#5 Luzern, Frankfurt, Pfalz - Kurz arbeiten, dann ab an den Rhein!

 

Hallo zusammen,

 

Donnerstag Morgen, der 11. April. Jetzt aber flott, sorry, keine Zeit,,,,muss ins Bergwerk. Habt einen schönen Tag, wir lesen uns später!

 

Einen ganzen Stollen später...es geht auf 16 Uhr zu...WOCHENENDE!

 

Nein, ich arbeite nicht nur Halbtags! Ich habe mir den morgigen Tag frei genommen. Es gibt wichtigere Dinge als Arbeit. Freunde treffen, gemeinsam Geburtstag feiern und Spaß haben. Und genau das, beginnt JETZT! Spaß haben.

Ich gebe die Koordinaten ein, erstmal nach Ettlingen, ich  muss entsorgen und Ettlingen liegt nahe meines Ziels. Nächster Stopp: Rhein bei Karlsruhe. Ein Parkplatz direkt am Bach. Und da....da treff ich mich mit zwei anderen Kastenwagenverrückten. Denn...Spaß muss sein!

Also los, ab nach Ettlingen. Is aber leichter gesagt als getan. Erstmal muss ich Zottl nochmal mit Diesel vollaufen lassen...da haben wir an diesem Wochenende übrigens was gemeinsam...aber dazu später mehr....

 

Anschließend, mit gutem Diesel im Tank, ab auf die Autobahn...in den Abendverkehr rund um Frankfurt. Stau, langsam...oh man, kann ich jetzt gar nicht brauchen. Zwischenzeitlich bekomme ich Whatsapps. Beide anderen Kastenwagenfahrer verspäten sich auch...puh...mal nicht nur ich. Beide stehen im Stau. Gut! :)

 

In Ettlingen verlasse ich die A5, fahre durchs ganze Dorf, bis zum Stellplatz. Dort entsorge ich mein Schwarzwasser. Bodeneinlass für Grauwasser gibts nicht. Egal. Eigentlich wollte ich auch noch Frischwasser nachfüllen. Tank aber noch immer über 50%. Und hier jetzt nachfüllen, würde Rangierarbeit bedeuten. Müsste Zottl drehen um mit meinem 3 Meter Schlauch betanken zu können.

 

Ich beschließe: Sch.... drauf! Wasser reicht bis Samstag locker. Und da wo ich Samstag bin, komm ich an Wasser....

Hm, wenn ich jetzt schon wüsste, was Samstag mit mir los ist...und mein kleinstes Problem Wasser sein wird...ich würde sofort nach Hause fahren. Direkt. Ohne Stopp! Aber ich weiß es nicht, daher, rein in Zottl und ohne Wasser gen Schlafplatz.

 

Aber halt!!! Wir müssen noch Essen besorgen. Kühlschrank ist leer. So stoppe ich nochmal an einem REAL. Das erste Mal in meinem Leben, dass ich einen REAL betrete. Und ich bereue es sofort. Oh verdammt ist der groß! Wo normalerweise der Einkauf mit Gemüse/Obst beginnt, steht hier massenweise Non Food rum. Ich beginne zu fluchen. Einkaufen in einem fremden Laden, ich kenn mich nicht aus, hab keinen Plan wo was steht...da mache ich noch lieber den Abwasch oder bezieh die Betten! Ich hasse es! Wirklich!

So dauert der Einkauf auch ewig, ich renne kreuz und quer durch den Laden. Suche Jever, Kakaopulver, Balsamico, Gemüse, Fleisch und stolper über eine Aktion vom Hersteller der quadratischen Schokolade...ein echter Alptraum!

Irgendwann hab ich alles und kann endlich zur Kasse. Zahlen und nix wie raus hier. Nie wieder!!! Nächstes Mal such ich mir nen Lidl, Kaufland oder EDEKA....deren Aufbau kenne ich. 

Schnell ist alles in Zottl verstaut und wir rollen weiter. Google Maps zeigt mir verschiedene Wege ans Ziel auf. Einer mit Stau, der andere.....ich wähle den anderen. Fahre schön über Land, an Karlsruhe und Stau vorbei. Bis es nicht mehr weiter geht. Nun, es geht schon noch weiter, aber nicht für uns. 

