Nordkap #21 - Wir machen Kilometer, das Ziel: Oslo, Nina und Michael treffen

Heute gibt es nur ein Ziel: Nicht zu spät in Oslo ankommen! 18 Uhr ist als spätester Zeitpunkt angepeilt. Wir müssen so 350 km fahren. Meist Landstraße. Guten Morgen!

 

Die Uhr steht auf halb neun als wir alle erwachen. Ein Blick nach draußen verrät: die Sonne scheint. Oh wie schön. Hoffentlich den ganzen Tag und nicht nur hier und jetzt.

Da wir heute einiges vor haben, gibts erstmal Frühstück. Nach einem "Kopf durch Fenster Test" um die Temperatur zu checken, halte ich fest: Frühstück draußen geht. In der Sonne schon lecker warm. Cool! Das gabs schon länger nicht mehr!

 

Ich setzte mich mit Frühstück und Kamera auf eine der Picknick Bänke und lass es mir schmecken. Komme mir nach kurzem jedoch etwas beobachtet vor. Jeder Vorbeifahrende auf der Straße schaut rüber und uns an. Komme mir vor wie im Zoo....ist doch nix außergewöhnliches draußen zu frühstücken oder einen Camper Van auf nem Parkplatz zu sehen, oder?

Naja, egal, ich genieße die Wärme auf der Haut und das warme Frühstück im Bauch. Lasse mir aber nicht sooo viel Zeit, möchte zügig auf die Straße und weiter. 

Gegen 10 Uhr werfe ich dann die Turbine....äh....den Diesel an und wir düsen...äh...tuckern los. Erst gehts noch durch karges Hochland, an Seen vorbei, bis dann der Abstieg ins Tal beginnt. Als wir später durch Dombas fahren, fängt mein Co-Pilot komisch an zu schmunzeln. Ich wundere mich, seit wann kann der denn Englisch? Und dann noch so eine Herleitung...ist ja schon etwas weit hergeholt... Naja, lassen wir das.

 

Wir fahren und fahren und kommen dennoch irgendwie nicht so richtig vom Fleck. Landstraße dauert halt. Gegen 13 Uhr nach 120 km bekomme ich leichten Hunger. Bevor das schwerer Hunger wird, suche ich mir einen Rastplatz und halte. Mal wieder Glück. Eine sehr neue Rastanlage, am See, mit toller Sicht, bei schönem Wetter. Warm genug um auch das Mittagessen draußen einnehmen zu können. Es windet allerdings noch ziemlich.

Es gibt Bolognese von gestern, allerdings sind die Nudeln alle. Also schneide ich drei Kartoffeln klein und werfe die noch mit in den Topf. Ein wenig kochen lassen und schon kann ich essen.

 

      

Das Ganze hilft uns in Sachen Kilometerleistung aber nicht wirklich. Stehen heißt Zeit verschenken. Wir sollten weiter, auch wenn der Platz noch zum Verweilen einladen würde. 

Das Geschirr, welches ich während des Kochprozesses der Kartoffeln noch kurz abgewaschen und im Abtdropfrack vor die Tür in Sonne und Wind gestellt hatte, ist wunderbar trocken. Schnell verräumen und ab gehts.

 

120 km vor Oslo geht dann noch eine ewige Baustelle auf die Nerven, hier wird wohl die Autobahn komplett neu gebaut. Das ist toll...aber die Baustelle kostet uns ziemlich viel Zeit. Und dann, endlich, nach tausenden von Kilometern, kommt mal wieder eine zweispurige Straße und wir dürfen 100 km/h fahren. Ich hoffe, Zottl weiß noch wie das geht. Ich jag ihn mal auf 110 km/h hoch...japp, er erinnert sich. Bin ich ja beruhigt. Auch das Schlaglochradar kann auf Standby gehen, die Straßen sind wieder in gutem Zustand. Man kann das Hirn wieder etwas runter fahren während der Fahrt.

 

Wir kommen nun zügig voran, Oslo kommt immer näher und irgendwann sind wir in der Peripherie. Wir müssen zur Sprungschanze, Holmenkollen. Dort darf man kostenfrei Parken mit dem Womo. Es gibt verschiedene Parkplätze. Als ich ankomme, stelle ich fest, das die GPS Angaben bei Park4Night falsch sind. Welcher Dubbel das auch immer eingegeben hat, hat zu kurz gedacht. Die GPS Position endet in einem Wohngebiet. An diesem muss man jedoch noch weiter geradeaus vorbeifahren um auf die Parkplätze zu kommen. Zum Glück hatte ich mir die Lokalität vorab bei Google Maps angeschaut und bemerkte daher sofort, dass ich im Wohngebiet definitiv falsch bin. Paar Hundert Meter weiter, kam es mir wieder bekannt vor.

