Artikel mit dem Tag "Hochalpen"



#208 Die Schnee Tour -  Ausgabungen in Juf auf 2.100 m, Schneeketten im Tiefschnee
Reisen alleine · 06. Dezember 2020
Schnee, Schnee, Schnee...Ausgraben, ausgraben, ausgraben....und 600 m rückwärts fahren...

Reisen alleine · 07. Juni 2020
Schweiz, Klausenpass, 1950 m: einige im Team verhalten sich am Morgen sehr seltsam mit fadenscheiniger Begründung. Ich denk mir nix dabei, das Wetter ist endlich schlecht, wir können es uns in Zottl gemütlich machen. Doch dann passiert es, ich seh erste Schneeflocken...und das ist erst der Anfang. Sollen wir flüchten, abwarten, aussitzen, Nacht länger bleiben... Ach, keine Panik, zur Not kann ich hier noch länger stehen, hab von allem genug dabei...

Reisen alleine · 06. Juni 2020
Schweiz, Juni 2020, Klausenpass, Solo-Trip: hä....was los? Was ist das für Wetter?! So war das nicht geplant. Aber gut, akzeptieren wir es. Ich schnüre meine Schuhe und suche das Gletscherseeli. Atemberaubende Ausblicke gen Urnerboden, riesige Schneefelder, Entscheidungen die nicht fix sind und am Ende Sturm wie am Nordkapp. Gewaltig! Und zurück muss ich auch noch... Abends kommen schlechte Neuigkeiten rein. Jens kommt zurück. Das raubt mir den Appetitt.

Reisen alleine · 30. September 2018
Was soll ich sagen? Um 07:15 Uhr wach, weil das Hirn schon rattert. Dann gehts Schlag auf Schlag. Sonnenaufgang, Frühstück, Drohne, wandern, nochmal Drohne, gefühlt tausende Kilometer bergab fahren...und ein schönes Treffen in Locarno.

Reisen alleine · 29. September 2018
Der Tag startet mit einer Wetter Überraschung, wir legen viele Höhenmeter zurück. Kurbeln uns fast einen Wolf am Lenkrad vor lauter Kurven und enden an einem wahrhaftig genialen Ort am Ende des Maggiatals.

30. Januar 2018
Nach stürmischer und regnerischer Nacht geht es vom Lac de la Gruyère über Lausanne nach Saas Fee. Die Strecke hoch nach Saas Fee und auf den Stellplatz war etwas nervenaufreibend.

18. Januar 2018
Der letzte Tag unserer Reise ist der erste Tag des neuen Jahres 2018. Es gibt einen eher zufälligen frühen Aufbrauch um der nahenden Schneefront entgegen zu fahren. So, dass sie uns im Tal erwischt und nicht oben auf dem Julier Pass.