Nordkap #18 - Super Strand, fantastische Fahrt auf der FV17, viele Fähren

Moin zusammen,

 

ruhige Nacht gehabt...allerdings haben mich zwei heftige Hagelschauer aufgeschreckt. Als das erst über mich weg fegte, wusste ich erst gar nicht was los ist....bin ich in ein Gefecht geraten und Zottl wird gerade durchlöchert oder was geht ab da draußen.

 

Als ich das nächste mal aufwache, fühle ich mich noch immer müde, hab aber das Gefühl, ich sollte mal aufstehen. Ein Blick aufs Handy...ach du Sch....es ist 11 Uhr!!!! Seit wann schlafe ich wieder so lange? Das gibts doch gar nicht, der Tag ist halb rum und ich bin noch keinen einzigen Kilometer näher an Trondheim oder Oslo. Und hier will ich mir den Strand ja auch noch anschauen....oh man.

 

Ich sinke zurück in mein Bett und denke mir...jetzt ist es auch egal, bin eh schon spät dran...da kann ich auch noch etwas liegen bleiben. Machen wir mal das Rollo hoch, wie sieht es draußen aus?

 

Weiterhin recht triest. Die Scheibe ist nass, immerhin hat es nicht wieder reingeregnet heute Nacht. Gestern während des Sturms auf den Lofoten in Moskenes ist mein hinteres rechtes Fenster wieder undicht geworden. Das, obwohl der Händler das doch eigentlich repariert hat. Shit! Trotz Zewa Tüchern war die Feuchtigkeit bis zur Matratze vorgedrungen.

 

Aber heute morgen: kein weiteres Wasser nachgelaufen. Gut. Draußen aber nix gescheites was Wetter an geht. Einige wenige kleine blaue Spots am Himmel, Wind geht, aber immerhin kein Sturm. Derzeit trocken.

Was mach ich jetzt? Frühstück? Oder erst Strand und Drohne?

 

Ich entscheide mich gegen Frühstück und für Strand und Drohne. Aber erstmal fahre ich Zottl von seinem abgelegenen Spot auf dem Parkplatz nach vorne, näher an den Strand. Sonst lauf ich mir hier einen Elch wenn ich vom Filmen, fotografieren und Drohne fliegen jeweils immer wieder zu Zottl muss.

 

Ich bin auch nicht mehr sooo alleine. Eine Art Caddy oder so steht hier noch rum und vorne am Klohäuschen steht ein BMW mit Deutschem Kennzeichen.

Ich schnappe mir die Kamera und schaue nochmal das Klohäuschen an. Finde sogar noch Duschen, gegen 10 Kronen kann man hier heiß duschen. Schade hab ich kein Bargeld, Kreditkarten nimmt das Ding leider nicht. Alles geräumig, Toiletten finde ich auch noch, sehr sauber und geheizt. Top in Schuss, scheint noch nicht lange hier zu stehen diese Hütte.

 

Weiter gehts zum Strand. Wow. Bei Tageslicht noch cooler. Riesen breiter und langer Sandstrand, geht zwar nicht so flach rein wie z.B. auf den Lofoten und hat auch gut Brandung, aber verweilen kann man hier gut. Wäre es nicht so kalt und windig hier. Ich genieße die Ruhe und Aussicht, drehe mich um, schaue auf eine senkrecht in die Höhe ragende Felswand. Nochmal wow!

 

Über einen mal mehr mal weniger breiten und tiefen Priel geht es zurück zu Zottl. Es ist ziemlich windig, ich will es aber versuchen: Drohne in die Luft.

Hier auf dem Parkplatz geht das gut, Wind wenig. Ich fliege hoch und weit raus, die Drohne gibt mir erst eine orangen Warnung, dann eine rote Windwarnung. Ich ignoriere beide. Was will man auch machen wenn man 500 m oder so hoch fliegt. 

Ich power den Akku voll aus, bei 30% kommt das Warnsignal, ich fliege nochmal raus bis zur Wasserkannte und mache dann aber hin, um zu landen. Mit 19% Restpower lande ich die Drohne wieder bei Zottl. Puh...jetzt hab ich mir ein Frühstück mehr als verdient, um 14:30 Uhr. Und noch immer kaum einen Kilometer gefahren. 

      

Nach dem Frühstück packe ich das schmutzige Geschirr wieder weg...abwaschen kann ich später, wird schon nicht weglaufen das Zeug.

Ich verstaue alles und verlasse diesen schönen Spot.

