Caravan Salon - Tag 1, Pressetag

Moin, moin aus Düsseldorf alle zusammen,

geweckt werde ich, trotz Ohropax vom ersten Flieger der Düsseldorf verlässt, um 6 Uhr. Na prima. Zum Glück bekomme ich so halbwegs nochmal die Kurve, höre aber dennoch immer wieder Flieger starten. Nicht überraschend, war mir klar, dennoch gibts schönere Geräusche.

Um 7:30 kommt das nächste blöde Geräusch...nein, nicht das Schnarchen des Co-Piloten, sondern mein Handy. Die Weckfunktion gibt vollgas und ich bin wach. Naja...nicht so ganz, es dauert ne halbe Stunde bis ich aufstehe. Frisch im Kasten. Über Nacht gabs Regen und ne ordentliche Abkühlung. Ich steh hier teils unter nem blöden Baum von dem es laut und unrythmisch auf meinen Zottl tropfte.

Kaffee und viel Frühstück muss jetzt sein. Der Tag wird hat und lang und es gibt wohl nicht viel Zeit für Essen. Um 09:30 Uhr bin ich abmarschbereit, Rucksack gepackt. Kamera, Akkus, Powerbanks, Kabel, Ersatzkamera, Objektiv, Wasser und noch ein paar andere Dinge. 

Abflug! Die Shuttle Bushaltestelle finde ich sofort, und ein Bus kommt auch gerade und lässt die Leute einsteigen. Ich weigere mich jedoch zum Bus zu rennen, zum Glück, denn ich bekomme ihn auch ohne rennen. 10 Minuten später stehe ich 15 Minuten zu früh vor dem Messe Drehkreuz und werde prompt vom ersten angesprochen der mich von YouTube her kennt. Da bin ich erstmal platt. Hätte ich jetzt nicht mit gerechnet. 

So vergeht auch die Wartezeit bis 10 Uhr wie im Flug, dann gehts weiter. Meine Pressekarte, die ich von Christian erhielt, funktioniert auf Anhieb und ich bin drin. Genial! Danke dafür Christian!

 

Menschenmassen sind heut nicht unterwegs, aber auch viele, die nicht so aussehen als wären sie von der Presse. Gut, ich bin das ja auch nicht, aber einen reinen Pressetag hätte ich mir doch etwas weniger voll vorgestellt. Egal, ich latsch erstmal zum Marktführer, den Globecar Roadstar 640SG filmen. Fahrzeug mit nur drei festen Sitzplätzen für die Fahrt, kleiner L-Sitzgruppe, Küche auf der Fahrerseite, Bad gegenüber. Gewöhnungsbedürftig, die Dusche ist ein Bausatz und sehr friemelig, das Bad lässt sich nicht ganz schließen, Privatsphäre sieht anders aus. In meinen Augen hat hier jemand das Konzept nicht zu Ende gedacht. Denke, aus der Idee hätte man deutlich mehr machen können. 

 

Weiter gehts zum Pössl 2 Win Plus R. Der normale 2 Win Plus nur jetzt mit Raumbad. Bisher gab es ihn nur mit Festbad. Ich bin kein so ein Freund von Raumbädern (Details dazu siehe hier). Das neue Modell macht dennoch einen guten Eindruck, gut ausgestattet und solide.

 

Weiter gehts noch kurz beim Campster vorbei, hier gibts ab Werk jetzt eine Thule Markise, eine Kederleiste für ein Sonnensegel und der Tisch soll sich besser verstauen lassen unter der Bettverlängerung. 

 

Jetzt aber ab zu Clever, da steht mir der Lion's Van im Weg. Neues Modell. Innen mit Weiss mit Holzdekor, sieht ganz nett aus. Dachklimaanlage die kein Dachfenster in beschlag nimmt.  Klimaanlagen sind mir auf dieser Messe ohnehin öfter über den Weg gelaufen.

 

Zwischendurch treffe ich noch Christian von dem ich die Karte habe, mein Händler Clemens von Auto Melzer rollt mir über den Weg, sein Kollege ebenfalls und auch der ein oder andere der mich bei YouTube abonniert hat, erkennt mich. Hätte ich ja nicht mit gerechnet, freue mich aber immer unheimlich, wenn mich jemand erkennt und anspricht. Coole Sache! Der Austausch mit euch ist immer sehr schön und interessant.

  

Der Tag verfliegt wie nix, ich filme noch bei Vantourer, Malibu, La Strada, VW, Vantourer, Knaus, Weinsberg und Hobby. Die Videos zu den Fahrzeugen folgen nach und nach. 

