Nordkap #7 - Vom Nordkap zum Lillefjord

Guten Morgen vom Nordkap. Das werde ich wohl nicht so schnell wieder schreiben können. Ein Blick auf die Uhr...ui...10:00 Uhr gleich. Ich bin im Holiday Modus angekommen. Ist aber auch schwierig, abends wird's nicht dunkel, man kommt nicht ins Bett, schläft dann aber morgens deutlich länger. Der Körper holt sich was er braucht. Immer und bei allem!

 

Egal, ich hab Urlaub. Auch Ausschlafen gehört dazu. Und ich hab ja hintenraus keine Probleme...wird ja nicht dunkel. Auch heute nicht, denn ich bleibe in der Region. Will gegen Nachmittag das Nordkap verlassen.

Aber nu erstmal Frühstück. Und es packt mich die Arbeitswut. Warum? Das Wetter ist nicht wirklich einladend. Es stürmte schon die ganze Schlafenszeit und auch jetzt noch immer. Keine Sonne. Nebel, Wolken und Sturm. Da bleib ich erstmal nur im Kasten.

 

Ich starte den Lapi und beginne aufzuholen. Schreibe Blog, editiere Videos, bin richtig produktiv. Nach Mittag sehe ich Claudia und Michael (YouTube Kanal: livingandtravel) mit Hund auf meinen Camper zusteuern. Wollen die mich zum Gassi gehen einladen? Wäre keine schlechte Idee. Frische Luft und Bewegung. Ich öffne die Tür, eine Böe fährt in Zottl....uh...lieber doch nicht.

Die beiden kommen um Tschüss zu sagen. Unsere Wege gehen hier wieder auseinander. Sie wollen gen Mittelnorwegen ich auf die Lofoten. Wir reden, verabschieden uns, sie laufen in den Sturm zurück. War lustig mit euch beiden, hoffe wir treffen uns wieder.

 

Ich ziehe mich in mein Haus zurück und arbeite noch ein wenig weiter. Gegen 14 Uhr bin ich fertig. Zwei Videos fertig für den Upload. Aber wo hochladen? Ich hatte gelesen, dass es im Besucherzentrum freies Wlan gibt. Bin mir aber nicht mehr so ganz sicher, ob es tatsächlich stimmt. Finde ich wohl nur raus, wenn ich es raus finde. Ich lauf mal kurz rüber, will ohnehin noch in den Gift Shop. Also, anziehen und raus. Hm...dünkt mir etwas wärmer als gestern. 

 

Mit Kamera und Geldbeutel bewaffnet latsche ich rüber. Gut was los, scheint eine Busladung angeliefert worden zu sein. Der Gift Shop ist gleich vorne links, ich schau mich um...man, man, man, was es nicht alles gibt was man nicht braucht. Ich bin kein Fan solcher Sachen, aber ein zwei Andenken möchte ich auch mitnehmen. Allerdings für mich etwas praktisches und etwas für Zottl.

Recht schnell weiß ich, was es sein wird.  Ich greife mir einen unkaputtbar wirkenden Alu-Kaffee Becher mit Nordkap Symbol. Und ein Tütchen mit drei Nordkapkugel-Aufklebern für Zottls Heck. Was sein muss, muss sein.

 

Anschließend gehe ich zu dem kleinen Bistro und frage einen Herren der geschäftig vor seinem Lapi sitzt, ob es freies Wlan gibt. Er antwortet sehr nett mit "Ja", meint es gäbe nur eines und so hieße es (zeigt auf seinen Bildschirm dabei). Genial! Ich danke und geh meinen Lapi holen. Das erweißt sich aber als gar nicht so einfach.

       

Das Wetter hat sich mittlerweile verschlechtert. Es stürmt wie blöd. Ich muss mich in den Wind legen, laufe wie besoffen, filme dabei und schreie in die Kamera. Wenn das einer beobachtet....die denken ich hab nicht alle Tassen im Schrank...hab ich auch nicht. Denn eine halte ich in meiner Hand und hoffe, sie fliegt nicht weg. Selbst die Kamera kann ich nicht mehr sauber und stabil halten, die Windböen zerren an ihr wie an einem Windsack.

