Wie alles begann - Mein Weg zum Kastenwagen

 

 

Ich weiss auch nicht genau woher der Wunsch nach einem Campingfahrzeug kommt. Er hat sich irgendwie entwickelt. Wir waren früher mit den Eltern ein paar mal mit einem gemieteten Hymer unterwegs, die Erinnerung daran ist aber kaum noch vorhanden. Aber vielleicht tummelt sich ja noch was im Unterbewusstsein...und das drückt jetzt raus. Wobei jetzt, stimmt nicht ganz. 

 

Die ersten Überlegungen begannen im Frühjahr 2015. Aus Langeweile Reisebloggs gegoogelt und viel über Camperreisen gelesen. Als nächstes mal gegeoogelt was für Hersteller es denn so gibt von Integrierten, Teilintegrierten, Alkoven Modellen (was, was ist beschreibe ich hier jetzt nicht, das wurde schon zigfach niedergeschrieben, Suchmaschinen helfen bei der Aufklärung). 

Somit klapperte ich online viele Herstellerseiten ab, Knauss, Hymer, Weinsberg, Dethleffs, Adria, Roller, Livingston, Bürstner, Hobby, etc. Es gibt sau viele davon stellte ich fest. Da kommt schon fast Verzweiflung auf bei so vielen Marken. Wo Anfangen suchen?

 

Also ging ich strategisch vor, meine Stärke...haha...:

 

 

Was will ich eigentlich?

 

Blöde Frage, ein Wohnmobil natürlich....okay...aber was für eine Bauform?

 

Hm...Alkoven eigentlich nicht: Zu groß und bulky.

Integrierter? Sehen schön aus, aber sooo viel wollte ich nicht ausgeben.

Teilintegrierte...hm...ja...vernünftig im Pricing, windschnittig und geräumig.

Kastenwagen...hatte ich erstmal noch gar nicht auf dem Radar, dazu später mehr!

 

Somit ging die Suche weiter in Richtung Teilintegrierte. Auch hier kann man natürlich ein Vermögen ausgeben. Ich hatte mir ein Budget von 50-60k Euro gesetzt. Somit Einstiegsbereich, z.B. Sun Living, Weinsberg, Roller und noch ein paar andere. Sah alles gut und vernünftig aus.

Bis, naja, die Realität mir ein Brett vor den Kopf schlug!

 

 

Welche Einschränkungen gab es bei mir?

 

Bezüglich Budget hatte ich ja schon eine Vorstellung. Was war aber noch Wichtig?

 

Fahrzeug Größe und Stellplatz:

Japp, Größe, ich seh' das Brett schon fliegen...meine Idee des Teilintegrierten wurde herb zerschmettert von der Tatsache, dass ich nicht genug Höhe habe auf meinem Stellplatz. Wir haben Einstellplätze mit Betondecke, da is nix mit Dach des Carports anheben oder was auch immer. Ich könnte mich maximal in den Boden fräsen um mehr Höhe zu gewinnen. Ich habe eine max Höhe von 2,65 m zur Verfügung. Mehr is nicht! Ein Teilintegrierter ist aber locker 2,80 m hoch. Man merkt schon, da passt was nicht zusammen! 

Somit, Traum geplatzt. Frust!! Verdammt!
Für mich war wichtig, dass ich den Wagen zu Hause "vor die Tür" stellen kann um jederzeit los zu können. Ein weiter entfernter Parkplatz kam für mich nicht in Frage. Zudem wären das Kosten von ca. 250-300 CHF pro Monat. No Way!

Nach der ersten Ernüchterung begann ich nach Alternativen zu schauen. Ja, ich bin ein Alternativen-Sucher wenn es irgendwo nicht weitergeht. 

 

 

Und wie weiter?

 

Somit kam ich zur der Rubrik Kastenwagen. In der Regel +/- 2,60 m hoch. Somit würde die Höhe passen, zur Erinnerung: 2,65 m stehen zur Verfügung. Okay, also die Suche verstärkt aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt schrieben wir ca. Mitte 2015. Hersteller online gesucht, Websiten durchstöbert, kalkuliert, überlegt, gefunden, verworfen, neu bewertet....

Letztendlich blieb ich bei Pössl hängen, hatte mir den Roadcruiser zusammen gestellt und eigentlich für gut befunden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch NIE einen Kastenwagen live gesehen. Zudem war ich mir nicht sicher ob das alles nur eine fixe Idee ist, oder ich es wirklich will. 

Um festzustellen was es nun ist, hab ich alle Prospekte verbannt, das Thema komplett auf Eis gelegt und bis Frühjahr 2016 nicht mehr angeschaut. Aber dann kam das Thema wieder hoch....irgendwie....es steckte also mehr dahinter.

 

Im April 2016 ging es also wieder los. Aber immerhin nicht von vorne. Ich war ja schon gut informiert, wusste was es sein sollte. Die Vorstellung eines Kastenwagens gefiel mir immer besser:

 

- handlich zu fahren, nicht so breit

- auch mal "flott" zu bewegen wenn es sein muss

- für zwei Personen locker ausreichend

- preislich attraktiv

- alles notwendige an Bord

- und er passt auf den Stellplatz

 

Als ich also die Suche 2016 wieder aufnahm, hatte ich mich schon ziemlich auf die Marke Pössl eingeschossen. Preis/Leistung erschien mir sehr gut. 

 

 

Aber welcher Grundriss jetzt?

Raumbad? Oder normales Bad?

6 m oder doch 6,4 m?

 

Von Anfang an war klar, es müssen Längsbetten sein. KEINE Querbetten, no way! Keine Kletterei, keine Enge beim pennen, ich brauch' Platz! Somit war schon mal die Länge klar, mindestens 6 m. Drunter gibts keine Längsbetten. Gut, wäre das schon mal geklärt. Puh...

 

Da ich in der Länge beim Parken und Fahren keine Probleme habe, und etwas mehr Platz besser ist als etwas weniger, entschied ich mich für 6,4 m. Die Länge kostet zwar mehr auf Fähren und Brücken...aber who cares! Wer +-50k Eur für ein Freizeitfahrzeug ausgibt....ich brauch nicht mehr schreiben, oder?