Bei Vantourer gibts einiges neues. Kein neues Fahrzeug, aber der Wassertank wurde von der Seite des Kellers unter das Auto bei der Hinterachse verbannt. Gut isoliert gegen Frost und beheizbar. Das führt dazu, dass der Keller mörder breit wird. Geniale Lösung!

Da mir die Vantourer gut gefallen, filme ich gleich noch zwei Fahrzeuge. Den 600L und den 630L. Beide kommen mit den schon genannten Änderungen daher und machen einen guten Eindruck auf mich.

 

Der 600L mit Raumbad:

Die Klappe des Hängeschranks über der Küchenzeile könnte mal weh tun. Der Tisch in der Dinette ist so gerade noch okay. Ablagen gehen in Ordnung, der Keller ist riesig in der Breite. 

Unter dem Fahrzeug der isolierte Wassertank.

630 L:

Das Bett lässt sich hinten aufstellen, so dass aus der Liegefläche eine Sitzfläche mit Lehne wird. Richtig geil. Richtig bequem! Zudem kann man mit aufgestelltem Bett im Keller auch höhere Dinge transportieren. Die Betten hinten sind Längsbetten.

Auch in der Küche herrscht Kopfantstoßpotential durch das weit und gebogen aufschwingende Brett der Oberschrankes.Das Bad ist okay, Zottl's ist aber größer. Wählen kann man zwischen Raumbad und festem Bad. 

 

Bei Malibu muss ich eine ganze Weile warten bis ich in den Charming GT reinkomme. Als größte Neuerung fällt gleich das große Fenster über dem Cockpit ins Auge. Sieht toll aus. Das Fach über dem Cockpit fällt somit weg, schönes Raumgefühl und viel Platz für den Kopf, kaum Anstoßpotential. 
Negativ in meinen Augen: Durch Dachfenster kommt bei Sonne enorm viel Hitze rein. Es gibt zwar ein dünnes Rollo....wie viel das abhält ist fraglich. Zudem würde mir auch das Fach über dem Cockpit fehlen, lagere ich dort doch verschiedenste Jacken, Mützen, Schals, Handschuhe, usw.

Aber toll sieht das Fenster aus, keine Frage. Schöne Idee!

 

Auf gehts zu La Strade wo der Regent S steht. Neu auf Mercedes Sprinter. Dss S steht wohl für Single-Reisende, denn zu zweit würde es eng werden in dem Van. Hinten gibt es ein schmales Querbett, links und rechts davon sieht man außen zwei Ausbeulungen um das Bett breit genug machen zu können. Sieht jetzt nicht unbedingt preisverdächtig aus.

 

Weiter....zu Hobby...da steht der neue Hobby Vantana ONTOUR 60. Einstiegssegment. 3,3 Tonnen. Nur in weiß verfügbar. Das Fahrzeug macht einen schönen Eindruck, hat schöne Fronten verbaut, die Tischgröße in der Dinette geht in Ordnung, auch das Bad is okay was den Platz angeht. Hinten Querbetten. Für ein 6 m Fahrzeug sind die Proportionen in allen Bereichen okay, nicht üppig, aber okay. 

 

Bei Knaus schaue ich mir noch den Boxstar Solution 4 an. Auf 6 m mit 4 Leuten verreisen. Geht. Aber geht es gut? Naja, das muss jeder für sich selbst entscheiden, ich wollte das jedoch nicht erleben. Wäre mir zu eng und zu viel Mensch auf wenig Raum. 

Die Badgröße geht in Ordnung, Küche und Stauraum auch, das Waschbecken in der Küche ist aber klein. "Gefährlich" sind die Klappen der Hängeschränke in der Küche, die sind lang und groß, schwenken weit aus, so dass man sich sicher gerne mal die Dinger ins Gesicht schlägt oder im Vorbeigehen "hängen" bleibt und sich ne Beule holt.  .

 

Bleiben wir noch kurz bei Knaus, das steht nun auch ein VW Crafter rum, der Knaus Boxdrive 680ME.
Als ich diesen filme, muss ich mir immer wieder in Erinnerung rufen, dass ich in einem Fahrzeug mit 680 cm sitze. Somit 40 cm mehr als Zottl bietet. Das sollte man doch spüren, oder? In allen Bereichen. Aber denkste, ich spüre das nicht.

