#1 Kurzentschlossen los als rollendes Büro...für 2 Nächte in die Berge

Hallo zusammen,

 

stellt euch vor es ist Donnerstag...ihr seit im Büro und habt einfach zuviel dummes Zeug um die Ohren (ich drück es hier mal höflich aus!). Stellt euch vor, ihr müsst morgen, Freitag, verdammt früh raus weil ihr geschäftlich um 07:45 Uhr an einem Termin sein müsst. Sagen wir um 06:45 Uhr Abfahrt (ja, das ist früh für mich!). Und ihr denkt über das Ganze nach und dann kommt euch die Idee...Mensch, ich fahr schon heute, Donnerstag Abend, und zwar mit Zottl. Penn irgendwo in der Nähe des Termin und hab morgen früh keinen Stress. Zudem will ich ja über das Wochenende ohnehin in die Berge. Das könnte ich dann mehr oder weniger direkt im Anschluss. 

Aber erstmal noch ins Fitnesstudio und den Gedanken setzen lassen. Um 20 Uhr bin ich zu Hause und denke mir: Abendessen, packen, Abfahrt!

Es ist einfach wunderbar, Zottl direkt vor der Tür stehen zu haben, naja, 52 Stufen trennen uns, aber wer zählt schon mit. So wird also schnell noch was gekocht, Zottl geladen (das ist ein größerer Act heut, den Grill und Gasflaschen stehen auf meiner Terrasse). Alles muss wieder runter. Ich laufe die Treppen also einige Male hoch und runter. 

Irgendwann gegen 21:30 Uhr sitzen wir in Zottl, Co-Pilot ist auch dabei und wir fahren ab. Kurz noch tanken, leck ist der Sprit wieder teuer geworden, 2 CHF kostet der gute Diesel bei der Tankstelle mit der Muschel. 

Von dort geht es noch kurz Wasser bunkern, das gibts immerhin kostenlos. 

Streckentechnisch muss ich noch ca. 1,5 h fahren, einen Schlafplatz hatte ich mir noch schnell auf Google Maps auf meinem Handy rausgesucht. Park4Night gibt in der Schweiz in der Region um Önsingen nix an. Also muss ich selber kreativ werden. Nach 10 Minuten suchen habe ich zwei Optionen. Beide jeweils direkt an der Aare, einmal ein Parkplatz an einem Sperrwerk und als Alternative etwas entfernt Parkplätze entlang der Straße bei einem Tennisclub. Das Sperrwerk fahre ich zuerst an. 

 

Nicht viel los heute Abend, ich komme zügig voran. So zottl ich 90 Minuten später auf den Parkplatz am Sperrwerk. Als ich die schmale Zufahrtsstraße zum Parkplatz fahre, steht da ein Schild: Halteverbot auf dem Firmengelände (Alpiq), aber auf gekennzeichneten Parkplätzen darf man parken. Keine Parkuhr. Hm...ich bin unsicher was ich  machen soll. Hab eigentlich schon entschieden, den Tennisclub anzufahren, als ich  mir denke: Scheiß der Hund drauf, ich bleibe!

Auf gekennzeichneten Flächen darf man hier parken, was die dann noch mit Firmengelände meinen, keine Ahnung. Können mich ja wecken wenns ihnen nicht passt. Außerdem bin ich ja morgen früh auch schnell wieder weg. Die merken praktisch gar nicht, dass ich da bin.


So bleibe ich, parke parallel zur Aare mit toller Sicht auf Fluss und Mond. Sehr ruhiger Platz, ich bin alleine. Mal wieder einen Volltreffer gelandet und das fast ohne Vorbereitung. Wie sagte Jens neulich: Kai, das Trüffelschwein der Freistehplätze....:)....gefällt mir!
Mittlerweile ist es 23 Uhr. Jetzt noch den Lapi auspacken und Video bearbeiten? Nee, nicht wirklich, ich bin müde und brauch Schlaf. Außerdem freue ich mich schon wie blöd auf mein schönes, warmes Federbett das hinten auf mich wartet. Seit ich das endlich im Kasten habe, schlafe ich noch besser. Der Faktor KÜHL/FRIEREN ist nämlich total Geschichte. 

Somit bin ich jetzt mal raus und geh schlafen....Gute Nacht!

