· 

#86, #87 Silvester Tour - Wir bleiben, Silvester am Strand!

Guten Morgen zusammen,

 

heute kommt alles anders als geplant. Da zeigt sich wieder, Pläne sind Mist...naja...oder so halt. 

 

Nach eine guten Nacht am Strand, die ruhig aber saukalt war. Zottl hat ne weisse Nase bekommen, nein er ist nicht unter die Kokser gegangen, ich spreche von Raureif. Auch einige Wasserpfützen sind leicht gefroren. Frost am Mittelmeer? Also direkt am Mittelmeer! Hätte ich nicht gedacht mal zu erleben. Aber gut, immerhin scheint die Sonne schon wieder aus allen Knopflöchern und wird uns einen hoffentlich schönen Tag bescheren.

 

Eigentlich war der Plan, sich heute mit Ralf und Gertrud wieder zu vereinen. Wir wollten Silvester auf einem Campingplatz ein Stück nördlich von uns verbringen. Japp, Campingplatz! Für die Gruppe bin ich über meinen kurzen Schatten gesprungen und hätte tatsächlich eine Nacht auf nem Campingplatz gestanden. Soll ja nicht weh tun! Vorteil dabei: der Campingplatz hat ein Restaurant, da hätten wir zu siebt gut abends Essen und feiern können. Zudem wäre Ver- und Entsorgung möglich gewesen. 

 

Doch bereits um 9 Uhr kommt eine Mitteilung von Ralf: 

Erstens ist das Restaurant des Campingplatzes geschlossen

Zweitens hat der Campingplatz keine freien Plätze mehr. Nur ein Fahrzeug sei heute abgereist, somit nur ein Platz frei. 

 

Somit, nix mit Campingplatz und auch nix mehr mit Ralf und Gertrud treffen. Die beiden werden nun Silvester auf diesem einen freien Platz verbringen und dann gen Norden an den südlichen Gardasee weiter ziehen. 

Sehr, sehr schade!

Und wir?

 

Ich berufe den Kriesenrat am Strand ein. Eine Idee habe ich, doch ob die alle gut finden? 10 Minuten später stehen wir draußen in der Sonne bei steigenden Temperature und ich unterbreite meinen simplen Vorschlag: wir bleiben noch eine zweite Nacht am Strand?! Natürlich hatte ich vorher Stimmungstests im Team durch den Co-Pilot machen lassen...es sah gut aus für meinen Vorschlag.

Kurze "Diskussion" danach demokratische Abstimmung: 4 Stimmen sind dafür zu bleiben, keine Gegenstimmen. Ursula, die gerade am Strand spazieren geht, wird später noch gefragt, auch sie ist für bleiben. Somit eine Überwältigende Mehrheit für Mee und Strand. Wir bleiben! 

 

                

Allerdings stellt das den ein oder anderen vor ein Problem. Bei Katja geht das Frischwasser zu neige, das wollte sie auf dem Campingplatz auffüllen. Das wird nun nix.

Dietmar hat Bedenken zu seinem Gasvorrat, ob der wohl reicht? Würd sich gerne noch eine Gasflasche zu legen.

Ich...einkaufen...etwas Fleisch für den Grill heute Abend, wäre auch ganz nett. Zahnpaste brauch ich auch.

 

Das heisst also, wir müssen uns das alles hier irgendwie vor Ort besorgen. Nicht einfach wie sich herausstellen wird. 

 

Die drei Vans von Dietmar, Katja und Ädu ziehen also los um all die Probleme zu lösen. Ich bleibe zurück und verteidige den Platz in dem ich mich "ausbreite". Stelle meinen Tisch auf und mache endlich mal meinen Abwasch. Draußen. Unter freiem Himmel. In der Sonne. Ich, meine Abwaschbox und ein Berg dreckiges Geschirr. Uff....

