Übergabe...aber passt er auch?

Wecker klingeln? Heute? Nee, das geht ohne! Und wie das ging. Um 06:30 Uhr ging nix mehr! Heute ist der Tag auf den ich ganz genau 11 Monate gewartet habe. Geduldig, mit Vorfreude, leichten Bedenken wegen meiner Parksituation, aber (fast) immer frohen Mutes. 

 

Gester noch ein kurzer Email Wechsel mit meinem Händler. Um 21 Uhr schlagmichtot kam die Frage, wo ich denn geblieben sei heute..also gestern. Ich erstmal komplett perplex. Hab ich da Termine durcheinander gebracht? Rücksprache mit Freundin. Nee, ich hatte klar für den 17. Oktober 10:00 Uhr einen Termin gemacht. Puh, gut wenn man "Zeugen" hat, die das Termintelefonat mitverfolgt hatten vor einigen Tagen.

Ich hätte mir durchaus auch zugetraut, das irgendwie verpeilt zu haben. Nun denn, kurz dem Händler geschrieben, dass Termin doch erst für 17. Oktober abgemacht war. Wird schon klappen, dachte ich mir dabei. 

 

Kommen wir zurück zum Wecker. Gestellt auf 07:30 Uhr, hatte er aber so was von keine Chance mich zu wecken. Um 6:30 Uhr ging bei mir nix mehr. Aufgestanden und Frühstück gemacht. Als nächstes Email gecheckt. Und siehe da, Mail vom Händler. Er hatte sich im Kalender verguckt..haha...und bestätigte Termin für heute 10:00 Uhr. Super! 

 

Um 08:30 Uhr fuhren wir hier los. Mit Kennzeichen (japp, hab sie NICHT vergessen) und allem was man sonst noch so benötigt. Strahlender Sonnenschein. Ein Traumtag.  

Bis Flughafen Zürich war es sonnig, dann plötzlich Nebel und grau...wtf...so war das nicht bestellt. Nun denn, um kurz vor 10 Uhr rollten wir auf den Hof. Großer Dank an meine Freundin fürs fahren!

Kaum ausgestiegen, stand direkt vor der Tür gleich Zottl. Gut sichtbar auch bei Nebel! Leicht erhöhter Herzschlag und wieder der Gedanke: oh je ist der hoch, ob der auf meinen Parkplatz passt zu Hause. Das war echt meine größte Sorge bei dem ganzen Zottel Thema. Merkt man, oder?

Kurz Zottl von außen angeschaut, dann ins Büro und mitgeteilt, dass wir gekommen sind um nicht zu bleiben sondern um etwas mit nach Hause zu nehmen.

Jetzt gab es erstmal nen Kaffee und wir warteten einen Moment. Wenig später kam dann der Chef, bemächtigte sich unserer Kennzeichen und Wechselhalter und ließ diese noch kurz ans Auto schrauben. 

Im Anschluss gings dann an die Übernahme. Dies hier nun alles zu wiederholen, würde wahrscheinlich das Internet sprengen. Nur so viel: Informativ, auf den Punkt, verständlich, direkt, hilfreich. Traf genau meinen Geschmack! Und alles was jetzt noch an Unklarheiten auftaucht, wird in folgendem Vorgehen gelöst: Bedienungsanleitung, Forum checken, Händler anrufen. Letzteres hoffentlich nicht zu häufig. Der hat genug zu tun. 

 

Interessant war noch: ich habe eigentlich ein Modelljahr 2017 bestellt. Da die Lieferzeit aber gefühlt 35 Jahre gedauert hat, ist es irgendwie ein 2018er Fahrzeug geworden. Somit verbaute Dethleffs z.B. die neue Toiletten-Kassette mit Rollen, olé!!! 

 

Nach so 1,5 h war die Übergabe durch. Alles passte, bei der neuen Toiletten-Kassette wurde noch kurz was nachjustiert, sonst alles tiptop. On top gab es noch einen Teppich für das Fahrerhaus, eine Fußmatte, Klochemie statt Sekt...hoffe ich verwechsel das nicht..Prost.., nen Adapter für Schweizer Gasflaschen und eine coole Hymer Kleiderstange im Bad (Foto/Video reiche ich noch nach). CH Vignette klebte, grüne Plakette wurde noch gereicht, Tank 3/4 voll. Besten Dank für all dies liebes Autohaus Melzer! Es war/ist mir eine Freude, Kunde bei euch zu sein.

 

SOG, Solar, Radio, Rüfaka: alles sauber montiert und noch wichtiger: es funktioniert. Heizung, Heisswasser, Wasser testeten wir auch vor Ort während der Übergabe.

Die neuralgischen Punkte unter dem Fahrzeug was Bodenfreiheit angeht: Grauwassertrank, Hinterachse, Trittstufe und Auspuff. Immer im Hinterkopf behalten: all das kann sehr leicht Bodenkontakt herstellen. Ufpasse!!

 

Im Anschluss an die Übergabe noch kurz Papiere unterzeichnet, Stromstecker gekauft und dann gings los. Einsteigen, losfahren. War ja nun nicht meine erste Fahrt, hatte ihn ja schon im Werk abgeholt und gefahren. Dennoch: TOLL zu fahren.

Die Rückfahrt in die Schweiz verlief reibungslos. Alles wie immer: ein Dubbel an der Grenze der mitten im Weg parkte um sein Rechnungen beim Zoll abstempeln zu lassen. Stau und Baustelle in Zürich.

Aber selbst durch Zürich, manche nennen es Großstadt, andere einfach ein etwas größeres Dorf, ließ sich Zottl toll fahren.

