Nordkap #14 - Ein weiterer Traumtag mit karibischen Traumstränden - so schön, da kann man nicht weg

Etwas später geworden gestern, und das Bier macht sich auch leicht in Müdigkeit bemerkbar. Der Morgen startet daher laaangsam. Nur kein Stress. Ich bleibe zwar nicht noch eine Nacht an diesem Strand, aber es treibt mich auch nicht weg von hier. 

 

Schönen Guten Morgen vom Unstad Beach. In meinen Augen ein MUST SEE auf den Lofoten, wenn man Strände mag. Auch heute morgen zeigt er sich von seiner schönsten Seite. Mit Sonne, kaum Wind und schönen heran rollenden Wellen. Wenn es ihn noch nicht gäb, müsste man ihn jetzt erfinden. 

 

Wetter und Aussicht schreien nach Frühstück im Freien. Ich will aber nicht Stuhl und Tisch rausstellen. Somit werden halt die umliegenden Steine umfunktioniert. Sobald alles essbereit ist, schnappe ich mir mein Zeug, setze mich auf einen Stein, stelle den Kaffee auf einen anderen und beginne mit den Kaubewegungen. Herrlich! Man stelle sich nur vor, jeder Morgen würde so starten. Unrealistisch, ich weiß, daher freue ich mich wie ein Schneekönig, dass dieser Morgen so perfekt ist.

 

Ich lasse mir Zeit beim Frühstück, schaue den ersten Surfen zu wie sie Salzwasser schlucken und die Wellen reiten. Besser sie als ich...wobei...reizen würd mich das schon. Ich bin früher immer mit meiner Luftmatratze "gesurft". Liegend versteh sich, aber immer ein riesen Spaß. 

Als ich nix mehr zum kauen habe, bleib ich einfach sitzen. Ich KANN einfach nicht aufstehen. Geht nicht. So sitze ich halt hier. Sauge die Aussicht, das Gefühl, die Stimmung ein und hoffe, dass ich all das irgendwie konservieren kann. Sogar jetzt, 1,5 Tage später, wo ich diese Zeilen schreibe, durchlebe ich diesen Moment noch einmal. Und später dann nochmals, wenn ich das entsprechende Video schneide. Hat also auch was Gutes, zu bloggen und zu vloggen. Man hat mehr von allem.

 

Genug geschwafelt, irgendwann steh ich dann doch auf. Schließlich warten noch andere Highlight. Ich packe, verstaue, räume auf und bin fahrbereit. Verabschiede mich von den zwei Hamburger Jungs (2men1van) und fahre mit ihrem Gin, den sie bei mir im Kühlschrank zur Kühlung platziert hatten, ab. Das wissen wir alle zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr. Hat keiner mehr dran gedacht.

 

Weit fahre ich nicht. Nächster Halt, auch ein Strand, Haukland Beach. In dem Tunnel, in dem es gestern Stau gab, kommt heute glücklicherweise niemand entgegen. Wir bleiben also von Zurücksetzen verschont. Da waren wir schon recht froh und auch mein Co-Pilot schnauft mal kurz durch.

 

Bevor man zum Haukland Beach kommt, fährt man erst duch eine Bucht, in der so gut wie alles Pivatland ist. Kaum eine Chance zu parken oder zu verweilen. Maximal auf dem Friedhofs-Parkplatz oder in 1 oder 2 Parkbuchten entlang der Straße. Dennoch kann man bereits diesen Strand mit einem goßen WOW versehn. Türkises Wasser, weißer Sandstrand. Ein Hingucker. Aufgrund der Parksituation bleibe ich nur für ein paar kurze Filmaufnahem und fahre dann zum Haukland Beach. Und der ist...was soll ich sagen...mir fehlen die Worte. Eine breite Bucht, weißer breiter, falcher Sandstrand, wenig los, türkiesfarbenes und glasklares Wasser, kaum Wellengang...der absolute Hammer. Dazu ein Parkplatz mit WC und fließend Wasser, Camping erlaubt, Zeltwiese vorhanden und alles für nix. Kostenlos. Doppel WOW!

 

Die Sonne scheint noch immer, ohne Wind ist es richtig warm. T-Shirt und kurze Hose an und ab ans Meer. Karibik auf den Lofoten. Kein Witz! Nur die Cocktail Bar fehlt!

Ich stehe gerade an der Wasserkannte und filme, als ich in der Ferne den Camper der Hamburger Jungs sehe. Aha, haben sie den Weg auch gefunden. Ich hatte ihnen noch gesagt, dass ich hier hin will. Was'n Glück, sonst wäre wohl ihre Ginflasche bei mir geblieben....aber  auch zu diesem Zeitpunkt hab ich die ja noch komplett nicht auf dem Radar.

