#1 Lausanne - Frankfurt - Jestetten / Mont Vully bei Nacht

Hallo zusammen,

nachdem ich ein Wochenende zu Hause vor mich hinvegetiert habe, mich um Haus und Hof gekümmert habe, mit nem Kumpel angegrillt habe und eine Überdosis THE GRAND TOUR zu mir genommen habe, ist es Zeit zu gehen!


Naja, eher gesagt zu fahren. Heute, also ein Dienstagabend, komme ich gegen 19 Uhr von der Arbeit, packe Zottl zu Ende, Co-Pilot und Friedrich müssen ja noch rein platziert werden,  mein technisches Equipment muss noch mit und fahre los. Einmal um den Block. Denn Wasser muss ja auch noch mit. Das befülle ich aber von oben, an der Straße. Dafür reicht mein 25 m Schlauch so gerade.

Nachdem wirklich alles voll ist, bis auf den Dieseltank, aber der reicht noch die nächsten 400 km, fahre ich um ca. 21 Uhr endlich ab. Das Ziel: der Mont Vully, bei Murten.

 

Natürlich fahre ich da nicht zum Spaß hin, sondern aus beruflichen Gründen. Ich habe ein Meeting. Nun, nicht auf dem Vully Berg, aber in Lausanne. Der Berg liegt westlich von Bern, eine Stunde vor Lausanne. Somit morgen recht entspannt zu fahren. Auf der Strecke Murten – Lausanne ist für gewöhnlich nicht viel los.

        

     

In diese Nacht fahre ich also noch 2 Stunden bis ich dann endlich in Murten von der Autobahn abfahre und mich in Richtung Mont Vully mache. Es gibt zwei Zufahrten auf den Berg. Google schlägt mir die für mich kürzere vor. Das ist aber auch gleich mal die schmalere und steilere. Das merke ich jedoch erst, als ich schon im Berg bin. Es geht ordentlich hoch. Zwei oder drei enge Haarnadelkurven sind ebenfalls dabei. Allerdings komme ich mit 6,4 m Fahrzeuglänge ohne rangieren gut durch. Und um 23 Uhr kommt mir hier zum Glück auch niemand mehr entgegen.


Es ist ziemlich dunkel doch ich finde meinen Weg. Der Co-Pilot ist hellwach, und ich glaube zu verstehen, ich solle einfach der Richtung seiner Nase folgen. Na dann….kann ja nix schief gehen!

Nach einigen Minuten haben wir den Aufstieg geschafft, jetzt noch einmal links abbiegen und vor uns liegt ein langgestreckter Schotterparkplatz der noch Reste von Asphalt hat. Sicher 150m lang und breit genug, dass Zottl gut einen U-Turn machen kann. Aber das Bester: keiner hier! Wir haben den Berg für uns heute Nacht! Denn es ist unwahrscheinlich, dass um diese Uhrzeit hier noch ein zweiter verrückter auftaucht. Friedrich sieht das genauso und so entspannt er sich. Alleine ist im wohl am liebsten!

 

Aber wo parken wir uns jetzt hin? Der Platz ist leicht schräg. Also so wie wir…haha….wenn man allerdings bis vor an den Abgrund fährt, ist er die letzten Meter ziemlich eben. Und so machen wir das auch. Stellen uns Schnauze voraus vorne hin, mit Blick auf den Murtensee. Freu mich auf morgen und Tageslicht!

 

Was bereits jetzt auffällt, es geht ein zügiger Ostwind, Zottl wackelt zwar nicht, man hört die Böen jedoch. Frisch ist es draußen. Hoffen wir mal, dass es morgen besser ist.

Das Abendessen kann ich mir heute sparen, hatte ich noch zu Hause zu mir genommen. Nachdem es auch langsam auf Mitternacht zugeht, beschließe ich den Tag für heute und hau mich aufs Ohr. Morgen wird anstrengend und lang. Mit einigen Kilometern zu fahren. Muss ich doch nach Lausanne und von dort noch nach Frankfurt.

 

Dann mal bis morgen und Gute Nacht.

Kai

GPS Koordinaten:
Mont Vully: 46.963044, 7.094954

Kommentar schreiben

Kommentare: 0