Ab zurück auf die 17. Weit komme ich nicht, eine Baustelle stoppt mich. Es gibt neuen Fahrbanbelag. Wir müssen warten und werden nach 10 Minuten mit einem Baustellen-Führungsfahrzeug an der Baustelle vorbeigeführt. Kurzzeitig wird es heiss...wir fahren an der Teermaschine vorbei, an der rechts die Flammen rausschießen. Man spürt die Hitze durch Zottls Blech. Hoffentlich schmilzt da jetzt nix :))

 

Die Landschaft der 17 ist schwer in Worte zu fassen. Man muss es einfach sehen. Frisch verschneite Bergspitzen, Wasserfälle, bewaldete Berghänge, Schroffer und nackter Fels. Es geht hoch und runter, Graupel, Regen und sogar etwas Schneefall wechseln sich ab. Gewaltig die Aussichten, faszinierend die Streckenführung und eine absolute Empfehlung für Leute, die auch mit dem Camper gerne mal kurvige Strecken fahren.

Zottl meistert das top, ich liebe es immer mehr in zu fahren, das Ganze ist Freude und Spaß pur und keinerlei Anstrengung. Das Fahrwerk ist schön straff, in den Kurven wankt nix, sicheres Fahrgefühl und dazu kommt: nix los auf der Straße. Ich fahre meist alleine vor mich hin. Sau geil!!!! Auch der Motor macht Spaß, die 163 Pferde ziehen uns gut über jeden Hügel.

 

Unterwegs stoppe ich nochmal, sehe durch Zufall einen Gletscher und denke, ziemlich weit weg...aber ich könnte etwas näher ran fliegen. Allerdings trau ich dem Wetter nicht. Den Fjord hoch zieht ein Graupel/Regen/Schneeschauer, dass ich soeben durchfahren habe. Das kommt hier sicher gleich hin. Der Blick in die Richtung bleibt mir durch Bäume aber verwährt. Was tun? Ich könnte die Drohne hoch lassen und in die Richtung mal über die Bäume schauen. 

 

Ich hab die DJI Mavic Pro gerade in der Luft, keine 5 Meter, als mich das Wetter von hinten böse überrascht. Ich hatte das zwar gesehen, dachte aber, das zieht weg. Nix wars. Graupellörner schlagen auf mich ein, springen von der Rotoren der Mavic weg. Ich lande sofort wieder, schnappe mir die Drohne und renne zurück zu Zottl. Der Graupel prasselt auf mich ein. Mein Co-Pilot will nicht öffnen, also muss ich noch den Schlüssel rauskramen...und drin bin ich. Oh f'****...was für ein Dreckswetter. Zum Glück war ich noch nicht weiter weg geflogen mit der Drohne. Schwein gehabt!

 

Ich fahre weiter, Zottl warnt vor Glatteisbildung, nur noch 3°C. 

Dann der nächste Show Stopper, die Straße endet in einem Fähranleger. Hier gehts erstmal nicht weiter. Warten ist angesagt. Die Überfahrt dürfte 20 Minuten dauern...aber ohne Boot geht nix (Halsa-Argskardet). 

Ich nutze die Wartezeit und genehmige mir ein paar Reiswaffeln mit braunem Zeug. Und auch hier bricht jetzt der Notstand aus: das braune Zeug ist alle!!! 

 

Die Fähre kommt, wir rollen ohne Boden- oder Fremdkontakt drauf. Ich nutze die Pause und gehe Fremdpinkeln. Schont meine Schwarzwasserkapazität. 

Kurz drauf fahren wir schon wieder runter von der kleinen Fähre und die Berg und Talfahrt geht weiter. Mei ist das eine schöne Strecke. Wenn nur das Wetter besser wäre. Immer wieder Graupel und Regen. 

 

Kurz darauf stehen wir schon wieder an einem Fähranleger (Jektvik-Kilboghanv). Fähre weg. Warten. Sicher 1 h. Ich nutze auch diese Zeit sinnvoll und schreibe den Blog von gestern, dazu war ich heute morgen vor lauter Strand nicht gekommen. Bin gerade fertig mit allem als wir aufs Schiff können. Das Ding ist schon etwas größer, kostet 592 NOK für 6,4 m. Die Fähre vorher lag bei ca. der Hälfte. Die Überfahrt dauert nun ca. 1 Stunde. Viel ist nicht los, eine Hand voll Autos, 1 LKW und ein paar Womos. Ich frag mich immer mehr, wo sind all die Kastenwagenfahrer eigentlich? Hier oben irgendwie nicht, die Dichte an Integrierten oder TI ist deutlich höher.

 

Die Übefahrt jetzt nurtze ich wieder um den heutigen Blog zu schreiben. Es gibt sogar free Wifi auf dem Boot. Leider scheint YouTube gesperrt. Hatte mich schon gefreut, ein Video hochladen zu können. Nix wars. Aber immerhin auf meine Website komme ich.

 

Und kaum bin ich an dieser Stelle des Blogs angelangt, kommt die Durchsage: arrival in a few minutes...wir sind gleich da. Ich muss los zu Zottl.

