Caravan Salon #2 - der erste offizielle Tag

Guten Morgen zusammen,

 

um 8 Uhr klingelts. Nicht an der Tür. Sondern am Wecker. Ich fühle mich wie tot. Warum? Keine Ahnung, es fällt mir schwer aus dem gemütlichen Heck von Zottl zu kommen. An einem Samstag mit Wecker aufzustehen ist ja auch irgendwie undankbar. Aber genug gejammert.

Oberkörper aufrichten, immerhin nicht kalt, danke meiner Weisen Entscheidung über Nacht die Heizung laufen zu lassen. Ich bin so clever! :)
Nachdem der Oberkörper mal senkrecht ist, schaffe ich es auch auf die Beine. 
Was macht mein Co-Pilot? Der pfuhst einfach weiter. Hat er doch heute noch über Tag frei und muss erst ab 19 Uhr "arbeiten". Der Glückskeks.

Bevor ich überhaupt etwas mache, laber ich erstmal komplett zerstört was in die Kamera, soll ja real life sein und wenn ihr schon alle immer schön mitreist, dürft ihr auch mal sehen, wie ich zerstört aussehe.
Warum das so ist? Hm...spät ins Bett, nur sechs Stunden Schlaf, gestern war's anstrengend. Eine Mischung also. An den zwei kleinen Bier von gestern Abend wird es wohl kaum liegen.

Und jetzt? Wieder ins Bett und vergiss die Messe? Nee, nee...nur die Harten komm' in Garten...somit: Frühstück! Ganz wichtig! Viel essen. Denn es wird wohl reichen müssen bis heute Abend. Mittagessen wird ausfallen. So wie gestern halt. 

Nach Futter und Kaffee fühle ich mich deutlich besser und fitter. Das werdet ihr auch im Video deutlich erkennen. Also auf gehts, mit frisch gepacktem Rucksack und voll geladenen Akkus mache mich auf in den Kampf. Der zweite für mich und der erste offzielle Messetag steht an. 
Ich latsche zum Bus, hab wieder Glück dass gerade einer vor Ort steht während ich an die Bushaltestelle komme. Deutlich voller heute als gestern. Logisch eigentlich.
Die Fahrt dauert wesentlich länger. Mörder Stau. Der Bus muss auch durch. Von Busspuren haben sie hier wohl noch nix gehört. Wir stehen voll im PKW Stau und ich frage mich ein wenig, wer das hier verkehrstechnisch geplant hat. Die Zeit verstreicht, pünktlich auf 10 Uhr bin ich heute nicht am Gate. 

Irgendwann erreichen wir den Südeingang, nix wie rein, mein Ticket funktioniert auch heute top (danke Christian & Annette). Erstmal muss ich mich orientieren, dachte ich doch, ich gehe wieder am Nordeingang rein. Somit ist jetzt erstmal ein Blick auf den Plan notwendig. Während ich das mache, grüßt mich ein Pärchen und spricht mich an. Sie kennen mich. Von YouTube. Ich freu mich über solche Begegnungen tierisch. Ich hatte nicht erwatetet, dass mich hier irgendjemand erkennt. Mein Kanal ist ja noch mini im Vergleich zu vielen anderen. Dennoch eine tolle Erfahrung!
Danke an alle die mich angesprochen haben, waren alles sehr nette Gespräche und ich freue mich, mehr von euch allen irgendwann irgendwo zu treffen. Wäre mir eine Freude und Ehre.

Nach dem netten Gespräch laufe ich weiter, etwas planlos und plötzlich stehe ich bei Globe-Traveller. Na, da wollt ich ja auch hin. Schau ich mich mal um. Fahrzeugtechnisch sehe ich keine Neuigkeiten rumstehen. So frage ich nach und bin ziemlich schnell in ein Gespräch mit dem sehr netten und ungestressten Managing Director verwickelt. Was mich freut: er erkennt mich sofort wieder. Wir hatten ja schon das Vergnügen auf der CMT im Januar 2018. Auf dieser Messe haben sie tatsächlich keine neues Modell, allerdings wird auf der CMT 2019 wohl was neues kommen. Ich bin gespannt und reiche dann schon mal Urlaub ein. 
Ein Fahrzeug das ich noch nicht kenne, haben sie vor Ort, den Globe-Traveller ZS mit Festbad, 4 Schlafplätzen und Längsbetten hinten. Den schaue ich mir genauer an. 
Kaum steh ich drin, fühle ich mich wohl. Sieht schön aus, hell, freundlich, sauber verarbeitet und gute Materialien. Auch der ZS ist Winterfest, doppelter Boden, hinten keine Türen sondern ein eigenständiges GFK Heck welches den ZS mehr nach Teilintergriertem aussehen lässt als nach Kastenwagen. Das Hochbett ist leicht aufzubauen, der Kühlschrank sitzt in etwas ungewohnter Position unter dem Bett. Das Bad ausreichend groß, nicht im Heck sondern "normal" positioniert. Um mir hier nun nicht einen Wolf zu schreiben: mir gefallen die Fahrzeuge von Globe-Traveller! Man könnte sagen, ich bin ein Fan von ihnen. Weiter Infos und Details dann später im Video. 