 

Zudem war ich mittlerweile Fahrzeuge anschauen und fühlte mich in 6,4 m Modellen wohler als in 6 m. Es reifte der Gedanke heran, auch mal das Motorrad im Kasten mitzunehmen. Somit war klar, 6,4 m Länge. Läuft!

Da ich mich mittlerweile auf Pössl festgelegt hatte, kamen nur ein paar Modelle in Frage. Der Roadcruiser sollte es in meiner damaligen Vorstellung werden. 6,4 m, Längsbetten, Raumbad.

 

Hm...Raumbad....irgendwie nicht 100 % sicher. Fahrzeuge angeschaut mit Raumbad, auf's WC gesetzt (ja, ich will alles im Kasten später nutzen, warum kauf ich ihn mir sonst?). Aber wenn man so in seinem Raumbad sitzt, auf dem WC, fühlt es sich an, als würde man irgendwie mitten im Kastenwagen die Entlastung suchen. Es war irgendwie....komisch. Nicht meins. Ist Geschmacksache. Somit also doch kein Raumbad? Oder alles nur Einbildung und Anstellerei meinerseits. Da hilft nur eins: Anschauen gehen.

DENN: es gab den Pössl Roadcruiser neu auch als Roadcruise B mit "echtem" Bad. Also ab auf den Caravan Salon 2016 in Düsseldorf.

Vor Ort wurde recht schnell klar, der Roadcruiser B könnte es werden. Bringt alles mit was ich will, auf Citroen Basis mit 163 PS, EURO 6. Wollte nicht mehr zahlen für ein italienisches Basisfahrzeug. Da habe ich mehr Vertrauen in die Franzosen...ich liebe Frankreich schon immer...kommt also wohl daher. 😊

 

Somit also happy vom Caravan Salon gekommen. Entscheidung klar. Aber jetzt wirklich, soll ich so einen kaufen? Nutze ich den auch? Wo will ich denn damit hin? Kostet ja auch alles etwas, Preis ca. 45k Eur plus Zubehör. Unterhalt fällt auch an. 

Parken soll er auf meinem Stellplatz, aber wohin mit meinem Auto?? Oh man...die Gedanken schwirrten in meinem Hirn, alle Zweifel wieder da. Somit besser die Entscheidung noch herauszögern. Ende Oktober 2016 wollte ich nochmal auf den Berner Caravan Salon und mir Fahrzeuge anschauen, diesmal mit Freundin um nochmal den Grundriss zu checken, Raumbad nochmal prüfen, etc. 

 

Endlich Ende Oktober 2016, auf nach Bern. Pössl Stand besucht, Clever nochmal angeschaut, Globecar....oh Globecar sieht ja schön aus. Alle Marken gehören zu Pössl haben aber ihre Eigenheiten in Design, Fenstern, Ausbau und Grundriss. Immerhin, klar wurde, KEIN Raumbad. Klar wurde auch, KEIN Pössl Roadcruiser B.

 

 

ICH WILL EINEN GLOBECAR CAMPSCOUT B !!!

Ja, ich will! JETZT! SOFORT! Keine Fragen oder Unsicherheiten mehr! KAUFEN!!

 

STOPP, NEIN, nicht auf der Messe kaufen! Nach Hause, nochmal mehrfach überschlafen. Das Gefühl änderte sich nicht! Gut!

Der geneigte Leser fragt sich jetzt wahrscheinlich: Spinnt er jetzt völlig? Warum nun ein Globecar Campscout B?

Hier gibt es eingelassene Fenster als Option (Elegance Ausstattung), die es bei Pössl's D-Linie nicht gibt. Bei Clever gibts die zwar, aber Clever war nicht meins. Zudem gefiel das mögliche Innenausstattungsdesign beim Globecar besser als bei Pössl. 

Neue Frage die aufkam: in der Schweiz kaufen? Japp, ich wohn in der Schweiz. Bei dem EUR/CHF Wechselkurs. Hm....

 

 

Welcher Händler?

 

Ich hatte mir mittlerweile einen Pössl/Globecar Händler gegoogelt. Nahe der Schweizer Grenze auf deutschem Boden. Genauer gesagt in Jestetten, Auto Melzer. Aber taugt der was?

Zufällig war im November 2016 mal Schauwochenende. So sind wir hin, Fahrzeugkonfiguration dabei. Aber: sau viel los, durchsprechen der Konfiguration unmöglich, keine Zeit beim Verkaufsvolk. Somit noch etwas durch die Fahrzeuge gezogen, Bratwurst gegessen, und wieder gen Heimat. Mit Hr. Schulze verblieb ich so, dass ich ihm meine Konfiguration per Mail schicke. Okay.....

 

 

Händler Kontakt

 

Also, Email gemacht. Warten auf Antwort....oh...das ging aber schnell. Antwortzeit top, nochmal Änderungen vorgenommen, neues Angebot erhalten. Es gingen etliche Mails hin und her, geantwortet wurde selbst nachts um 22 Uhr noch und immer schnell. Lockerer Umgangston, nett, schnell. Genau wie es mir gefällt. Mein Vertrauen in den Händler wuchs. 

Als es zu kompliziert für Mails wurde, telefonierten wir. Ja, das gute alte Telefon.... Bei der Preisgestaltung war nicht viel zu machen, aber immerhin ein wenig. Letztendlich kam der Vertag per Email, ich unterzeichnete und retournierte ihn. GEKAUFT! Globecar Campscout B aus dem Händlervorlauf. Musste nicht mal persönlich zur Unterzeichnung vorbei, auch Anzahlung nicht notwendig. HAPPY! 

 

 

Wie ging es weiter?

 

Es war Ende November 2016 als ich kaufte, unverbindlicher Liefertermin war ca. Juni 2017. Wir schreiben heute den 04.08.2017. Ich hab ihn noch nicht!

Anfang Juli 2017 die Info, offizielles Schreiben von Pössl an mich, zugestellt per Email über meinen Händler an mich. Das Fahrzeug verspätet sich. Produktion September 2017. Citroen hat scheinbar Lieferschwierigkeiten. 

