#9 Schottland Tour 2019 - Schmale Straßen, kleiner Wasserfall und ein Leuchtturm

Schönen guten Morgen zusammen,

 

gut genächtigt hier in meiner Parkbucht. Super ruhig. Die Straße nachts nicht befahren, nur heute morgen vereinzelt Autos. Ein Blick raus: hm...wolkig, grau aber die Berge noch da. 

 

Dann mal so langsam raus aus dem Bett, frühstück machen, Daten sichern usw. Es wird langsam zur Tradition oder einem morgendlichen Ritual. Auf jeden Fall braucht es Zeit.

 

Erst gegen 11 Uhr bin ich fertig mit allem und setze einen Fuß vor die Tür. Wetter unverändert. 13 Grad und bewölkt, aber trocken. Damit kann ich leben. Wir nächtigten an einem Fluss (River Laxford), somit werf ich mal ein Blick drauf, folge dem Single Trail ein wenig welcher direkt am Fluss verläuft, quere diesen über eine stabile Brücke und laufe weiter. Allerdings alles eher unspektakulär, so dass ich umdrehe und mich zurück zu Zottl trolle. 

 

Dort warten Co-Pilot und Friedrich schon ganz nervös auf mich. Was ist los mit euch? Vorahnung auf das was heute kommt? Oder zu viel Milch im Honig? Ich tippe auf letzteres!

 

Sobald Zottl abfahrbereit ist, setz ich die knapp 3,5 Tonnen und 163 PS wieder in Bewegung. Zottl fährt sich auf den schmalen Straßen hier in Schottland exorbitant gut. Er ist schlank, passt durch jedes Loch und macht dabei noch  ne gute Figur. Wenn ich ihn nicht schon besäße, ich würd ihn mir kaufen.

 

Weiter geht es in Südwestlicher Richtung und nach 3 Meilen merke ich, irgendwas stimmt nicht. Ich werfe zig Blicke auf mein Handy wo Google Maps läuft...ja, da stimmt was nicht! Wir fahren in die falsche Richtung! CO-PILOT.....warum meldest Du das nicht???!!! Verdammi no mol! Wart ihr deswegen so nervös? Vor lauter Vorfreude ob Kai es wohl noch merkt oder nicht? Ja leck, ihr seid mir zwei Fellnasen! Ich sollte euch hier vor die Tür setzen, dann könntet ihr nach Hause laufen!

 

Gut, Zottl ist schlank und kurz, also dreh ich ihn und fahr die 10 Meilen, die wir gestern und heute in die falsche Richtung fuhren, wieder zurück.

Gut, zur Ehrenrettung des Co-Piloten muss ich zugeben, ich bin gestern irgendwo mal links abgebogen, war müde und kaputt und hab wohl auch nicht voll mitgedacht. Wir teilen uns somit die Schuld...puh...immer wichtig, dass die Schuldfrage beantwortet ist...haha.

So, nun aber hier links abbiegen von der A838 auf dei A894 bei Laxford Bridge. Jetzt sind wir on Track und heizen im sechsten Gang über eine top zweispurige Strasse. Zottl mal wieder durchpusten, sonst rust der sich womöglich noch ein. Wir jagen mit 70-80 km/h über die Strecke, unaufhaltsam gen Unapool. Macht auch mal wieder Spaß.

 

Gebremst werden wir dann aber doch, und zwar von der Aussicht! Wir blicken auf Uraltes Gestein, Felslandschaften, Klötze die da im Weg liegen. Das Assynt Country liegt vor uns!

Es geht auf und ab, links und rechts, fantastisch anzusehen, als Geologe läuft man hier wahrscheinlich fast amok vor lauter altem Gestein. Für unsereins, und Friedrich stimmt mir da zu, sieht es einfach nur genial aus. Ein Gedicht für jedes Knopfauge. Eine Melodie für jedes paar blaue Augen. 

So kommen wir alle zu unserem Spaß, Zottl rollt wie der geölte Blitz über die schöne Straße, wir jagen einen Berg runter, über eine Brücke, dann wieder hoch, um die Ecke und dann.....so voll im Saft und Schwung....hau ich die Bremse rein...da war was!!!

 

Da geht doch rechts eine schmale Straße ab...und moment mal, da steht was von LKW verbot und keine Reisebusse, weil die Straße so eng und schwierig zu fahren ist.

Na Freunde, ich hab da was tolles gefunden, blinke recht, biege ab und schon stehen wir. Gegenverkehr kommt den Hang runter. Hallo Single Track Road! Wir haben Dich schon vermisst!

Das gute Stück heisst B869. Und bitte, fahrt es nur wenn ihr nicht zu breit und nicht zu lang seid! Kasten, 640 cm...geht gut. TI (nicht als Van)...ich weiss nicht...empfehlen tue ich es nicht!

 

Aber mit Zottl ist es sehr geil, schmal, eng, gewunden, sau steil runter, sau steil hoch, enge Passing Places, wir müssen sogar das erste Mal zurücksetzen auf einer Single Track Road. Kuppen warten hier und da aber auch tolle Aussichten. Es geht mal durch karge Landschaften, dann durch Wald, Grasland...da ist alles dabei. Schottland komprimiert...und im Hintergrund die Jahrmillionen alten Berge. Man haben wir Spaß, und das, obwohl ich mich heute nicht 100% fit fühle. Daher heute auch eher Fahrtag als sporttag.

             

Kurz vor Clashnessie benötige ich eine Pause. Werde müde, die Fahrt hier strengt an, filmen, fahren, nicht von der Strecke abkommen, gar nicht so einfach. Wünschte, wenigstens das filmen könnte mir jemand während der Fahrt abnehmen.