Denn der gute Zottl kann nicht schwimmen! Wir stehen an der Anlegestelle einer Rhein Fähre. Mit einigen Fahrzeugen vor uns. Das bedeutet, wir warten ein wenig.

Ich nutze die Zeit, filme und fotografiere und ich meine in der Nähe schon unseren Schlafplatz zu erkennen....und da steht schon jemand...oder sogar zwei?!! Schwer zu erkennen.

 

Ups...jetzt aber schnell, die Fähre sollte ich nicht verpassen, die Rampe ist steil aber wir kommen ohne Kontakt auf den Dampfer. Ein netter Kassierer möchte 6 EUR von mir für die Überfahrt. Die zahle ich mit Freude....man ist das günstig!

Ein paar Minuten später bin ich auf der anderen Seite, treibe Zottl die Rampe hoch und wieder auf festen Untergrund. 

        

     

 

Auf einer schmalen Landstraße gebe ich Zottl die Sporen. Bis Google Maps anzeigt, dass ich gleich links muss. Es geht eine ordentliche Steigung runter gen Rhein und was sehen meine müden von der Sonne geblendeten Augen: Da steht ein Bündner Kastenwagen. Kennzeichen GR....der sieht doch aus wie...äh...genau....JENS!! Der von Vanamericana.ch! Was treibt der denn hier? Was für ein Zufall....als hätten wir es geplant!

 

Nun...ja....das Treffen war natürlich geplant. Denn ab hier sind wir zusammen unterwegs auf einer Mission. Nicht Mission Impossible aber auf einer Secret Mission. Alles geheim! 

Zottl wird schnell geparkt, aussteigen und Jens begrüssen. Schön, nach 5 Tagen mal wieder ein befreundetes Gesicht zu sehen. Und wie könnte es anders sein, Jens war der Erste hier am Platz und steht schon wieder am Herd. Macht Risotto und hat noch ne mörder lange Wurst dabei die er in der Pfanne macht. 

Eigentlich war mein Plan, etwas im Omnia zu machen. Das würde jedoch zu viel. Aber was mach ich nun mit dem Hackfleisch....ich geb es Jens und er zaubert daraus kurz ein große Anzahl Buletten. 

 

Jens kocht, ich fliege noch kurz, Bier ist auch noch irgendwie am Start und nachdem alles schön rund läuft, kommt ein weiterer Kasten angerollt. Der Dritte im Bunde. Den kennt bisher keiner von uns. Er ist aber auch Bestandteil der Secret Mission!

Dieser jemand fährt einen Vanoutrer seit kurzem, absoluter Neucamper. Und er heißt: Stefan und kommt aus dem Großraum Kassel. Hat also auch eine etwas längere Anfahrt gehabt. 

Mit ihm haben wir uns über die Secret Mission Whatsapp Gruppe verabredet. Et voilà, da ist er. 

 

Nach einem freundlichen Hallo geht es gleich mal ans Eingemachte. ESSEN! Alle sind wir hungrig und kennen lernen tut man sich am besten beim Essen. So setzen wir uns zusammen in Oski und beginnen das leckere Futter zu genießen. 

 

Der Abend vergeht wie im Flug, Stefan ist ein netter Kerl und passt gut ins Team. Gegen Mitternacht haben wir jedoch alle keine Energie mehr und so begibt sich jeder in sein Wägelchen. Schlafen ist angesagt. Morgen bitte ohne Wecker und Drohne aufwachen. Aber das soll morgen mein geringstes Problem sein.....

 

Gute Nacht und viele Grüsse von einem wunderbaren Parkplatz am Rhein.

Kai

 

  

GPS Koordinaten:
Gewerbegebiet bei Eschborn: 50.129892, 8.580704

Rheinfähre Baden-Pfalz: 48.977199, 8.256853

Schlafplatz am Rhein: 48.972844, 8.243126

Kommentar schreiben

Kommentare: 0