Mir war klar, dass der Kasten nicht pünktlich kommen würde, die Branche boomt, Lieferverzögerungen von 2-3 Monaten sind keine Seltenheit. Somit hatte ich für diesen Sommer keinen Urlaub geplant, nix gebucht. Wollte frühestens Ende September was machen, aber auch da noch nix definitiv geplant.

Am 29.09.2017 habe ich, zusammen mit meinem Händler, den Globecar Campscout B bei Dethleffs abgeholt (Blog Eintrag dazu). Die Übernahme fand am 17.10.2017 statt (Bolg Eintrag dazu).

 

 

Mein Rat - ob ihr ihn lesen wollt oder nicht!

 

Wenn ihr so ein Fahrzeug kauft, egal welche Marke, vertraut nicht dem Liefertermin, plant mit mindestens. 3 Monaten zusätzlich! Kein Witz, alles andere macht euch unglücklich! Kommt er früher, toll. Kommt er nicht wie unverbindlich mitgeteilt, war es ja so geplant. 

Plant KEINEN fixen Urlaub bevor die Karre nicht bei euch auf dem Hof steht, bucht keine Fähren, Campingplätze oder was auch immer. Ihr stresst euch nur selbst und eure Umgebung. Verliert die Vorfreude und seit ungenießbar für den Rest der Welt. Lasst es! Plant nix!!!

 

Wer es nicht glaub, checkt mal im Pössl Forum (poesslforum.de). Da gibt es viiiiiele Leidensgeschichten von gepeinigten Seelen die warten, Urlaube mehrfach verschieben mussten, von Kaufverträgen zurücktreten und dann doch ein Kompromiss Fahrzeug vom Hof kaufen.

Jeder wie er es braucht, ich brauch den Stress nicht und warte entspannt auf den Tag der Lieferung und freu mich jeden Tag auf diesen Moment. Stelle mir vor, wie mein Wunschfahrzeug vor mir steht, ich ihn das erste mal betrete, den Geruch des Neuen wahrnehme, Motor anlassen, los cruisen...oh man....*freu*. Geht schon wieder los 😊.

 

Btw, die ganze Wartezeit lässt sich wunderbar Überbrücken mit Zubehör Käufen. Was man so alles benötigen könnte, findet ihr hier

 

 

Was will ich nun mit dem Kasten machen wenn er kommt?

 

Ich bin kein Bastler, das vorweg. Daher wird nicht groß gebastelt. Ich will reisen, auf meiner nicht abschließenden Reiseliste stehen:

- Skandinavien (ja, inkl. Nordkap)

- Schottland

- Irland

- Frankreich (Bretagne)

- Island

- Touren in der Schweiz natürlich

- Spanien, Pyrenäen zum Motorrad fahren

- ....

 

Es gibt soo viel zu sehen. Und mit Kastenwagen liegt alles vor der Haustür wenn man mal dort ist. Just do it wie ein großer Sportartikelhersteller mal so schön formulierte.

 

 

Freue mich über Kommentare, Anmerkungen, Rückmeldung:

Kommentare: 34
  • #34

    Kai (Montag, 23 September 2019 16:45)

    Hallo Michael,
    lieben Dank für Deinen Kommentar auf unserer Webseite.
    Mit der Zeit kristallisiert sich heraus, was man verbessern könnte, wenn man ein neues Fahrzeug anschaffen würde. Ein Erfahrungsprozess. Längsbetten und Festbad...für mich natürlich auch eine tolle Sache und ich wollte beides nicht hergeben.
    Ich entschied mich damals nur aufgrund der Seitz Fenster für Globecar, die gefielen mir einfach besser. Bei Pössl waren sie nicht zu haben.
    Aber das ist ja das schöne an der Pössl Gruppe, es gibt in jeder Preislage und fast für jeden Geschmack das passende Fahrzeug. Wer gar nicht weiß, wo anfangen, ist dort auf jeden Fall mal nicht falsch. :)
    Wünsche euch ein gutes Händchen bei der Wahl des nächsten Fahrzeugs. Viel Spaß dabei.
    Viele Grüsse
    Kai

  • #33

    Sandra (Freitag, 20 September 2019 17:16)

    Wenn ich den Blog so lese könnte es unsere Geschichte sein � Bei uns stand zuerst fest, wir wollen einen TI mit Raumbad und Queensbett �
    Nach vielen Videos mit Vor- und Nachteilen und natürlich einige Besichtigungen und dem Caravansalon sind wir nun sicher, wir wollen es kleiner, handlicher, gemütlicher, flexibler und stressfrei in Städten unterwegs sein. Somit wurde der Gedanke 7,43 m und TI begraben �
    Es ist so gut von euren (auch den anderen Bloggern) Erfahrungen zu profitieren - Danke dafür � Man findet sich in vielen Videos selbst wieder und freut sich den ein oder anderen Tipp.
    Nun aber zu unserer Kaufentscheidung �
    Wir haben uns heute für den Pössl Summit 640 (nicht Prime) entschieden. Für uns der perfekte Grundriss mit 160 PS und Wandlerautomatik für entspannteres fahren � Voraussichtlicher Liefertermin 09/20.
    �also dann eher Richtung 2021 ��‍♀️ Wir lassen uns überraschen und freuen uns aufs erste eigene Reisemobil �
    Viele Grüße aus dem Schwabenland
    Sandra und Maddin

  • #32

    Michael (Montag, 16 September 2019 13:42)

    Hallo Kai,
    wie sich doch die Geschichten in der Findungs- und anschließenden Wartephase gleichen. Wobei es eine Findungsphase bei uns eigentlich gar nicht gab. Wir wollten nur schauen und sind mit einem unterschriebenen Kaufvertrag nach Hause gefahren. Wir sind 2016 bei einem Pössl 2WIN+ gelandet und haben die Entscheidung nicht bereut.
    Allerdings werden wir ihn mittelfristig gegen ein Fahrzeug mit Längsbetten und richtigem Bad ersetzen. Schwenk- und Raumbad sind keine Option.
    Nachdem wir kürzlich in Düsseldorf durch, ich behaupte, fast alle Kastenwagen geklettert sind, wird es mit ziemlicher Sicherheit wieder ein Pössl werden. Anmutung und Möbelbau treffen unseren Nerv am ehesten. So wie Hobbys Vantana, aber dort sind die Möbeloberflächen und Farbdekors leider stark limitiert. Globecar Fahrzeuge sind sicherlich ein bisschen edler als die von Pössl, aber für uns schon wieder fast zu viel. Clever und Roadcar sind hingegen überhaupt nicht unser.
    Viele Grüße und weiterhin spannende Touren
    Michael