 

Auf einem Parkplatz am Loch na Bruthaich mache ich gegen 14 Uhr Mittag, Reste von gestern Abend, Maultschen mit Ei. Dazu ein paar Scheiben Gurke. Und während ich so da sitze und vor mich hin mümmel, begutachtet von Co-Pilot und Friedrich, die sich entweder Sorgen um mich machen oder wieder was im Schilde führen, nicht so einfach zu deuten, fällt mir auf Google Maps ein Eintrag auf: Clashnessie Falls!

Was'n das....oh...ein Wasserfall...Wasserfall hatten wir in diesem Urlaub noch nicht. Und er liegt auf dem Weg, man kommt zwar nicht mit dem Auto hin, aber gut zu Fuss. Ich muss nur zu Bucht fahren, am Stranparkplatz parken und dann geht da irgendwo der Weg lang. Gedacht, getan. Um 16 Uhr steh ich abmarschbereit vor Zottl. Das Wetter deutlich besser, blaue Lücken und immer mal Sonne.

 

Auf dem Parkplatz steht ein Schild wie man zum Wasserfall findet. Schnell stellt sich aber raus, dass da was nicht stimmt und ich laufe anders. Der Hauptstraße folgend, ans andere Ende des Dorfes, dort auf der linken Seite steht ein verblasstes Schild mit Hinweis auf die Falls. Erst auf gutem Weg, nach der Bachquerung über Steine auf Trampelpfaden. Mal mehr, mal weniger matschig, gehts zu den Falls. Laufstrecke ca. 30 Minuten One Way. 

 

Wer jetzt einen Wasserfall wie in Norwegen erwartet, wird enttäuscht. Das Ding ist vielleicht 8 m hoch, aber er sieht nett aus. Und aus der Luft sieht alles ohnehin anders aus. Daher kommt hier auch wieder Die Drohne zum Einsatz. Vorher nähere ich mich dem Wasserfall jedoch so nah, dass ich ein paar Zeitlupenaufnahmen mit meiner DJI Osmo Action machen kann...dabei...japp...werde ich ziemlich, ziemlich nass, machne Körperteile, wie Füße und Arme werden seich nass. Der Rest gut feucht. Aber egal, vielleicht gibt es ja schöne Aufnahmen!

Der erste Versuch verläuft nicht ganz zufriedenstellend, also nochmal in den "Regen" stellen. Jetzt tropfe ich!

Oh je, wenn Friedrich das sähe, würde er aber vernichtend schauen...ohnehin schon nicht voll fit und dann auch  noch naß werden! Aber er sieht es ja nicht :).

 

Ausserdem hab ich ja noch eine geheimwaffe dabei...oh...aber die hätte ich vielleicht besser vorher angezogen....meine Regenjacke! Ganz vergessen. Ist im Rucksack, leicht erreichbar...ich hätte nur dran denken und sie anziehen müssen. Ups...nachja, was solls. Zu spät. Bin schon nass!

 

Nach erfolgreicher fliegerei und filmerei, gönne ich mir ein Päuschen und esse ein paar Rollen Prinzen. Lecker hier draußen in der Natur. Alleine. Ohne teilen zu müssen. :)

Mit Wasser wird nachgespült und so lauf ich später in meinen Nassen Klamotten bei Sonne/Wolken Mix zurück zu Zottl. Und als ich bei Zottl eintreffe, bin ich fast wieder trocken. Ja leck! Das gibt's ja gar nicht! Der geheime und bisher völlig unbekannte Zusatznutzen von Prinzen Rolle: er lässt Klamotten schnell trocknen. Kann ja nur an der Prinzen Rolle liegen! Die hab ich  nach dem naß werden gegessen und jetzt bei Zottl bin ich fast trocken. Genial! Das muss so sein! Muss ich mir unbedingt merken.

 

Von Clashness fahre ich weiter nach Stoer und raus zum Leuchtturm. Das klappt auch auf den zweiten Anlauf. Im ersten war mir wohl der Zielfinger auf Google Maps verrutscht und ich endete in der Pampa vor einem Matschweg. Weiss auch nicht, was da wieder passiert war. Wahrscheinlich hat der Co-Pilot auch noch am Handy rumgetatzt.

 

Der zweite Anlauf sitzt, deutlich weniger los heute. Pfingsten ist um, die Lokals müssen wohl wieder arbeiten und sooo viele Touris sind noch nicht hier. Der Top Shot Platz oben beim Leuchtturm ist zwar belegt, aber unten an den Parkplätzen ist auch noch fast alles frei. Ich stehe so ohne direkte Nachbarn mit tollem Blick auf Fels und Meer. Hier bleiben wir. Kein No Overnight Parking Schild. Und ein WC gibts auch. Das wohl abgelegenste der UK.

 

Wer übrigens eine neue Wohnung sucht: der Leuchtturm wäre zu vermieten! Unverbaubare Lage, gut erhalten, Licht funktioniert, immer mal Touris die drum rum schleichen und immer ne steife Brise von irgendwo. Ziemlich prima also!

 

Als Abendessen gibts es Kartoffeln die ich im Vorratslager noch gefunden habe mit Nürnbergern und Gurkenscheiben. Gurke entwickelt sich zum neuen Alibigemüse. Lecker!

 

Bis Mitternacht bearbeite ich noch Videos, dann geht es schlafen. Hoffen wir auf ordentliches Wetter morgen, denn gegen Abend fing es an zu nieseln/regnen und winden. Das würde der Planung morgen aber ein wenig im Wege stehen.

 

Gute Nacht und viele Grüsse

Kai

 

Viel Grüsse und gute Nacht.

Kai

 

 

GPS:

Schlafplatz irgendwo:

Old Man of Stoer Leuchtturm Parkplatz: 58.238464, -5.401196

Kommentar schreiben

Kommentare: 0