      

Und guten Morgen...06:30 Uhr weckt mich mein Handywecker. Boah bin ich noch müde...ich schaffe es erst um 7 Uhr aus'm Bett. Bleiben noch 30 Minuten um fertig zu werden. Frühstück und Kaffee fällt somit aus. Ein paar Shots draußen sind aber noch Pflicht.

Was für eine Stimmung! Leichter Nebel hängt über dem Fluss, dann Bäume und dahinter geht die Sonne langsam auf. Einer dieser WOW Momente wieder mal. Herbst kann auch echt schön sein, auch wenn es eigentlich nicht soooo meine Jahreszeit ist. Denn ich warte schon immer ungeduldig auf Winter und den ersten Schnee! :)

Natürlich komme ich nicht ganz pünktlich weg, muss aber auch  nur 10 Minuten fahren. Zottl gibt alles, mit Lichtgeschwindigkeit erreichen wir unser Ziel und sind dennoch zu früh. 


Alles weitere spare ich mir hier jetzt, denn das ist Arbeit und hier geht es nicht um Arbeit sondern um die schöne Zeit im Leben. So springen wir also jetzt auf irgendeinen Zeitpunkt am Nachmittag an dem ich Feierabend habe. Und zwar so richtig. Gestrichen die Schnauze voll (ich drücke mich hier übrigens wieder freundlich aus).


Bei herrlichem Sonnenschein, 22°C Grad, fahre ich ab und zwar in Richtung Luzern, Andermatt, Gotthard Pass. Auf letzterem will ich heute Nacht stehen. Nicht direkt auf dem Pass, denn da stehen wieder alle und ich stehe lieber da, wo sonst keiner steht. Is ja nicht so, dass ich Menschen nicht mag, aber ich hab gerne meine Ruhe nach so einer Arbeitswoche. Da kann ich keine Nachbarn brauchen.

In Altdorf stoppe ich noch bei einer großen Deutschen Lebensmittelkette und kaufe ein. Will in den Bergen ja nicht jagen müssen um zu überleben. Ich kaufe lieber Aas und lege das auf'n Grill.
Weiter geht's bis Wassen, ab da 3 km Stau vorm Gotthard Tunnel. Ich fahre von der Autobahn ab und Landstraße entlang der Autobahn. Wenig später beginnt der Anstieg nach Andermatt. Der hat es in sich, es wird gebaut, es ist viel los, etliche Kehren, aber alles breit und gut zu fahren. 


Oben in Andermatt begrüßt mich auf der rechten Seite wieder mal das neu gebaute und noch im Bau befindliche Mega Resort...und wie jedes mal denke ich...schön ist anders...kaum ist der Gedanke durch, bin ich zum Glück auch schon dran vorbei und wenig später jage ich den Gotthard Pass hoch. Wenig spektakulär, keine Kurvenhatz, gut zu fahren, Verkehr läuft gut. 

 

Kurz nach der Passhöhe drehe ich um, entweder hab ich die Abfahrt verpasst oder es gab keine zu meinem Schlafplatz, dann fahre ich kurz kreativ und schon...hab ich ein Problem! Verdammt! Wie kann das denn sein! Oh Mensch...da hab ich mir aber ein Ei gelegt. 
Ich will mich eigentlich an den Fuß des Staudammes des Lago die Lucendro stellen. Die Zufahrt ist jedoch nicht erlaubt. So fahre ich statt rechts halt links, da stehen auch verstreut ein paar Autos, ein Loch ist noch frei, das ist meins. Auch nicht schlecht hier. Erstmal bleibe ich. Mir spukt aber noch was anderes im Kopf rum....

Jetzt jedoch erstmal was essen. Ich bin am verhungern und muss dringend Futter zuführen. Essen hab ich dabei, eine Zwischending zwischen Bolognese und Chili con Carne...Reis durch, aufwärmen, essen. So einfach kann's sein!

20 Minuten später fühle ich mich deutlich besser und bin bereit für etwas, dass ich schon seit Wochen machen will: Frontscheibe von innen putzen. Den Scheibenreiniger fahre ich schon WOCHEN spazieren. Heut ist er fällig. Neben Abwaschen ist Scheiben von innen putzen ebenfalls nicht eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Da fällt mir ein, mein Skoda hätte es auch mal wieder nötig...