  • #31

    Kai (Freitag, 23 August 2019 14:40)

    Hallo Jürgen,
    herzlichen Dank für Deinen Kommentar und Glückwunsch zum neuen Fahrzeug! Hoffe, ihr habt viel Spaß daran und seid immer ohne Probleme unterwegs. Selbst wenn noch der ein oder andere Mangel auftreten sollte, einfach nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das meiste ist ohne großen Aufwand beim Händler zu behaben. Hoffe aber, ihr bleibt weiterhin verschont und könnte jede Ausfahrt genießen.
    Allzeit schöne Reisen und viele Grüsse
    Kai

  • #30

    Jürgen (Dienstag, 20 August 2019 12:30)

    Hallo Kai,
    verfolge die diversen Kastenwagen-Einträge auch immer wieder gerne und bin u.a. auf Deine Seite gestoßen.
    Aus den gleichen und ähnlichen Gründen wie beschrieben sind wir als Kastenwagen- und Festbad-Fans (kein Raumbad, u.a. aus dem beschriebenen Grund) auf den Malibu GT 640 gekommen, kurzentschlossen auf der CMT 19 gekauft. GT Modell ideal ohne Kasten und Kopf-anhauen vorne, sieht man für 2020 schon öfters, auch bei Pössl.
    Der wurde jetzt im Juli, 4 Wochen früher als avisiert, geliefert (vermute mal, hängt mit der neuen Abgasnorm ab Septemberzulassungen zusammmen). Die Wartezeit bis dahin ähnlich verfahren wie von Dir beschrieben und unsere Reiseliste sieht gerade so aus wie oben, das reinste Déjà-vu :-) .
    Jedenfalls, nach ersten Testwochenenden sind wir super zufrieden, (noch?) keine Mängel.
    Macht riesige Spaß, mit dem Gefährt unterwegs zu sein und, natürlich, zu campen.
    Keep in touch, viele Grüße an die KaWa-Gemeinde, Jürgen

  • #29

    Rene (Dienstag, 30 Juli 2019 08:06)

    Hallo Kai,
    ich heiße René und verfolge Deinen Kanal seit nun mehr als 1 Jahr und bin nun auch im Begriff mir einen Kasten zuzulegen. Auch die Kanäle von Acky (Vanfan) und Markus ( Fan4 Van) sind sehr hilfreich und geben einem die Vorfreude und Einstimmung selbst auf Tour zu gehen dafür erst einmal vielen, vielen Dank dafür und mach weiter mit den fantastischen Beiträgen und Reiseberichten. Nun zu meinem Kastenwagen habe eine nicht ganz einfache Frage, ich habe nun auch gesehen z.Bsp. Westfalia das die im Columbus das Bad komplett als Dusche benutzen, kann man darüber auch mal ein Youtube Thema machen würde mich freuen da ich keinen weitern Hersteller der sowas verbau gefunden habe. Vielleicht ist Dir noch einer bekannt. Werde auch auf der diesjährigen DCS mal nachschauen. Grüße aus dem Rheinland René (auch grüße an VanFan, vanamericana und dihutv

  • #28

    Kai (Dienstag, 23 Juli 2019 13:34)

    Hallo Anke,

    vielen Dank für Deinen Kommentar und herzlichen Dank auch fürs Mitreisen auf unseren Trips. Das freut uns sehr!
    Tja, so ganz am Anfang zu stehen bei der Wahl des richtigen Kastens...das ist nicht einfach. Welche Kriterien hast Du für dich zurecht gelegt:
    Mit wie vielen Personen reist zu?
    Längs- oder Querbetten? Bettlänge wichtig?
    flexibler Keller benötig?
    Fest- oder Raumbad?
    Eher in Städten unterwegs oder auf dem Land? (Fahrzeuglänge)
    Im Winter bei großer Kälte unterwegs? (Isolation?)
    Parkmöglichkeit? Irgendwelche Einschränkungen?
    Budget?
    Freistehen oder Camping/Stellplatz (Autarkie ein Thema oder nicht?)
    Verpflegung...selber kochen oder Essen gehen? Küche wichtig? Kühlschrankgröße relevant?
    Muss Sportgerät mit, wie viel Stauraum benötigst Du?
    ...
    All diese Fragen und sich noch einige mehr, solltest Du Dir mal als Grundlage für Dich selbst beantworten. Dann kannst Du mit dieser Basis schon mal Anfangen zu suchen.
    Bei mir war von vornherein klar: Längsbetten! Weiß man das, fallen schon mal ganz viele Kandidaten hinten runter und die Auswahl schränkt wird kleiner.

    Megamobil hat mir auch gut gefallen. Zu empfehlen ist sicherlich ein Messebesuch um sich einen Überblick zu verschaffen.
    Wenn Du Dir unsicher bist, vielleicht vor dem Kauf erstmal das Wunschfahrzeug (oder ein ähnliches) mieten. Das kann einen Fehlkauf vermeiden. Auf jeden Fall nicht auf der Messe oder beim Händler zu irgendwas stressen oder überreden lassen. In Ruhe entscheiden.