Was ich schon feststelle, das Filmen ist heute wesentlich mühsamer und zeitaufwendiger. Es ist enorm viel los, überall. Von Globe-Traveller verabschiede ich mich und laufe weiter. Auf meiner heutigen Liste stehen noch Nordvan, HRZ Longus, Auto-Sleepers, Bimobil, Bravia Swan, Clever...

Nicht überall ist es heute möglich, die Camera reinzuhalten. Als ich gerade den Clever Runner 636 am filmen bin, muss ich abbrechen. Ein Verkäufer kommt mit Kunden und mir bleibt nix anderes übrig als zu gehen. 
Immerhin hab ich beim 540 For II Glück. Da bin ich gerade am filmen, als mich eine nette Dame anspricht und meint, sie kenne mich. Sie und ihr Mann hätten schon viele Videos von mir gesehen. Wie mich das wieder freut! :)

 

Bei Clever gebe ich nach dem 540 auf. Macht keinen Sinn heute. 

Bilder 540 For II: 

 

Bilder Runner 636:

Ich entscheide, mehr nach den Nischenherstellern zu schauen. Da ist nicht ganz so viel los und so filme ich bei HRZ, Auto-Sleepers und Bravia.... 

 

      

Besonders bei Auto-Sleepers bekomme ich endlich mal was zu sehen, was anders ist. Die Briten machen alles etwas anders. Nicht nur fahren sie auf der anderen Straßenseite. Auch gestalten sie ihre Vans von innen komplett anders:

So findet man einen Gas Herd, drei Kochstellen, eine Dunstabzugshaube oder auch eine Couch in den Vans. Die Bäder sind an anderen Positionen angebracht und alles wirkt endlich mal anders und frischer. Nicht dieses "altbackene": Dinette, Bad, Schlafen. Zudem sind alle Fahrzeuge voll Winterfest nach G3 Norm und kommen ab Werk mit fest verbauten 25 Liter Gastank. Details zum Kingham, Warwick und Warwick XL dann in den entsprechenden Videos.

 

Warwick Duo Bilder:

gleich links beim Eingang das Bad. Gegenüber die Küche. Hinten ein großer Sitzbereich mit flexiblem Tisch. Mit der Badgröße kann man noch leben.

 

Kingham:

Der Couchsurfer unter den Vans. Schönes bequemes Sofa. Sowas würde ich mir manchmal auch wünschen. Viel Bewegungsfreiheit im Schulterbereich, Bad hinten. Keller allerdings kaum vorhanden.

 

Warwick XL:

Bei Weinsberg greife ich wieder ins Klo, den 600 ME bekomme ich nicht so zu Gesicht, als dass ich ihn filmen könnte. 

 

Also, weiter zu Nordvan, eine junge Firma, seit 2014 am Markt. Mal schauen was die so können. Zudem gibts da einen Campingbus auf VW Crafter der völlig ohne Gas funktioniert. Fährt mit Diesel, heizt und kocht damit. Dazu Wintertauglichkeit und keine Dinette-Sitzbank, ein Bad mit gefliestem Boden und Querbetten. Ein Fahrzeug, ausgerichtet auf maximal 2 Reisende. 

 

Bei Tischer finde ich etwas ganz modernes. Ein ca. 2019er Modelljahr Bulli in blau mit Aufsatz hinten drauf. Modernste Abgasnormen werden erfüllt (EU 35.728) und ein Design, das seines gleichen sucht. Mehr dazu im Video. 

Beim HRZ Longus gibt's den Mercedes Sprinter als Basis für den knapp 7 Meter langen Longus. Da drin ist mal ordentlich Platz und auch ein etwas anderes Design. Ist das Bad doch ein Durchgangsbad. Zwischen Schlafzimmer und Wohnzimmer. Das ist eine coole Idee, kann man doch so auch unterschiedlich temperierte Bereich schaffen oder einer schon schlafen gehen während der andere sich noch die Hucke voll säuft oder einfach nur noch liest oder sich weiterbildet. 
Tolles Raumkonzept, interessantes Layout. Hinten Längsbetten vervollständigen den Luxus. Nachteil: nicht so viel Keller. Allerdings kann man ein Bett so hochklappen, dass es Stauraum für Fahrräder oder sonstige größere Gegenstände gibt. 
Das Messefahrzeug wurde in kürzester Zeit aufgebaut, daher gehe ich davon aus, dass es in Sachen Verarbeitung und Materialien noch Luft nach oben gibt.

