#2 Wohin? Wir suchen und werden ziemlich fündig!

Schönen guten Morgen,

und ich hoffe, ich sage das hier nicht nur, sondern es ist auch wirklich schön! Denn gestern Abend sah man nicht viel. Also was mache ich jetzt um 10 Uhr als ich aufwache? Genau, Blick durchs Dachfenster. Bitte kein Nebel, bitte kein Nebel. bitte kein Nebel....ich öffne die Verdunkelung....YEAH...Jackpot...blauer Himmel. Sonne!!! Nix wie raus!

Um nicht im Schlafgewand draußen rumzuhüpfen, ich bin ja nicht der Co-Pilot, ziehe ich mich kurz noch ordentlich an. Dann aber, raus....oh verdammt...Schiebetürsicherung...jetzt aber, Tür auf und ich steh im gleißenden Licht. Es ist schon warm, die Luft duftet nach Kiefern...so wie es sein muss am Mittelmeer. WOW!!!

Kurze Blick in die Runde: alleine! Niemand! Kein Wunder bei der Zufahrt. Hier schaffen es maximal Kastenwagen hin, allen anderen bleibt der Zugang verwehrt. Zu schmal, zu viele Sträucher links und rechts vom Weg. 

Aber wir sind hier! Danke Park4Night für diesen Übernachtungsplatz!

Ich drehe eine ausgeschweifte Platzrunde, filme, fotografier und genieße. Irgendwann meldet sich mein Magen. Hunger vermeldet er. Ich gebe ihm, wie so häufig, nach und laufe zurück zu Zottl. Schnell wird das Frühstück zubereitet. Auch Friedrich und der Co-Pilot sind nun wach. Das die beiden freiwillig aufstehen...wow...muss am Wetter liegen!

So frühstücken wir in vertrauter Runde, ich schreibe den Blog von gestern und genieße einfach den Moment. Wieder mal schießt mir durch den Kopf: ohne Kasten wäre ich jetzt nicht hier! Was bin ich froh, mir einen angeschafft zu haben. Dennoch steh ich manchmal vor Zottl und kann es noch immer nicht glauben, dass er mir gehört und ich mit ihm unterwegs bin. Und das nach nun doch schon 14 Monaten. Verrückt!

Nach dem Frühstück ist vor dem Drohnenflug. Das muss sein. Allerdings, wir sind hier ja im Ausland, übertreibe ich es nicht. Würde es als Platzrunde beschreiben was ich da drohne. Denn es stehen auch noch einige Häuser rundum. Lieber nicht übertreiben und auffallen. Es gelingen mir aber auch so ein paar schöne Shots. 

Im Anschluss verarbeite ich 2,5 m Kompriband. Ein Zuschauer, nennen wir in C.B., hatte mir den Tip gegeben, an der unteren Führungsleiste des Fliegenschutzgitters, das Kompriband anzugkleben. Soll so gegen Zugluft von unten wirken. 4 m Kompriband kosten nicht die Welt, bei Amazon bestellt und heut wird angebracht. Ist kein Hexenwerk, in 3 Minuten gemacht. Anschließend dauert es ca 30m bis es sich voll auf 4,3 cm ausgedehnt hat.

Nun ist der Spalt geschlossen, es liegt mit leichtem Druck an der geschlossenen Tür an. Bin gespannt, ob es was bewirkt. Die Zuziehhilfe hat mir dem Band kein Problem.

 

Als diese Arbeiten vollbracht sind, machen wir uns so langsam klar für die Abfahrt. Vorher muss ich allerdings noch eine wichtige Frage lösen: WOHIN?
Wir haben ja keinen Plan. War eine spontane Entscheidung. Also? 

Friedrich schlägt vor, die Küste etwas entlang zu fahren in westlicher Richtung. Ich suche somit in diese Richtung nach einem Schlafplatz bei Park4Night. Nach 20 min werde ich fündig. Sieht top aus! Hoffentlich hält der Platz, was er verspricht. Liegt oberhalb von Albenga. Blick auf Berge und Meer!

 

So fahren wir die 75 km am Meer entlang, sehen Strände, Parkplätze meist jedoch zu spät und tuckern durch die schönen Dörfer. Verkehr ist ok. Autobahn wollten wir nicht fahren. Langweilig! Daher immer schön dem Wasser entlang. 
Die Straßen sind von "unterirdisch" bist "top". Alles dabei. Auch die verrückten Auto und Motorradfahrer lassen bei uns italienisches Flair aufkommen. Schee!!!