    Viele Grüsse.
    Kai

  • #27

    Anke Kiener (Sonntag, 21 Juli 2019 22:44)

    Hallo Kai
    Mein Name ist Anke , wohne in Bayern/Franken und mein großer Traum seit ca 2Jahren, ist ebenfalls ein Kastenwagen. Ich verfolge deine YouTube Kanal seit ca 3/4 Jahr. Du gibst dir sehr viel Mühe alles genau rüber zu bringen.Danke schon mal dafür! Auch deine YouTube Kollegen VanFan, Fan4Van und YayBe verfolge ich regelmäßig. Bei euren Urlaubstripps hat man immer das Gefühl als wäre man ein Stück weit dabei.
    Ich habe mir übers Netz schon zig Filmchen angesehen und mit gefällt der Megamobil Revolution 640 von der Messe 2019 sehr gut.
    Ich würde den Kastenwagen gerne das ganze Jahr nützen können. Was rätst du mir?
    Solle ich mich in Düsseldorf umschauen oder ist eine andere Messe besser? Wie gehe ich am besten vor ohne wirkliche Erfahrung? Liebe Grüße Anke

  • #26

    Christian Berger (Freitag, 12 Juli 2019 15:07)

    Schöner Beitrag über deinen Kaufentscheid! ;-) habe mich köstlich amüsiert und einige Parallelen zu uns gefunden.
    Nun, wir haben den Umweg über einen Teilintegrierten 7,5m genommen und waren nun während 2 Jahren und ca. 20'000 km damit für Urlaub und Wochenende unterwegs.
    Während der letzten Reise, entschlossen wir uns für den Wechsel auf einen Van. Agiler, wendiger und auch von der Grösse passend, um mal in eine Stadt zu fahren, ohne dass man uns gleich den Vogel zeigt.... ;-)
    Unser Entscheid ging dann etwas schneller, da wir schon vor dem Kauf des Teilintegrierten rumgeschaut haben, was in Frage käme. Bei uns war auch der Pössl Favorit, jedoch war unser Entscheid schnell mal für den Clever Van gefallen nach unserem Besuch beim Händler.
    Also, nach Hause, Womo reinigen, zum Händler stellen, verkauft nach 3 Wochen und jetzt warten wir sehnsüchtig auf unseren Runner 636.
    Wünschen weiterhin viel Spass mit dem Kasten
    Gruss aus dem Bernbiet

  • #25

    Kai (Donnerstag, 04 Juli 2019 14:37)

    Danke schön @Ehrbach! Freut mich wenns gefallen hat. Grüsse. Kai

  • #24

    Ehrbach (Donnerstag, 27 Juni 2019 15:22)

    Toll geschildert. Danke!

  • #23

    Kai (Mittwoch, 15 Mai 2019 16:08)

    Hallo Beat,

    danke schön für Deine Email und Grüsse in die Nachbarschaft. Danke fürs Mitreisen in unserem Team. Freut uns! :)

    Den Import von Zottl hat komplett der Händler gemacht, damit hatte ich zum Glück nix zu tun. Die wissen ganz genau wie es geht, machen ja fast nix anderes.

    Was den Preis angeht:
    - die 19% fallen weg
    - auf den Nettopreis EUR wird dann die Schweizer MwSt gerechnet
    - die 4% Automobilsteuer...hm..ich weiss es nicht mehr, denke aber, das geht auf den Nettopreis. Zur Not mal bei der Eidgenössischen Zollverwaltung anrufen

    Puh...welchen Van ich heute kaufen würde...gute Frage. Entweder wieder den gleichen, oder ich würde mich bei Globe-Traveller oder Megamobil umschauen wenn ich ewtas mehr Geld in die Hand nehmen wollte. 

    Mit Hund wäre für euch ein Hubbett hinten ne geschickte Sache. Tagsüber Bett hoch, Hund hat Platz. Nachts Bett runter, da schläft der Hund ja auch und braucht nicht so viel Platz. Aber ich bin kein Hundebesitzer und hab davon eigentlich keine Ahnung wenn ich ehrlich bin :). Wenn Du Fahrzeuge anschauen willst, musst Du wohl eher ins grenznahe Ausland gehen um eine Auswahl zu Gesicht zu bekommen. Vorher bei autoscout24.de schauen, da sind normalerweise Händlerfahrzeuge gelistet. Oder halt die Webseiten der Händler abklappern. 

    Raumbad...Sinn oder Unsinn...kommt drauf an wie man es sieht. Es gibt innen vielleicht etwas mehr Platz, aber meins ist es dennoch nicht. Ich hab lieber ein geschlossenes, richtiges Bad. Will nicht gewisse Geschäfte "mitten im Van" machen. Feuchtigkeit soll im Bad bleiben und durch die Fenser raus und nicht im Innenraum verteilt werden. 

    Hoffe, die Infos helfen Dir wenigstens ein wenig weiter. Nächste Messe ist ja schon bald, Ende August der Caravan Salon. :)

    Viele Grüsse nach Luzern.
    ​​​​​​​Kai

  • #22

    Beat Wirz (Dienstag, 14 Mai 2019 15:47)

    Hallo Kai
    Ich wohne in Luzern, also sind wir fast Nachbarn. Seit einiger Zeit schlage ich mich mit dem Kauf eines Camper Vans rum. Ich sehe Parallelen zu Deinem oben beschriebenen "Leidensweg".
    Später dann, nachdem ich hunderte Videos (unter anderem auch viele von Dir; vielen Dank noch!) angeschaut hatte, kam ich auf die komische Idee, dass ein TI vielleicht gescheiter wäre, da unsere sehr alte Hirtenhündin auch noch ihren Platz finden müsste.
    Ich konnte später einen 7 metrigen BENIMAR probefahren. Es war ganz ok, aber auf dem Heimweg kamen mir die Zweifel hoch. Eigentlich wollte ich von Anfang an einen Camper Van kaufen, den ich auch beruflich einsetzen würde (ähnlich wahrscheinlich wie Du). Die Frage taucht nun auf, wie kann ich für meine 15 jährige (etwas demente) Hirtenhündin Platz schaffen ohne dass ich sie zu sehr stresse? Knaus Boxlife könnte hier Abhilfe schaffen (Heckbett kann man mechanisch anheben, sodass Hund in der Heckgarage einen würdigen Platz zum Ausruhen finden könnte). Ich habe leider in der Schweiz noch keinen Boxlife finden können und die nächsten Messen folgen erst im Herbst.