Nach dem die Kraft zurückgekehrt ist, erkunde ich die Gegend. Ich folge dem Weg der zu meinem Parkplatz führt, weiter bergauf. Schotter, eine etwas steilere Passage aber fahrbar. Ich laufe weiter. Der Rest der ca. 400 m langen Strecke ist okay, ein paar Kurven aber nix was nicht geht. Und am Ende: ein Parkplatz! Leer!

 

Oh verdammt, wie geil ist dass denn! Ich beschließe sofort, dass ich Zottl umparke. So einen Spot muss ich einfach "erobern". Deutlich geschützter, ab von der Strasse und einsam! Oh wie genial! Wieder mal ein Jackpot-Platz! Selbst der Co-Pilot ist happy als ich ihm, zurück bei Zottl, von dem Platz erzähle. 


Schnell ist Zottl fahrbereit, Motor an, Kamera positionieren, los fahren. Die heikle Stelle wird langsam aber sicher genommen, Zottl's Traktion ist mal wieder perfekt. Keine Hufe scharrt. Ich stelle noch einige mal die Kamera um, renne vor und zurück und bin irgendwann am Parkplatz angekommen, parke Zottl rückwärts auf eine trockene Stelle, es ist leicht matschig hier und da. Motor aus...die Sonne verabschiedet sich hinter einem Berg. Schnell die Kamera raus und noch ein paar Bilder machen. 

Den Rest des Nachmittags bearbeite ich noch Videos, gegen 19 Uh klopft es....in meinem Magen an...der Hunger ist zurück. Und irgendwie hab ich Bock...auf Reis-Kokusnussmilchpfannkuchen. Hatte ich seit den Lofoten nicht mehr...und rein zufällig, hab ich doch vorhin noch das braune Zeug gekauft. YEAH!
Der Teig ist schnell gemacht (250 ml Kokosnussmilch, 250 ml Wasser, Reismehl, 3-4 Eier, Prise Zucker, braunes Zeug, ca. 200 g Reismehl). Heute brate ich die Dinger aber nicht im Kasten, sondern draußen auf dem Grill. Mein Endersgrill kann auch als normaler zwei Kochstellen Gaskocher verwendet werden. Einfach die Gussteile, auf denen sonst das Fleisch ruht, entfernen. Schon hat man Platz um zwei Töpfe über die Gasbrenner zu stellen.
Da ich das schon immer mal probieren wollte, wird das heute endlich mal umgesetzt: Kochen mit dem Grill! Und das funktioniert richtig gut, wie in Zottl!

Jetzt heißt es kochen gegen die Dunkelheit, Wind und Kälte. Nebel zieht auf. Die Temperatur zeigt nur noch 8 Grad an. Aber das zieh ich jetzt durch! Pfanne und Grill funktionieren gut und so kann ich 45 Minuten später endlich essen. Ziemlich durchgefroren, aber glücklich ob der großen Pfannkuchen ausbeute. Das reicht auch noch für morgen. 
Jetzt aber nix wie in den warmen und beheizten Zottl und essen. Nebenher höre ich mein Hörbuch weiter, John Grisham - Der Gerechte. 

Nach dem Essen muss ich noch den Abwasch durchziehen. Alleine! Der Co-Pilot weigert sich, will sich nicht die Pfoten nass machen. Kann ich verstehen. Als das notwendige Übel erledigt ist, werfe ich wieder den Lapi an und schneide weiter. Und jetzt, während ich hier schreibe, rendert das Video. 

Viel wird heute auch nicht mehr verbrochen, es geht auf 23 Uhr zu und ich merke die Müdigkeit ankriechen. Lange mache ich heute nicht mehr.

Wünsch euch einen gute Nacht und morgen geht's hier weiter Es geht gen Tessin und dann wieder hoch hinaus. Ich bin sehr gespannt!

Viele Grüsse
Kai

 

GPS Koordinaten:
Parkplatz an der Aare: 47.229599, 7.590474

Gotthard Parkplatz: 46.558560, 8.556829

Parkplatz am Staudamm der nicht zu erreichen war: 46.562639, 8.551673

Kommentar schreiben

Kommentare: 0