 

Natürlich wird dieses Setup auch noch gefilmt, sicher super spannend. Die schönste Abwechslung ist sicherlich ein Anruf von Mink. Lange nicht gesprochen, also plaudern wir ein wenig und wünschen uns schonmal ein gutes neues Jahr und planen ein wenig für 2020. Im Juni bekommt sie hoffentlich ihren Vantourer, dann ist sie wieder mobil.

 

Nach dem Anruf muss ich weiter machen. Immerhin erspart mir die Sonne das Abtrocknen. So kann ich mich gemütlich in meinen Stuhl setzen, Laptop auf den Tisch und Video schneiden. Die anderen drei kommen ewig nicht zurück. Ich mach mir bald schon Sorgen und denke mir, sie haben vielleicht die Schnauze voll von mir und meiner Filmerei und machen nun ihre eigene Tour. Ich könnte das sogar ein wenig verstehen. Wer will schon dauernd eine Kamera vor sich haben, auf meine Kommandos hören oder sonst wie "heimlich" gefilmt werden.

 

Mein Video bekomme ich fertig, starte das Rendern und als ich gerade beginne, zu überlegen, was als nächstes ansteht, ruft Dietmar an und meint. Ädu und er kämen, ich könnte ja filmen wenn ich wollte. Die Nachricht erreicht mich auf dem Klo! Puh...jetzt aber schnell....

   

Ich schaff es so gerade noch, ihre Anfahrt zu filmen. 

Wie sich herausstellt, hat das Einkaufen geklappt, Ädu überreicht mir feierlich die Zahncreme, meint aber, ich solle lieber testen, ob es wirklich Zahncreme sei. Nicht dass er Haftcreme gekauft habe. Da die Zahnpasta Verpackung in einer Sprache geschrieben ist, die sicherlich nicht italienisch ist, teste ich kurz. Zahnpasta! Gut!

Danke schön Ädu!

 

Dietmar war leider nicht erfolgreich mit seiner Gassuche und es entfährt ihm doch tatsächlich die Aussage: das nächste Fahrzeug bekommt ne Dieselheizung. :)

 

Im Anschluss begeben Dietmar und ich uns mal wieder auf eine eScooter Tour. Total 8 km machen wir. Sein Akku blinkt danach nervös, meiner ist noch 3/4 voll. Kleiner Sandtest zeigt: meiner kommt durch, solange der Sand nicht zu tief ist. Dietmar, mit schmalen Vollgummi Reifen hat es nicht so gut. Dennoch haben wir unseren Spaß, fahren bis zur nächsten Promenade mit Restaurants und Parkplätzen. Nix viel los, kaum ein Restaurant hat offen. Im Sommer wird hier aber sicherlich die Hölle los sein.

 

Als wir zurück kommen, ist auch Clemens wieder da. Ihre Suche nach Wasser war schwierig. Im Hafen wurden sie vertrieben. Es gab einen Wasserschlauch, doch der sei privat hieß es. Auch sonst war nix zu finden. So musste sie bis zu unserer Entsorgestation von gestern fahren. Schöner Mist!

Aber immerhin ist ihr Tank nun wieder voll!

 

Den Nachmittag nutzen Katja und ich für eine Review ihres Pössl 2WIN R Plus. Vergleichen mit ihrem Ford Nugget von Westfalia und filmen all das natürlich. Mehr dazu gibts hier im Video 

Gegen späteren Nachmittag, verabschiedet sich auch die Sonne für uns für dieses Jahr. Bei leicht bewölktem Himmel gibt das ein Feuerwerk der Superlative. Gewaltig! Und völlig klimaneutral. Greta hätte ihr helle Freude daran gehabt. Wir schießen aus allen Rohren die wir haben. Ändern die Blickwinkel, rangieren Clemens und knipsen wie bescheuert. Selbst ich stelle mal von Video auf Fotofunktion um und stelle fest, dass ich sogar im manuellen Modus coole Fotos hinbekomme. Sollte ich öfter machen!