    Meine Frage an Dich: Wie verhält es sich mit dem Preis beim Import von Deutschland in die CH? 19% fallen weg und unsere 7.7% MWST + Zoll und Gebühren werden dazu gerechnet. Wie hoch ist der Zoll, sind es 4% auf den gesamten Kaufpreis inkl. oder exklusive MWST? Hast Du gute Erfahrungen gemacht beim Import in die Schweiz?

    Noch eine weitere Frage: Welchen Camper Van würdest Du heute kaufen? Du konntest viele Hersteller und Vans anschauen, unter anderem auch Mega Mobil, Knaus usw., die Du ansprechend fandest. Meine Frau duscht gerne und oft (ich stehe mehr auf Aussenduschen oder Baden im See:) ). Würde ein Raumbad aus Deiner heutigen Sicht her nicht mehr Sinn machen?

    Ich weiss es sind viele Fragen von mir. Antworte nur wenn Du wirklich Lust und Zeit dazu hast.
    Ich freue mich auf Deine Antworten und bedanke mich nochmals für Deine kurzweiligen Videos. Ciao Beat

  • #21

    Catherine (Mittwoch, 27 März 2019 13:41)

    Ich hoffe (greatmutaba @ g mail. Com) oder füge ihn auf WhatsApp (+234 805 468 1416) hinzu, um dir dabei zu helfen, deinen Geliebten zurückzubringen, er hat mir geholfen, meinen Freund zurück zu bekommen.) Danke, dass du mir hilfst! Vielen Dank für alles! alles hat funktioniert

  • #20

    Kai (Freitag, 01 Februar 2019 14:59)

    Hallo Wolfgang,
    vielen Dank für Deinen Kommentar und meinen herzlichen Glückwunsch zur Bestellung eines Cliff 600. Viel Vorfreude auf das neue Fahrzeug und auf das es pünktlich kommt!
    Bei Auslieferungen kann es immer zu Verspätungen kommen. Daher empfehle ich auch, nix fix zu buchen, bis der Kasten vor der Haustür steht. Funktionsfähig! Alles andere bedeutet sonst nur Stress und Ärger.
    Meine Verzögerung war schon extrem, bedingt dadurch, dass es ein neues Modell war, es wenige Produktionsslots gab und ich eine Dieselheizung wollte, bei der es Lieferverzögerungen gab.
    Den Produktionsslot im Juni hatte Zottl verpasst, das nächste Mal wurde das Fahrzeug dann erst wieder im September 2017 produziert. Da hieß es warten, nicht aufregen und Vorfreude behalten. Mein Kommentar damals, als mir mein Händler die Verzögerung mitteilte: "Okay, dann kann ich mich noch etwas länger auf das Fahrzeug freuen!". An diese Aussage erinnert er sich heute noch, so eine Antwort hatte er bisher auch noch nicht erhalten :)).
    Ich drücke euch die Daumen, dass euer neues Familienmitglied pünktlich kommt und ihr einen wunderschönen Urlaub in Südnorwegen verbringen könnt.
    Viele Grüsse
    Kai

  • #19

    Wolfgang (Freitag, 01 Februar 2019 13:12)

    Hallo Kai, ich bin über YT hierher gekommen. Meine Frau und ich haben Ende Oktober 18 einen Sunlight Cliff 600 beim Händler unseres Vertrauens bestellt. Er soll (unverbindlich) im Mai/Juni 19 kommen. Im August soll es damit nach Südnorwegen gehen. Ich bin jetzt echt ein wenig schockiert, darüber, dass dein Liefertermin um 4 Monate drüber war. Ich hoffe, dass unser LT einigermaßen eingehalten wird. Wir freuen uns schon sooo sehr darauf.
    Tolle Vlogs, die du da machst! Weiter so!

  • #18

    Kai (Sonntag, 25 November 2018 23:27)

    Hallo Markus,
    vielen Dank für Deinen Gästebucheintrag. Freut mich, dass ihr über YouTube hier her gefunden habt!
    Der Globe-Traveller Voyager XS ist ein tolles Fahrzeug. Gefällt mir sehr gut! Hoffe, ihr verbringt im Herbst 19 einen wunderschönen Urlaub und könnt dann eine Unterschrift leisten.
    Für mich geht es nächstes Jahr ziemlich sicher auch nach Schottland, allerdings im späten Frühling, so ca. Mai/Juni, für hoffentlich 3 Wochen. Da kommt die Kamera natürlich auch wieder mit :). Hab zwar noch keinen Plan, aber freu ich schon auf die Tour.
    Viele Grüsse und eine gute Zeit.
    Kai

  • #17

    Markus (Donnerstag, 22 November 2018 21:34)

    Hallo Kai
    Wir haben über deinen YT Kanal hierher gefunden. Unsere Evaluationsphase nähert sich langsam dem Ende. Wir mieten im Herbst 19 einen Globe Traveller Voyager XS und fahren damit nach Schottland. Verläuft dieser Test gut werden wir eines kaufen
    Grüsse, Markus
    PS. Deine NO Berichte auf YT sind super

  • #16

    Peter (Freitag, 19 Oktober 2018 14:30)

    Hallo Kai,
    Danke für Dein rasches Feedback. Ich freue mich auf deinen Kommentar, falls du (im immer noch warem November) noch zum Testen kommst.

    Grüsse, Peter

  • #15

    Kai (Donnerstag, 18 Oktober 2018 13:25)

    Hallo Peter,

    herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Zu meiner Schande muss ich leider gestehen, dass ich die Motorrad Mitnahme noch nicht getestet habe. Ich war sooo viel mit dem Camper unterwegs, dass ich keine Zeit gefunden habe, es mal zu testen. Wenn ich mal zu Hause war, ging die Videobearbeitung vor.
    Dabei hab ich alles was ich brauche zu Hause: zwei Rampen, Vorderradständer, stabiles Verzurrmaterial.
    Nervt mich selbst und ich hoffe, ich komme vielleicht im November noch dazu. Werde das auch filmen und online stellen.
    Viele Grüsse
    Kai

  • #14

    Peter (Donnerstag, 18 Oktober 2018 09:04)

    Hallo Kai,
    zuerst mal Danke für Deinen tollen Beitrag. Wir sind auch in der Entscheidungsfindung für ein Kastenwagen-Modell. Den Gedanken, ein Motorrad im Kastenwagen mitzunehmen hatte ich ebenfalls. Hast Du das in der Zwischenzeit mal gemacht? Wie einfach/umständlich ist das?