 

Nochmal 70 km später sehe ich es...endlich, nach 5.200 km durch Scandinavien, ein echter Elch. Er ist genauso überrascht wie ich und verschwindet auch gleich wieder im Unterholz. Eher noch ein junges Tier, nicht sooo riesig, aber eindeutig eine Elchnase. Wow, ich hoffe nur, meine Dashcam hat ihn auch brav aufgenommen.

 

15 km weiter fahre ich rechts auf einen Rastplatz (66°16'53.9"N 13°15'39.5"E) , keiner da. Dann ist das jetzt meiner. Fantastische Aussicht auf den Fjord und das Meer. Wir stehen hoch, 2°C draußen und während ich das schreibe schneit es heftig. Ja, es schneit. Dicke Flocken. Jetzt hatte ich dann wohl jedes Wetter auf meiner Reise. Schön verrückt, aber sicher nicht außergewöhnlich für diese Region. Wir sind ja auf dem Polarkreis. 

 

Zu essen gibt es heute das erste mal Dosenfutter. Ich mag nicht kochen, es ist 23 Uhr. Dosenravioli, die Notfallration, wird fällig. Ab in den Topf damit, erhitzen, Pfeffer drüber, essen. Satt!

 

Und während ich hier um 23:40 Uhr noch immer sitze und arbeite, Bauch gefüllt mit Ravioli, beginnt es draußen munter weiter vor sich hin zu schneien. Na dann, Mahlzeit...oder gute Nacht.

Ich bin dann mal am Augen regenerieren.

 

Bis morgen und viele Grüsse.

Kai

 

 

GPS Koordinaten:

Schlafplatz morgens am Strand: 67°09'47.4"N 14°13'40.5"E

Schlafplatz abends bei Schneefall: 66°16'53.9"N 13°15'39.5"E

 

Meine Route heute (die graue Route bin ich gefahren):

 

 

Kommentare: 6
  • #6

    Kai (Mittwoch, 05 September 2018 01:01)

    Hallo Bernhard,
    freut mich, dass ihr nach Langsandenstrand gefahren seit. Wow, da müssen sie ja den Platz bald wegen Überfüllung schließen :)). Solche Plätze sprechen sich halt rum. Bin ich wohl auch nicht ganz unschuldig dran.
    Glaube aber, dass man in Vor- und Nachsaison dort wieder absolute Ruhe findet.
    Wow, am Nordkap habt ihr ja echt Jackpot Wetter gehabt! Toll!!!
    Viele Grüsse
    Kai

  • #5

    Bernhard (Sonntag, 02 September 2018 17:24)

    Hallo Kai,

    wir hatten super Wetter am Langsandenstrand und dies Ende August!
    Hierher wären wir ohne Deinen Tip nicht gefahren. Vielen Dank.
    Geheimtip ist es aber fast nicht mehr. Der Parkplatz war aber "fast" überfüllt. :-)
    Bis zum Abend waren wir insgesamt 5 Womobile und ein Pkw mit Zelt.
    Herrlicher Strandspaziergang!

    (Am Nordkap vor fast 1,5 Wochen hatten wir übrigens bei Sonnenschein und absoluter Windstille mnorgens draußen gefrühstückt, was will man mehr.)

  • #4

    Kai (Freitag, 31 August 2018 14:52)

    Hallo Bernhard,
    danke schön für Deinen Kommentar und das Schauen meiner Videos.
    Wetter jetzt hoffentlich wieder besser bei euch. Zumindest das Regenradar zeigt an, dass es trocken sein dürfte. Viel Spaß am großen Strand!
    Viele Grüsse
    Kai

  • #3

    Bernhard (Donnerstag, 30 August 2018 16:45)

    Hallo Kai,
    sind gerade in Norwegen unterwegs, haben Deine Videos schon mehrfach angeschaut. Schauen wir mal vielleicht machen wir morgen einen Abstecher zu Deinem empfohlenen -fast unbekannten- Stellplatz in Langsanden.
    Leider momentan sehr bewölkt und regnerisch.

  • #2

    Kai (Donnerstag, 26 Juli 2018 20:38)

    Hallo Thomas,
    Danke schön fürs verfolgen! Weiterhin viel Spaß mit meinen Videos.
    Nach dem Nordkap Trip gehts hier nahtlos weiter mit Wochenendreisen in der Schweiz. Auch ein paar schöne Spots dabei.
    Viele Grüsse
    Kai

  • #1

    Reiter Thomas (Samstag, 21 Juli 2018 22:48)

    Hallo Kai verfolge deine Filme schon lange „ Hut ab �“ einfach nur super,viel Spaß und Glück noch bei der Tour Lg Thomas