ein Video gemacht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0