    Grüsse, Peter und Juliana

  • #13

    Kai (Donnerstag, 04 Oktober 2018 11:39)

    Hallo Martin,

    vielen Dank für Deinen Kommentar.
    Ja, eure Einstellung deckt sich sehr mit meiner von damals. Das schränkt zum Glück die Auswahl dann schon etwas ein. Denn sind wir mal ehrlich, wenn man gar nicht weiss, was man genau braucht, dann muss es echter Horror sein, sich bei der Vielzahl an Fahrzeugen und Anbieter zurecht zu finden. Wäre es zumindest für mich!
    Da es den Summit 640 nicht mit Dieselheizung gab, viel der bei mir durch das Raster und ich blieb zum Schluss beim Campscout B hängen.
    Mit der Länge sehe ich es 100% wie Du! Ganz genau meine Argumentation :))
    Japp, die Bikes hinten dran verlängern das Fahrzeug auf über 6 m, wird so gehandhabt bei den Schiffahrtsvereinen. Somit ist man dann doch in der teureren Kategorie. Nix gewonnen also. Daher lieber gleich die volle länge, ich hab die Wahl nie bereut!
    Viel Freude mit eurem Summit 640, sehr schönes Fahrzeug! Viele Grüsse.
    Kai

  • #12

    Martin (Mittwoch, 03 Oktober 2018 15:53)

    Unsere Vorgehensweise brachte uns sehr schnell ans Ziel: Längsbetten und kein Raumbad. Abgesehen von Hobby (1), Vantourer (1) und Knaus (1), gab es bei Pössl dann gerade mal 2 Möglichkeiten: den Roadcruiser B und den Summit 640. D-Line haben wir schnell verworfen, weil der Gesamteindruck eher "einfach" war, uns die Vorhängefenster nicht gefallen haben und der Summit dieses einfach geile Schwenkbad hat. Was die Länge angeht, war das nie ein Thema. Viele argumentieren mit Fährkosten u.s.w. Nun ja, wer sich 90% seiner Urlaubszeit auf einer Fähre aufhällt, für den mag das ein Grund sein. Sich aber einen 5,99m Wagen anschaffen und dann Fahrräder hinten dran schnallen und glauben, er sei nicht 6m lang, hat sich geirrt (wenn geprüft wird). Lange Rede, kurzer Sinn, es ist der Summit 640 geworden. Die Mitbewerber waren uns im direkten Vergleich zu teuer.

  • #11

    Kai (Montag, 11 Juni 2018 23:37)

    Hallo Ani,
    ich empfinde es als sehr positiv, dass der Kühler am Boden steht. Warum? Naja, Stauraum hab ich mehr als genug überall. Selbst für den 3 Wochen Trip nach Skandinavien war bei weitem nicht alles voll. Okay, war alleine unterwegs....anyway....Platz genug vorhanden.
    Aber das geschickte ist, der Platz um etwas auf dem Kühlschrank abzustellen, sei es beim Kochen, Abtrocknen oder wann auch immer. Ich würd es nicht anders haben wollen. Und das Bücken zum Küher is auch kein Problem. Zudem hab ich, dadurch dass auf dem Kühler nix is, mehr Schulterfreiheit in diesem Bereich. Was äußerst angenehme ist. Der Kasten wirkt dadurch nach hinten auch nicht beengt.
    Ich hab Längsbetten bei 6,40 m Länge. Da hat man innen genug Platz für alles.
    Ich würde wieder bei meinem Händler in Jestetten kaufen. Die sind gut drauf, freundlich und kompetent. Auf einer Messe würde ich persönlich nicht kaufen. So entscheidungsfreudig bin ich nicht.
    Gut schlafen ist wichtig im Kasten, sonst ist es keine Erholung. Daher auch bei mir, keine Kompromisse diesbezüglich. Und ich liebe die Liegewiese hinten. Da ich oft auch mal schräg stehe, kann ich auch quer schlafen, schon gemacht. Ging gut.
    Da braucht es dann bei euch wohl Längsbett mit Hochdach oder Hubbett über der Dinette. Sonst wird das wohl schwierig.
    Ich werd dies Jahr wieder auf den Caravan Salon nach Düsseldorf gehen. Da sieht man immer als erstes was es so neues gibt. Immer spannend.
    Viele Grüsse
    Kai

  • #10

    Ani (Samstag, 09 Juni 2018 17:53)

    P.S. bei uns wirds definitiv 6 Meter sein und nicht mehr. Plus: 4 Schlafplätze. Wo die anderen 2 noch hinkommen, darüber sind wir uns noch nicht im klaren. Hochdach? Stockbetten? Da gibt es auch wieder Vor- und Nachteile. Am liebsten hätt ich die Variante, wo man in der Mitte das Bett runterzieht. ABER das gibts wiederum wieder nur in Kombination mit Querbett hinten. Und Neeeeeein, ich möchte eben Längsbetten!! Mein Partner schläft gerne lange und ich geniesse gerne den Morgen. Da möcht ich meine Seite öffnen können! ;-)

  • #9

    Ani (Samstag, 09 Juni 2018 17:49)

    Super Entscheidungshilfe, Danke! Musste schmunzeln, wir stecken auch grad mitten in der Entscheidungsphase...
    Längsbetten bei 6 Metern find ich top! Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann: WARUM steht der Kühlschrank am Boden, und oben drann ist nix?! Da könnte man doch unten nochmal Stauraum machen und der Kühlschrank erhöht einbauen. Das begreif ich jetzt grad nicht. Gibts einen Grund? Ansonsten - ja, es bleibt einem wohl nix anderes übrig als auf den Herbst zu warten wenn endlich in Bern wieder die Ausstellung ist. ;-)
    Noch ne Frage an dich: würdest du wieder dort kaufen? Oder nun doch an der Messe?

  • #8

    Matthias (Montag, 23 April 2018 01:56)

    Hola Kai !