Zudem Regnet es leicht, allerdings nicht vom Himmel wie es scheint, sondern waagerecht, von vorne. Ganz toll. Dusche?! Check!

 

Ich schaffe es zu Zottl, packen den Lapi und werde zurück zum Besucherzentrum gestürmt. Mit Rückenwind etwas einfacher, zudem bin ich jetzt auch von hinten nass. Sähe ja sonst auch bescheuert aus.

 

Das einwählen ins Wlan funktioniert easy und sofort. Ich lade zwei YouTube Videos hoch, schreibe Blog nebenbei und schaue den paar wenigen Leuten zu, die zur Kugel vorlaufen bei dem Sturm. Sie sehen alle irgendwie schräg aus.

Internet läuft super schnell, sei noch gesagt. Toller Service. Danke!

 

Anschließend schaue ich mich noch ein wenig um, es gibt ein 12 qm Thaimuseum zu Ehren des thailändischen Königs der hier mal war. Eine Lichtshow die mich an eine Disco erinnert. Ein Museum mit Geschichte und zu viel Text. Diverse Aufbauten die zeigen, welche berühmten Personen schon alle hier waren. Naja, alles in allem für mich nicht mörderinteressant. Das Highlight war gestern Nacht, die Mitternachtssonne mit Nordkapkugel für uns alleine. 

Aber man muss den Touristen ja auch was bieten, wenn schlechtestes Wetter ist. Also haben sie was gemacht. Das Kino hab ich  mir auch gespart, wollte nicht auf die nächste Vorstellung warten. Es ging schon auf 17 Uhr zu, und ich muss noch weiter.

 

Zurück zu Zottl, noch immer heftiger Sturm, aber weniger Feuchtigkeit. Zudem sehe ich erste minimale Aufhellungen. Zottl wird startklar gemacht, los geht's. Ab durch Sturm, Nebel und Regen. Wir wollen 2-3 Stunden fahren und uns irgendwo ans Wasser stellen. Etwas planlos heute. Was soll's.

Tschüss Nordkap, war toll hier! Danke für das schöne Wetter gestern. Eine tolle bleibende Erinnerung!

 

Die Fahrt verläuft mit gegen den Wind eingeschlagenem Lenkrad. Es zerrt ziemlich an Zottl, aber wir halten gut die Spur. Schaffen es über Berg und Tal bei etwas weniger Sicht als bei der Herfahrt zurück aufs Festland. 

Das Wetter bessert sich, der Sturm wird etwas weniger während wir der Küstenlinie folgen. Ab und an schaut sogar die Sonne durch die Wolken. In Smorfjord fahre ich rechts und wieder gen Westen. Weg von der Hauptroute. Wir fahren bis wir wieder Meer sehen, folgen der Küstenstraße und landen in der Nähe vom Lillefjord auf einer großen Parkbucht (70°43'29.0"N 24°31'16.5"E). Nicht der Knaller, aber die Straße ist kaum befahren und für eine (kostenlose) Nacht passt das.

Jetzt noch schnell das Essen von gestern aufwärmen, wir erinnern uns, Curry ohne Curry (mein Copilot ist noch immer etwas konsterniert ob dieser Tatsache) und lassen es uns schmecken. 


Heute ist Arbeitstag, er begann mit Arbeit und endet mit Arbeit. Ich editiere noch das Video des dritten Tages. Es wird wieder nicht dunkel, das Zeitgefühl geht total verloren. Irgendwann schaue ich auf die Uhr. Halb eins...nachts...ich sollte ins Bett. Gedacht, getan.

 

Gute Nacht und viele Grüsse

 

Kai

 

Meinte Route heute:

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0