 

Wenig später, laufe ich auch schon bis zu den Knien im seichten Wasser rum. Es ist affenkalt, keine 10°C. Es tut richtig an den Beinen weh zu beginn. Die Hamburger kommen in Badehose und werfen sich in die Fluten...man, man, man....jung müsste man nochmal sein. Da hätte man das auch gemacht....vielleicht.

Ich schenk es mir, will weder krank werden noch (er)frieren. Ich bin zu alt für den Sch**** :)

 

Als ich zurück bei Zottl bin und für mich entschieden habe a) jetzt die Drohne hochzuschicken und b) hier heute Nacht zu übernachten, kommt einer der Hamburger und macht mich auf die Gin Flasche aufmerksam....Ups, voll vergessen...ich übergebe sie sofort, somit wäre das erledigt und kann wieder vergessen werden. 

 

Jetzt aber die Drohne in die Luft. Bei Hochstehender Sonne gibts zwar keine perfekten Aufnahmen, aber ich sehe die ersten Wolken am Himmel und fürchte, das wir momentan das beste Wetter haben und es später schlechter wird. Ich fliege hoch, verdammt hoch, besonders um nicht irgendwelchen Vögeln in die Quere zu kommen. 

 

15 Minuten später lande ich und merke, dass ich ordentlich Hunger habe. Zeit zu kochen. Bratkatroffeln in die Pfanne, Nürnberger Würstli ebenfalls, Schinkenwürfel zu den Kartoffeln gegen Ende. Fertig! Lecker. 

      

Im Anschluss lasse ich die Drohne nochmals hoch. Will versuchen über den hohen Berg in die nächste Bucht zu "schauen". Dafür muss ich, was die Höhe angeht, aber ans derzeitige Limit. Der Blick ist aber nicht ohne. Daraufhin entscheide ich, nochmal kurz in Zottl zu steigen und an den Uttakleiv Beach zu fahren. Kurz durch den Tunnel und ich bin da. Ja, ich hätte auch um den Berg laufen können....natürlich...wer gerne läuft...kann das machen...aber es gibt ja einen Grund, warum ein Tunnel durch den Berg gegraben wurde. Wie unfreundliche wäre es, ihn nicht zu verwenden um rüber zu machen?

 

Der Uttakleiv Beach ist auch sehr schön, aber nicht so der Hammer wie Haukland oder Unstad. Zudem, möchte man hier übernachten, darf man etwas bezahlen, glaube es waren um die 100 NOK. Dafür gibts einen erhöhten Parkplatz über dem Strand, tolle Aussicht, viele Grill- und Sitzgelegenheiten, frei laufende Schafe und Lämmer (glaub aber nicht, dass man die jagen und grillen darf.... :))) und Toiletten. 

Das Wetter ist kurzfristig am schwächeln. Kurz tröpfelt es sogar. Ich sitze es aus, warte bis die Sonne wieder kommt und lasse die Drohne von der Leine.

 

Nachdem ich sie wieder eingefangen habe, steige ich in Zottl und mach mich zurück durch den Tunnel auf den Weg zum Haukland Beach, meinem Spot für die Nacht. Die Hamburger sind weiter gezogen, verspricht ein ruhiger Abend zu werden. Wetter auch weiter am schwächeln. Mittlerweile bewölkt und die Wolken kommen tiefer. Später dann auch wieder feiner Nieselregen. Wie ich ihn vermisst habe...

 

Das alles hat einen Vorteil: ich kann Videos editieren. Nr. 6 muss fertig werden, morgen gehe ich auf "free wifi" Jagd. Da wäre es gut, würde das Video noch fertig. So könnte ich 4 Videos hochladen.
Gekocht wird auch nochmals, im Prinzip das Gleiche wie mittags. 

 

Bis halb zwei nachts, es ist weiterhin taghell, editiere ich Videos. Hab alles fertig bekommen. Die Jagd kann beginnen...aber erstmal....Matratzen Horchdienst für mich und meinen Co-Piloten. Was sein muss, muss sein.

 

Gute Nacht und bis morgen.

 

Viele Grüsse von einem einfach gigantischen Strand.

 

Kai

 

GPS Koordinaten:

Unstad Beach: 68°16'00.9"N 13°34'35.2"E
Haukland Beach: 68°11'57.6"N 13°31'46.3"E

Uttakleiv Beach: 68°12'34.6"N 13°30'06.8"E


Meine Route heute:

Kommentare: 2
  • #2

    Kai (Samstag, 07 Juli 2018 23:18)

    Hallo Andreas,
    Dankes schön...Video jetzt auch online...und morgen gehts schon gleich weiter mit dem nächsten Video/Blog.
    Viele Grüsse
    Kai

  • #1

    Andreas (Samstag, 07 Juli 2018 16:57)

    Sehr schön, ich freue mich schon auf das Video. Gruß Andreas