 

        

     

Die Fahrt dauert und nach 2 h verlassen wir das Meer und fahren in Richtung Inland. Bevor wir jedoch den Berg hoch fahren, schlägt Friedrich vor (wow, er ist ein echter Aktivposten in unserem Team. Cool!) ob wir nicht erst noch kurz eine Pause machen wollen um Kuchen zu essen. Kuchen????? Oh, Kuchen!!! Ja stimmt, ich hab ja welchen von meinen Eltern mitgenommen. Der steht im Kühlschrank. Woher weiss Friedrich dass denn? Na egal. Rechts ran fahren. Kuchen auf den Tisch!

Frisch gestärkt machen wir uns auf. Berghoch! Steil. Kurvenreich. Überhängende Bäume und Büsche. Wir fahren schon wieder wie betrunken. Nur diesmal nicht wegen Schlaglöchern. 

Einige sehr enge Kehren sind dabei, voller Lenkeinschlag, 1. Gang. Ich bin wieder mal froh, fahre ich Kasten und bin nur 6,4 m lang. irgendwann wird es flacher, wir fahren den Berg entlang, genießen die Sicht ins Hinterland und bald darauf sagt Google: LINKS!!! 

Oh...okay...echt jetzt...da gehts aber wieder ordentlich den Hang hoch. Also gut Zottl, aktiviere deine Pferdli. Die Straße ist breit und steil ,mittlerweile sehen wir auch wieder das Meer! Was für ein Ausblick! Ich kann mich nur schwer auf die Fahrt konzentrieren, muss immer wieder nach rechts schauen. In einigen Kehren geht es den Berg hoch. Und Schließlich sind wir oben. Ein großer Parkplatz erstreckt sich vor mir. WOW! Was für ein Blick. AuUf der einen Seite Blick runter auf die Küste. Auf der anderen ins Hinterland in die Berge! Gewaltig! 


Und dazu nur zwei andere Fahrzeuge hier. Beides keine Camper. 15 Minuten später verschwinden die Autos. Wir sind hier oben tatsächlich alleine!!! Ich kann es gar nicht fassen. Bedenkt man, was unten am Meer los war. Überall standen Camper rum....und hier oben NIEMAND...außer unserem Team. Und ich kann es vorwegnehmen, es kam auch niemand mehr. Wir hatten diese geile Location ganz für uns alleine.

Jetzt, wo ich das hier schreibe (also am Morgen nach heute), denke ich darüber nach, noch eine Nacht länger zu bleiben. Warum weiter ziehen, wenn es top ist? Wir sind autark, können machen was WIR wollen. Ich denke...das machen wir...bleiben eine weitere Nacht und fahren morgen weiter.

Aber bleiben wir bei gestern. Nachdem ich die Aussicht genossen, den Sonnenuntergang gefilmt und für Insta Fotos geschossen hatte, geht es ans Abendessen. Das ist heute eine Premiere:

OMNIA OFEN! Geschenkt bekommen von Adrian (Ädu)...Tausend Dank auch auf diesem Weg nochmals, lieber Adrian! Er hat einen, wir haben häufig seine Kochkünste mit dem Omnia genossen...jetzt hab ich auch einen. Und er wird heute eingeweiht.

 

Gemüse mit Hühnchen und Käse drüber. Zucchini, Aubergine, Fenchel, Gewürze, Fleisch, Käse...alles in die Silikon Form. Stunde auf den Herd, dabei 10 min Vollgas und den Rest auf Sparflamme. Fertig! Geschmacklich erste Sahne und kaum was schmutzig geworden. Ich habe mich verliebt!!! Nie wieder ohne.

Jetzt steht noch abwaschen auf dem Programm. Juhu! Den Rest des abends verbringe ich mit arbeiten. Videos editieren und YouTube Kommentare beantworten. Langeweile kommt hier nie auf. Seit über einem Jahr ist dieses Wort nicht mehr in meinem Wortschatz zugegen. 

Hier oben haben wir übrigens besten 4 G Empfang. Die Antenne steht ca. 30 m neben uns!

Gegen 3 Uhr falle ich müde ins Bett. Co-Pilot und Friedrich tun es mir gleich. Dürfte eine ruhige Nacht geben!

Bis morgen und liebe Grüsse

Kai

 

GPS Koordinaten abends: 44.018801, 8.146295

Kommentar schreiben

Kommentare: 0