Und schon steh ich bei Bravia 699 Swan (also knapp 7 Meter lang) und schaue mich um. Aha...da steht er ja, der Bravia Swan auf auf Mercedes Sprinter Basis. Hinten Längsbetten und eine riesen Sitzfläche wenn nicht umgebaut ist. Auch eine Mikrowelle und eine Klimaanlage sind mit an Bord. Keller ist allerding kaum vorhanden. Dafür gibt es ein großzügiges Badezimmer. 

Bei Reimo stolpere ich über den STARCAMPER auf VW Crafter. Okay, stolpern stimmt nicht ganz, ich hatte den auf dem Radar. Das Besondere an dem Fahrzeug? Kein festes Bett. Bad im Heck. Großzügige Küche.

Das Bett lässt sich in wenigen Handgriffen zu einer großen Liegewiese für locker zwei Personen umbauen. Man muss es halt mögen. Es sollten bei zwei Reisenden beide zur gleichen Zeit in die Horizontale wollen. Prädestiniert für frisch verliebte zum Beispiel :)

Das Bad hinten bietet gut Platz und einen Duschvorhang. Die Toilette wird jedoch mit eingenässt bei einem Duschvorgang. 

Und plötzlich ist es 18 Uhr und ich darf die Messe verlassen. Vorher streife ich nochmal über den Pössl Stand und Treffe auf den Truma Verkäufer der dort mit der neuen Klimalage steht. 27,5 kg schwer, 1.700 Watt, betreibbar nur mit 230 Volt. Auf dem Kasten baut das Teil mit ca. 26,5 cm auf. Die beiden Dinge wären für mich somit das K.O. Kriterium. Gut suche ich keine Klimaanlage. Wenn ich es kühl haben möchte, fahr ich in die Berge. :).

Um 18:30 Uhr laufe ich vom Messegelände, befürchte schon eine riesen (Menschen)Schlange an der Bushaltestelle, die ist auch dort. Allerdings kommt soeben der Bus, alle steigen ein und ich würge mich auch noch rein. Läuft!


10 Minuten später bin ich wieder bei Zottl. Jetzt aber fix, alles schnell verräumen und Abfahrt. Zottl setzt sich in Bewegung, der Co-Pilot sitzt frisch und ausgeschlafen auf dem Beifahrersitz, ich bin ziemlich kaputt vom Tag, aber Autofahren geht immer.

Hungrig bin ich, nix gegessen seit dem Frühstück. Bis 19 Uhr muss ich jedoch vom Platz sein, sonst.....keine Ahnung was wenn nicht. Aber wir schaffen es. Der Co-Pilot hat mich gut angetrieben und das Zeitmanagement übernommen, so rollen wir um 18:54 Uhr ans Gate, werden ausgecheckt und sagen Tschüss. Weg vom Flughafen Lärm, von den vielen anderen Fahrzeugen, raus aus der Großstadt, adé und bis nächstes Jahr! :)

Nach 30 Minuten Fahrt stoppe ich schon wieder, HUNGER wie doof. Jetzt muss es schnelle gehen...ich öffne eine Dose. Mische diese durch die Reste von Vorgestern (Reisnudeln mit Thunfisch und Tomatensoße) und 15 Minuten später ist alles heiß. So heiß, dass ich wieder davor sitze und warte, dass es kühler wird...

 

20 Minuten später fühle ich mich wieder wie ein Mensch und weniger wie ein Raubtier. Der Magen ist voll und wir können weiter tuckern. 370 km stehen auf dem Plan. Ich will bis Weinsberg, da wieder im Stadtseetal auf dem Wanderparkplatz parken und am Sonntag noch bei der Familie vorbei.

Ein Stop bei McDonalds für einen Vanille Milchshake (eine weitere meiner Schwächen), einmal Tanken und M&Ms kaufen sowie zwei Aufwach-Frischluft-Schnapp-Pausen später bin ich um 1 Uhr nachts in Weinsberg. Ziemlich im Eimer schaffe ich es noch, meine Zähne zu putzen und Zottl zu sichern und falle in einen tiefen Schlaf. 

Wünsche eine Gute Nacht und bis morgen. 

 

Viele Grüsse

Kai

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0