Die Dinette ist eng und der Tisch klein. Das Bad, ein Raumbad, bietet Platz aber ist halt ein Raumbad. Ja, ich mag das nicht unbedingt so sehr. Das Klappwaschbecken hab ich nicht begriffen (mittlerweile ist es klar). 

Die Küche? In meinen Augen ein Witz für diese Fahrzeuglänge.  

Das Bett dafür riesig. Hochklappbar. Allerdings alleine schwer zu bewerkstelligen. Oder ich hatte das System nicht verstanden. 

 

Der letzte Besuch ist bei VW. Da war den ganzen Tag die Hölle los. Jetzt gegen Abend wittere ich die Chance in den Grand California 680 rein zukommen. Der 600 ist noch immer voll voll. 

Beim 680 hab ich Glück, das nette Mädel lässt mich rein und hält auch ein wenig den Rest der Massen draußen so dass ich den Van halbwegs für mich alleine habe. Danke dafür!!

Der 680 wirkt auf mich extrem nüchter. Das Weis/Grau Design erinnert mich stark an eine Arzt/Zahnarztpraxis. Ich werde nicht "warm" mit dem Inneren, es stellt sich bei mir kein Wohlfühlgefühl ein. Es ist mir zu steril, zu wenig Freundlichkeit oder Farbe, Holz. Jeder von euch mag das anders beurteilen und mögen oder auch nicht, ich gebe hier nur meinen persönlichen Eindruck wieder. 

Von außen gefällt er mir, die Zweifarbigkeit kommt schick daher, mal ein Kastenwagen ohne Kleber!

Zwischen all den Kastenwagen Videos komme ich auch bei Knaus und Weinsberg vorbei. Da stehen zwei große abgedeckte Kästen rum. Am Knaus sind sie noch am werkeln und kleben hinten noch eine fette Leiste dran und verdunkeln die Scheiben. Letzteres warum? Weil innen nix drin ist. Keine Einbauten, sondern ein roher Kasten. Das Ganze sieht aus wie ein großer Fake. 

Der Weinsberg in Bronze-Orange kommt mit Heckflügel und Doppelauspuffrohr. Es scheint, als würde Weinsberg eine Rennserie für Kastenwagen aufbauen, ein Follower auf Instagram nannte es "The Fast and the Couriervans". Ich glaube, Hollywood sichert sich gerade die Rechte an dem Titel und wird einen (schlechten?) Film daraus machen. :)

Hinzu kommt noch bei beiden Fahrzeugen: neuartige Bremsen sind verbaut. Extrem leicht, abriebfrei, sehr dünn und wartungsfreundliche, ewig haltbar und schick aussehend. Aus was für Material die sind, fragt ihr euch? Aus PAPIER. Ausgedruckt. Ausgeschnitten und in die Felge gefriemelt. Das sieht mal echt schräg aus!

       

Irgendwie bin ich bei weitem nicht so zügig vorangekommen wie ich mir das vorgestellt hatte. So bin ich nach dem heutigen Tag nicht so wirklich zufrieden. Aber was will man machen. 
Um 18 Uhr endet die Messe. Ich habe durchgearbeitet, ohne Mittagessen, ohne Pause. Gut bin ich noch mit Christian zum Abendessen verabredet. So bleibt mir immerhin das Kochen erspart. Er ist mit seinem Hymer Kastenwagen hier und so beschließen wir, dass er mich zum Essen ausfährt. Dank Google finden wir ganz in der Nähe ein Restaurant am Rhein. Seinen kurzen 5,4m langen Van kriegt er gekonnt davor geparkt. Zack sitzen wir am Tisch im Restaurant, bestellen, reden und speisen lecker. Muss ein glückliches Lamm gewesen sein!

Da Christian nicht hier nächtigt, bringt er mich nach dem Abendessen wieder zurück zum P1 und macht sich dann auf den Heimweg. Morgen sehen wir uns hier allerdings wieder. Denn ein weiterer Messetag wartet ja noch auf mich/uns.

ALs ich um 22:30 Uhr bei Zottl eintreffe, hab ich die Wahl zwischen Schlafen gehen und Daten sichern sowie Blog schreiben. Tja, auch wenn ich ziemlich durch bin, setzte ich micht ersmal an Instagram und lade ein paar Messebilder hoch. Anschließend sichere ich Videos und dann schreib ich noch den Blog von heute und den letzten zwei Tagen. Urlaub ist anders!

 

Jetzt, um 01:20 Uhr mache ich jedoch Schluss, es reicht und mir fallen die Augen zu. Wünsche eine angenehme Nachtruhe und bis morgen.

 

Viele Grüsse

Kai

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0