    Ja deine Überlegungen sind absolut nachvollziehbar in Sachen Kauf ! Mir ging es ähnlich nur alles etwas schneller da ich von den immer längeren Lieferzeiten gehört hatte !
    Bin auch bei Pössl gelandet allerdings reicht mir ein 6 Meter Fahrzeug da ich viel alleine damit unterwegs sein werde !
    Letztlich habe ich einen Summit 600 Plus nach Wunsch bestellt mit Lieferzeit 01/19 . Rechne aber auch mit einer Verzögerung da das Modell sehr stark nachgefragt wird !
    Es wird wie bei dir auch ein Citroen mit der 163 PS Maschine ! Deshalb verfolge ich deine Videos über die Ersten Touren in der Schweiz und deine Erfahrungen mit dem Fahrzeug !
    Habe schon einiges gelernt da es mir eigentlich genauso geht keine große Camping Erfahrung und absoluter Neuling in Sachen Wohnmobil !
    Freue mich immer über ein neues Video !

    Saludos Matthias

  • #7

    Markus (Freitag, 29 Dezember 2017 01:57)

    Servus,

    ich bin ebenfalls durch Youtube auf Deine Seite gestoßen.
    Ich habe in den letzten 4 Jahren 8 verschiedene Wohnmobile gemietet. Von 5t und 8,52m bis zuletzt ein 6m Pössl 2 Win.

    Interessanterweise hat mir der 2 WIN am besten gefallen. Nur das Querbett mit dem Kopf am Seitenfenster und der nervige Duschvorhang haben mich gestört. Besonders der Duschvorhang ließ mich eigentlich nach dem Raumbad suchen. Leider vermietet mein Stammvermieter keines...
    Deine Idee mit den Magneten ist super.

    Grüße Markus

  • #6

    Kai (Mittwoch, 06 Dezember 2017 17:31)

    Immer gerne!
    Ich dachte auch, dass duschen im Kasten nicht so toll ist. Wenn man sich aber Platz schafft und den Duschvorhang mit Magneten an die Badezimmerwand "tackert", hat man echt gut Platz. Für meine 1,8 m, schlank, reicht es top.

    Na wenn ihr Nordamerika Erfahrung habt, dann dürfte Good Old Europe ja keine große Herausforderung sein. :) Stelle mir NA aber echt interessant vor. Verfolge einige amerikanische Vlogger auf YouTube.

    Ich besitze keinerlei Camping Erfahrung. Hab mir jedoch während meiner Wartezeit auf meinen Kasten viel angelesen, vor allem im Pössl-Forum. Und jetzt wende ich es an, reise, lerne, mache Videos und schreibe darüber.

    Viele Grüsse
    Kai

  • #5

    Stefan (Mittwoch, 06 Dezember 2017 17:21)

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Das hilft schon sehr weiter. Das Bad finde ich jetzt bei beiden Modellen nicht so der Brüller, zumindest zum Duschen. Aber irgendeinen Kompromiss muss man ja immer eingehen.

    Wir werden im Sommer ein Mobil mieten, es geht aber mehr um das Camping in Europa generell. Erfahrungen haben wir nur in Nordamerika.

  • #4

    Kai (Mittwoch, 06 Dezember 2017 15:25)

    Hallo Stefan,

    lieben Dank für Deinen Kommentar. Freut mich, dass Du den Weg auf meine Seite gefunden hast.
    Zu Deiner Frage: ich glaube, es war hauptsächlich Geschmacksache und als Nebenschauplatz der Keller. Ich wollte einen richtigen, geschlossenen Keller haben. Das hab ich beim Clever Runner 636 nicht gesehen.

    Geschmacklich hat das Bad mich bei allen Clever Modellen einfach nicht so angesprochen. Versteh mich nicht falsch, es ist gut gemacht und auch geräumig beim Runner 636, aber es muss einem halt auch gefallen.

    Von der restlichen Ausstattung ist der Clever nicht besser/schlechter als mein Globecar denke ich.

    Komischerweise hab ich Clever nie so richtig in Betracht gezogen bei meiner Wahl. Ich meine aber mich zu erinnern, dass ich den 636 durchgerechnet hatte und preislich bei ähnlicher Ausstattung auf einem mehr oder weniger gleichen Preisniveau landete. Aber nagel mich da nicht fest...ist schon ne Weile her.
    Grundsätzlich war ich ja über den Pössl Roadcruise mit Raumbad auf den Roadcruise B und dann auf den Globecar Campscout B gestoßen.
    Geholfen bei der Entscheidung haben mir Messebesuche. Gemietet hatte ich nix. War mir sicher.

    Btw, ich bin noch immer soooo froh, dass ich kein Raumbad genommen habe. :)

    Viele Grüsse
    Kai

  • #3

    Stefan (Mittwoch, 06 Dezember 2017 13:37)

    Hi Kai. Vielen Dank für diesen Artikel (und auch deine Videos auf Youtube, welche mich hierhin geführt haben). Wir sind auf einer ähnlichen Suche wie du (Längsbetten, kein Raumbad). Deswegen würde mich interessieren, was für dich für den Globecar und gegen Clever gesprochen hat? Nur Geschmack oder auch handfeste Nachteile?

  • #2

    Kai (Donnerstag, 07 September 2017 20:52)

    Hallo Dan,
    vielen Dank für Dein Feedback. Der Entscheidungsweg ist kein leichter und ist für viele sicherlich langwierig und ein ziemliches hin und her. Hat man die Entscheidung dann endlich mal getroffen, gehts gleich viiiiieeeel besser :).
    Tja, momentan warte ich noch immer. Hoffe der Kasten kommt spätestens im Oktober.

    Viele Grüsse
    Kai

  • #1

    Dan (Dienstag, 29 August 2017 22:05)

    Hallo Kai
    Vielen Dank für Deinen Bericht. Deinen Weg im Entscheidungsprozess kann ich zu 100% nachvollziehen. �
    Deinen Händler haben wir auch schon besucht - macht einen wirklich guten Eindruck.
    Hoffe, dass Dein Traummobil bald kommt und freue mich auf die ersten Bilder und Berichte...