 

Das Schauspiel zieht sich enorm lange hin, der Horizont glüht zuletzt dunkelrot und wir sind völlig geflasht. Wow! 

 

Und nach diesem Feuerwerk, heisst es nun: vorbereiten fürs Silvester Menü. Es wird gegrillt, Salate gemacht, Paprika geschnitten... Alle beschäftigt und auch hungrigen. So dass wir gegen 19 Uhr uns in Zottl einfinden und gemeinsam essen könne. Zu fünft geht das im Kasten. Ich esse halt im stehen in der Küche. Die Dinette ist auch gleich das Buffet. Somit stehe und esse ich also direkt am Buffet. Ziemlich praktisch! :))

 

Als wir alle pappsatt sind, schnappt sich die liebe Ursula das schmutzige Geschirr, geht in Clemens und macht einen schnellen Abwasch. Ganz lieben Dank dafür! Der Rest versucht, nicht einzuschlafen nach dieser Völlerei. 

Das Abendprogramm startet wenig später in Clemens. Dank Raumbad, in das ein Campingstuhl passt, können sogar alle sitzen. Nur einer halt etwas im Abseits. Mehr dazu im Video :)).

 

Um 23:55 begeben wir uns bei knapp -2 Grad vor die Tür. Ädu holt die Sektflasche und wir füllen die Gläser, filmen und stoßen um 00:00 Uhr an. Auf ein gesundes und schönes neues Jahr(zehnt). Das wünsche ich auch euch, liebe Leserinnen, liebe Leser. Nur das Beste in 2020 und davon viel!!!

 

Nach einer halben Stunde draussen in der Kälte, ist Schluss. Doch halt, ein Jahreshighlight hatten wir schon an in diesem frühen Jahr.

Dietmar schießt den Vogel ab...bzw fast seine Drohne. Die lässt er nämlich bei völliger Dunkelheit von der Leine. Feuerwerk filmen. Doch die Drohne verwirrt die viele Dunkelheit. Kaum ist sie in der Luft, fliegt sie von alleine und langsam in Kopfhöhe gen Meer. Das Meer ist natürlich noch weit weg, aber der Wassertümpel, vor dem wir stehen ist nah. Und schwupps verschwindet die Drohne über dem Wasser im Dunkeln.

Ich würde ja gerne helfen, hab aber meine DJI Mavic Pro selbst in der Luft, kämpfe mit dem Focus und kann nix machen. Dietmar, halb in Panik, läuft seiner Drohne hinterher, ins Knöchel tiefe Wasser. Nach wenigen Metern hat er sie eingeholt und irgendwie bekommt er sie wieder unter Kontrolle und in die Finger.

 

Nix passiert. Aber n ordentlicher Schreck und das Jahr startet bei ihm mit nassen Füssen. Nachdem nix passiert ist, brechen wir ob dieser abstrusen Situation erstmal in Lachen aus. Das wird er sich wohl noch das ein oder andere mal anhören lassen müssen....

Er verschwindet erstmal für 15 Minuten in seinem Van. Schimpft wohl erstmal mit seiner Drohne und legt Schuhe, Socken und Füße trocken. Was für ein Start ins Jahr...

 

Müde und angeheitert geht's zurück in die Vans und für mich ne Stunde später ins Bett. Ich beginne das neue Jahr noch mit ner Stunde Video schneiden. Kann ja mal nicht schaden.

 

Habt ein geniales 2020 und bleibt gesund.

 

Liebe Grüsse

Co-Pilot, Friedrich, Zottl und Kai

 

GPS Koordinaten:

 

abends Marina di Vecchiano Pisa: 43.792949, 10.267656

Die folgenden Bilder sind von Katja (www.nacht-lichter.de). Der Hammer was sie aus Kamera und nachbearbeitung rausholt. Lieben Dank für die zur Verfügung Stellung dieser tollen Bilder!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0