#1 Schwyz - Nicht weit aber oho

Hallo ihr lieben,

 

Donnerstag Abend, ich sitze am Laptop und suche nach einem Schlafplatz auf Google Maps. Weit will ich nicht, einfach einmal mehr den Kanton Schwyz etwas erforschen. Aber schön solls sein.

Ich suche einfach mal rund um den Sihlsee....fliege mit Google in ein Seitental und BINGO! Am Ende des Tals liegt ein Parkplatz. Genau das, was ich gesucht habe. Manchmal suche ich ewig bis ich was möglicherweise geeignetes finde, manchmal gerade mal 5 Minuten.

 

So wird es Freitag, ich arbeite, leider bis 17 Uhr. Zottl ist nicht gepackt, nur grob vorbereitet. Zu Hause empfängt mich ein unruhiger Co-Pilot. Was ist den mit dem los? Spürt er Unheil kommen? Aber was soll denn heute passieren? Ist doch alles wie immer, mieses Wetter, kühl und Regen. Das hält uns doch schon lange nicht mehr davon ab, unterwegs zu sein.

 

Na egal, ich schnapp ihn und Friedrich, ab in die Transportbox und runter mit euch in Zottl. Schnell noch alles weitere rein, Wasser bunkern oben an der Straße und Abfahrt. Na, noch nicht ganz:

Vorher setzte ich noch meinen Keller unter Wasser. In der Eile und dem Willen, weg zu wollen, drehe ich den Wasserhahn im Keller, kurz bevor ich den Wasserschlauch abmachen,  voll auf und nicht zu. Ziehe dann den Schlauch ab...und bekomme eine Wasserfontäne ab, die sich gewaschen hat. Unter dem Hahn ist zum Glück noch ein schmales Waschbecken, so flute ich nicht den ganzen Keller. Aber der Druck ist so hoch, es spritzt in alle Richtungen. Ich krieg auch meine Packung ab.

Ich bin zu perplex um zu fluchen, das gibts selten! Ich drehe einen Wasserhahn zu...leider irgendeinen, hab da mehrere in der Nähe...und damit den falschen...kurz wunder ich mich warum der Wasserfluss nicht nachlässt....dann schnell ich es und drehe ENDLICH den richtigen zu. Oh verdammt! Was ne Sauerei!

Gut, zum Glück nur Wasser. Ich schnapp mir ein Handtuch, wisch die Sauerei auf. Dann bin ich weg!

 

Wir fahren nach Einsiedeln, kurz am Kloster vorbei, so dass ihr das auch mal seht, weiter an den Sihlsee. Auf halber Höhe geht es rechts weg, schmales Sträßchen, einem Bach folgend, immer tiefer in ein schmales Seitental rein. Ein paar Häuser, vviel Holz und nach 2 km steh ich vor einem leeren Parkplatz.

  

             

Naja, stimmt nicht ganz: da steht noch n Bagger! Mit dem wird sich Zottl bestimmt gleich wieder anfreunden und morgen dann nicht mehr weg wollen. :)

Immerhin turnt hier nicht noch ein Bär rum, sonst kämen wir nie wieder weg.

 

Ich schau mir die Sache kurz an, hier liegen auch noch Steinberge rum, der Parkplatz ist Terrassiert, ich wähle die untere Terrasse und parke Zottl hinter einem Steinhaufen. So sieht man uns schier nicht. 

 

Hab ich schon erwähnt das es regnet? Nicht? Okay, es regnet! Daher auch heute keine Erkundung der Umgebung. Mache ich morgen, in der Hoffnung auf besseres Wetter. 

So stellt sich die alles entscheidende Frage: was essen? Einkaufen war ich nicht. Ich muss mit dem überleben, was dabei ist.
Hackfleisch, Karotten, Reisnudeln, Tomaten...na, das schreit doch nach ner Art Bolognese. Die wird schnell gekocht, eine Dose Mais finde ich noch, geschnittene Dosen in Tomaten sind auch noch an Bord. Was allerdings fast er Show Stopper wird.

WO ZUM GEIER IST MEIN GROSSER TOPF????? Der steht nicht da, wo er immer steht!!

Oh....hm...nach der letzten Tour hab ich ihn mit in die Wohnung genommen, gewaschen und...ups...vergessen wieder in Zottl zu räumen. Oh ich Depp! Jetzt steht er zu Hause auf der Kücheninsel und mach sich ein entspanntes Wochenende. Wie koche ich jetzt mein Essen? Ich hab nur einen kleinen Topf dabei! Ich denke vor uns zurück...aber es werden nicht mehr Töpfe. Bis ich einen Blick von Friedrich auffange, der in Richtung Fach schielt, wo der Omnia Ofen drin liegt.

Ja klar! Ich mach die Soße im Omnia. Manchmal glaub ich, Friedrich ist die hellste Leuchte von uns vieren!

Tja und so mach ich es. Das Gemüse schmore ich erst ein wenig im Omnia, das Fleisch brate ich im kleinen Topf an, werfe es im Anschluss auch in den Omnia und alles andere ebenfalls. Im wieder frei gewordenen Topf koche ich die Reisnudeln. So ne Stunde nach Start kann ich endlich Essen. Irgendwie schon wieder auf 22 Uhr zugehend. Und es schmeckt sogar.


Weitere Lebewesen jeglicher Art sind heute Abend auch nicht gesichtet worden. Kein weiterer Camper, Niemand! Wir sind komplett alleine. Toll! Genau, was wir wollten für dieses Wochenende. 

Der Plan für morgen steht auch schon...wenn ich allerdings jetzt schon wüsste, was morgen und übermorgen auf mich zukommt,...hm...ich glaube....ich würd es ganz genauso machen, wie jetzt geplant. :)

 

Der Rest des Abends vergeht wie im Flug, gegen 1 Uhr wird mein Geist schwach und ich  muss ins Bett! Die Unruhe des Co-Piloten ist weiterhin spürbar. Droht etwas Unheil? Kommt da was ungutes auf uns zu?

Wünsche eine gute Nacht euch allen und bis morgen. 

Viele Grüsse

 

Kai

 

GPS Koordinaten:

Parkplatz: 47.096595, 8.756587


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Stefan Robertz (Samstag, 25 Mai 2019 17:26)

    Moin Kai,

    und wie schon öffters ist auch in diesem Video (Einer fehlt in Obergross) das Hackfleich noch gefroren ;-)
    Ich bin auch Hackfleisch-Fan... und hab immer einen Vorrat im Gefrierfach.... und keine Probleme mit dem Auftauen ;-)
    Ich kaufe das Hack in Halb-Klio-Blistern... und fülle das Hack in halb-Pfund-Portionen in Gefrierbeutel mit Zipper... und dann drücke ich das zu einer Platte von ca 3 mm Stärke (oder dünner) und friere das dann so ein. Diese Platten sind superschnell aufgetaut, noch schneller gehts wenn man es in die Sonne legt, vor den Heizungsausstömer oder in warmes Wasser. Und diese Scheiben sind auch sehr viel Platzsparender als so ein Pfund-Blister.

    cheers

    stefan

    [https://up.picr.de/35834014bp.jpg

    https://up.picr.de/35834018cz.jpg

  • #2

    Kai (Montag, 27 Mai 2019 16:25)

    Hallo Stefan,
    herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Sehr coole Idee! Bilder sehen top aus, schön flach, gut zu verstauen und schnell aufgetaut. Da müsste ich also nur die "Faulheit" zu Hause überwinden und umtüten. Werd ich beim nächsten Hackfleischkauf hoffentlich dran denken! :)
    Danke für die Idee und viele Grüsse
    Kai