Ich fahre den ersten Parkplatz an, nicht der schönste, da dort auch die Busse halten, aber dort stehen schon zwei oder drei Camper, also bin ich nicht komplett falsch. Und mich dünkt, dass einer der Camper meine Verabredung in Oslo ist.

 

Ich parke mich mit einer Fahrzeugbreite Abstand links neben den vermeindlich bekannten Camper. Und kurz darauf steht Michael vor mir. Wenig später stößt auch Nina dazu. Die beiden sind vier Wochen in Skandinavien unterwegs, verfolgen meinen YouTube Channel seit Beginn meiner Reisetätigkeit, hatten mich kontaktiert, et voila, da sind wir, in Oslo. Ich am Ende, sie am Anfang. Ich beneide sie!

 

Wir haben einen lustigen und kurzweiligen Abend, werfen den Grill an, machen Burger und Bratwürste, trinken Wein und Bier, genießen die Wärme. Wie echte Camper, haben wir Tisch und Stühle rausgeholt und sitzen auf der Parkfläche zwischen unseren beiden Fahrzeugen. Toll! Das zweite mal, dass Tisch, Stuhl und Grill im Einsatz sind.

Nach dem Festmahl machen wir uns noch auf zur Schanze, steigen Stufen, wundern uns wie klein die Zuschauer Arena ist, fragen uns, wie man so verrückt sein kann, da runter zu springen und finden oben noch einen weiteren schönen Parkplatz auf dem Camper stehen. Umparken wollen wir deswegen aber nicht.

Nach einer ausgiebigen Erkundungstour gehts zurück zum Camper und wir lassen den Abend noch gemütlich ausklingen. 

 

Liebe Nina, lieber Michael, war toll mit euch. Es hat mich mega gefreut, dass es mit dem Treffen geklappt hat und wir einen schönen Abend zusammen verbringen konnten. Ich hoffe, wir sehen uns wieder, sei es in Deutschland oder in der Schweiz oder sonst wo auf dieser Welt. Wünsche euch einen ganz tollen Urlaub und immer gutes Wetter! Grüßt Lofoten und Nordkap von mir.

 

Gegen Mitternacht brechen wir zusammen und gehen dahin, wo die Träume entstehen. 

 

Viele Grüsse aus Oslo und gute Nacht.

 

Kai

 

 

GPS Koordinaten:

Schlafplatz morgens: 62°12'22.3"N 9°33'09.3"E
Rastplatz am See: 
61°23'06.8"N 10°15'37.0"E / 61.385216, 10.260288

Holmenkollen Parkplätze: 59°57'40.8"N 10°39'57.0"E (hier standen wir), Alternativen: 59°57'56.1"N 10°39'58.6"E, 59°57'47.0"N 10°40'04.3"E

 

Meine Route heute:

 

 

Kommentare: 4
  • #4

    Kai (Samstag, 04 August 2018 11:25)

    Hallo Ursula,
    japp, hab mal alles zusammengerechnet, aber noch nicht veröffentlicht. Das kommt im Fazit Video zur Sprache. Ich kann es hier jetzt leider auch nicht schreiben, die Daten hab ich auf einem anderen Laptop...und die Zahl war so groß, dass ich sie mir nicht merken konnte :)).
    Die ganze Kostenübersicht kommt wenn ich mit den Reisevideos fertig bin.
    Viele Grüsse
    Kai

  • #3

    Ursula Lange (Mittwoch, 01 August 2018 17:55)

    Hi Kai, hast du mal irgendwo festgehalten, was allein die Fährüberfahrten auf der 17 gekostet haben?
    Liebe Grüße
    Ursula
    aus dem südl. Schleswig-Holstein, dicht bei Hamburg :-)

  • #2

    Kai (Montag, 30 Juli 2018 15:44)

    Hallo ihr beiden,

    Danke schön! Ich danke euch, dass ihr so schön synchron die Treppe hoch gelaufen seid und Michael so kooperativ war, die Kamera nicht mitzubringen auf der Schanze :))). Muss immer noch lachen wenn ich mir die Szene anschaue.
    Habt eine gute Zeit und ich hoffe, wir treffen uns wieder mal an einem schönen Ort. Bis dahin, schöne Reisen und viel Spaß bei allem.
    Viele Grüße.
    Kai

  • #1

    Nina Giebel (Sonntag, 29 Juli 2018 18:05)

    Hey Kai,

    Danke für das schöne Video (auch für alle anderen natürlich).
    Uns hat es auch sehr gefreut dich zu treffen und der Abend war super schön.
    Wir freuen uns auch auf ein Wiedersehen, wo auch immer das auch sein mag.
    Viel Spaß weiterhin mit Zottl und deinem Co-Piloten und hoffentlich bis irgendwann einmal.
    Liebe Grüße
    Michael und Nina