 

Zu Hause angekommen war es 15 Uhr und wir hungrig. Erstmal Futter einwerfen bevor wir Zottl versuchen auf seinen Parkplatz zu rangieren. Mittelmäßig gestärkt ging es um 16 Uhr weiter.

 

Rein in Zottl und ab in sein erstes Abenteuer: Parken!

Erstmal bei uns eine schmale Rampe hoch. Die beginnt mit einer Senke. Da hatte ich schon Befürchtungen, er könnte aufsetzen. Aber: nix war, lief, erste Hürde geschafft.

Nach der Senke kam, von der bergauf führenden Rampe auf unsere flache Privatstraße, die nächste Herausforderung. Setzt die Trittstufe auf? Oder der Auspuff? Oh weija...meine Freundin hatte außen auf alles ein Auge. Zum Glück: kein Aufsetzen, genug Bodenfreiheit. Hürde zwei geschafft. Durchatmen. 

Nun ging es einige Meter geradeaus und dann links auf meinen Parkplatz, der ebenerdig, aber unter den Terrassenwohnungen ist. In der Höhe limitiert. Erstmal Zottle davor gestellt und Höhe abgeschätzt. Sah verdammt eng aus. 

Um die Decke im Auge zu behalten, hatte wir unsere Leiter geholt, die erklomm meine Freundin bis auf die oberste Stufe um das Dach von Zottel zu sehen. Anschließend ging es los. Ich fuhr, sah nach oben aber gar nix. Verließ mich nur auf die Kommandos meiner Freundin: ich vertraue ihr blind!

Die erste Hürde kam, als das vordere Dachfenster sich der Beton Decke näherte. Aber alles gut. Es passte. Dann das Toiletten Dachfenster. Auch gut. Solar Anlage ist ohnehin Tiefer als die Dachfenster, somit kein Problem. TV Schüssel hab ich nicht.

Jetzt hieß es Aussteigen und schauen. Das hintere Fenster ist am höchsten, das ganze Auto ist hinten höher. Sau knapp das alles. Zudem standen die Hinterräder noch auf dem Teer der Straße, es gibt auf meinen Parkplatz einen minimalen Absatz von so 1,5-2 cm. In der Regel ist das sch*** egal. Aber in diesem Fall könnten genau diese cm uns einen Strich durch die Rechnung machen. Einhellige Meinung von uns zwei Spezialisten war: könnte reichen...naja...oder auch nicht! 

 

Ich also wieder rein in Zottl....Gang rein, Kupplung kommen lassen. Standgas schleifen lassen reichte nicht, musste Gas geben um mit den Hinterreifen den kleinen Absatz hoch zu kommen. Freundin rief immer "weiter, weiter, weiter...STOP...weiter...ich tastete mich Millimeter für Millimeter voran. Jetzt wurde es nicht nur hinten eng, auch vorne kam noch eine Leuchtstoffröhre in den Weg. Somit zwei Brennpunkte. 

Da meine Freundin weiterhin "weiter" rief und ich kein kratzen, "kaputt gehen" oder explodieren hörte, tastete ich mich weiter voran. Bis....ja bis Zottle sauber auf dem Parkplatz stand. Ich konnte es gar nicht glauben. Die Höhe hatte gereicht. Es passte. Wir mussten keinen Plan B oder C angehen!!

Oh man, ich war mal echt sau froh! Ab diesem Moment konnte ich Zottl so richtig genießen. Es konnte nix mehr schief gehen.

 

Der Rest vom Nachmittag verlief entspannt. An den Strom anschließen mit Zeitschaltuhr. Einige Maße nehmen für Vorhänge, Airline Schienen, Antirutschmatten für die Garage, etc. Alles gute Gründe noch etwas Zeit in Zottel zu verbringen. 

 

Eine Sache möchte ich noch anmerken: ich hatte die Fahrzeughöhe natürlich auch mit meinem Händler besprochen. Er versicherte mir damals schon, meine 2,655 m verfügbare Höhe reichen aus. Nun, er hatte Recht!

 

Bilder von heute:

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Martin (Donnerstag, 19 Oktober 2017 18:51)

    Schöner Blog und herzlichen Glückwunsch! Wir warten noch, müssen aber unser Carport anheben ...
    Viel Spaß
    Martin

  • #2

    Kai (Donnerstag, 19 Oktober 2017 22:24)

    Hallo Martin,
    danke schön! :) Freut mich wenns gefallen hat.
    Gutes Gelingen mit dem Carport. Die Option "anheben" gabs bei mir leider nicht. Betondecke und darüber 3 Stockwerke Wohnungen. :)
    Viele Grüsse
    Kai

  • #3

    Jens (Dienstag, 24 Oktober 2017 13:33)

    Kai, es liest sich ja spannend wie ein Krimi, das erste Einparken ;-)
    Schön, dass es passt.
    Auf jeden Fall Gratulation zum erfolgreichen Import und für die kommenden Abenteuer alles Gute!

    Grüsse
    Jens

  • #4

    Kai (Dienstag, 24 Oktober 2017 21:19)

    Hallo Jens,
    Danke schön!
    Ja, wer hätte gedacht, dass ich mal wegen der Höhe eines Fahrzeugs ins Schwitzen komme. Es war Maßarbeit und ich bin noch immer soooo froh, dass Zottl tatsächlich rein passt.
    Import war easy, hat alles Auto Melzer erledigt. Ich hab "nur" gezahlt... :)

    Viele Grüsse
    Kai