#1 Elsass - Route des Cretes....ob das was wird...Zweifel...

Hallo zusammen,

 

Freitag Morgen, 6 Uhr, bei mir klingelt das Handy…äh…also die Weckfunktion. Die Augen bekomm ich nicht so richtig auf, dafür ist der Co-Pilot sofort hellwach. Das hab ich auch noch nicht erlebt. Was is mit dem los?

Ich kämpfe mich aus dem Bett. Muss noch das ein oder andere erledigen bevor ich ins Wochenende starte. Allerdings gibt es heute eine Premiere: ich nehme Zottl mit ins Büro. Das ist wohl auch der Grund, warum der Co-Pilot so nervös wirkt. Er hat Angst, dass ich ihn zu Hause vergesse. Und aufgeregt ist er, weil er meint, er darf mit mir ins Büro.

An Friedrich geht alles vorbei, der ist sofort wieder eingeschlafen nach dem Handy Weckton. Der hats gut….

 

Um 7 Uhr mache ich mich auf den Weg. In meiner Ikea Transportbox trage ich noch ein paar Lebensmittel, Co-Pilot, Friedrich und mein Kopfkissen zu Zottl. Der wird vom Strom befreit, die Kennzeichen hat er schon dran. Ab geht’s. Wir haben jedoch noch kein Wasser. Also Stopp an der Autobahntankstelle Herlisberg. Wasser läuft…aber…wo ist mein verdammter Gardena Adapter???…Mist, den hab ich wohl irgendwo mal vergessen. Somit nix mit Schlauch befüllen. Die Gießkanne muss her. Und das dauert deutlich länger. Während hinter mir über dem Zürisee die Sonne aufgeht, läppere ich Gießkanne für Gießkanne in Zottl. Ja, einen Wasserdieb hab ich. War aber zu klein!

 

Nach der siebten Kanne hör ich auf, wohl so 50-60 Liter im Tank. Das muss reichen für zwei Nächte.

 

Wo es hingeht? Warum ich mit Zottl ins Büro fahre?
Naja, heute Nachmittag geht es gleich weiter gen Basel und Elsass. Da bot es sich an, aus dem Outback mit Zottl schon nach Zürich zu fahren. Geparkt wird Zottl im Office vor der Tür auf den Besucherparkplätzen. Da passt er mal so gerade nicht drauf. Egal!

Als wir Zottl vor dem Büro platziert haben, noch schnell Friedrich und den Co-Piloten nach hinten ins Bett verfrachten. Da macht der Co-Pilot aber große Augen. Nix mit ins Office kommen. Kurz sieht es danach aus, als wolle er protestieren. Dann schläft er ein…puh…Glück gehabt, er ist noch immer etwas im Winterschlafmodus.

 

Ich eile ins Büro, bearbeite mehrere Stunden Emails, gehe über Mittag noch kurz einkaufen, die Zutaten für Samstagabend müssen noch besorgt werden. Denn ich darf kochen. Aber für wen? Nur für uns? Naja, nicht ganz, ich treffe mich mit zwei Freunden im Elsass, Diana & Kai (Blumberg Video). Wir wollen ein ruhiges und sonniges Wochenende gemeinsam verbringen. Das Ziel ist eigentlich die Route des Cretes. Wahrscheinlich kommen wir aber wohl nur in die Nähe, denn im Winter ist die Strecke gesperrt. Die GPS Koordinaten für die erste Nacht haben wir festgelegt, alles andere wird sich zeigen. Nur ein paar Ideen schwirren im Raum.

 

Am Nachmittag lasse ich pünktlich meine Finger über die OFF Taste meines Laptops gleiten und sitze kurz darauf in Zottl. Wir zottln gen Basel, Verkehr ok, allerdings ist Basel zu. Google führt uns über Rheinfelden, Lörrach, 20 km deutsche Autobahn, bevor es gen Westen nach Mühlhausen geht und später in nördlicher Richtung nach Colmar.

Von dort weiter die D417 nach Metzeral und weiter nach Mittlach. Die Straße wird immer enger, nix für dicke Fahrzeuge. Irgendwann stehen wir vor einem Schild: Route non deneigée. Oh…ab hier ist die Strecke nicht mehr gestreut. Gut ist hier noch ein Wanderparkplatz. Ich stoppe Zottl, parke und frage mich: was nun? 

 

Eigentlich sagt Google Maps, ich muss diese Straße, naja, es ist eher ein asphaltierter Weg, weiter bergauf fahren für weiter 6 km. Die Strecke sieht fahrbar aus, aber auch weiter oben?

Obwohl ich ja gemeinhin scheinbar nicht gerne laufe, schnappe ich mir meine Kamera, meine Taschenlampe Christian (man weiss ja nie wie schnell es dunkel wird, es ist bereits 18 Uhr) und mache mich auf den Weg. Entlang des Baches, immer tiefer in den Wald. Die Straße steigt erstmal nur leicht an. Die erste kritische Stelle kommt nach 400 m. Eine leichte Rechtskurve die doch stark vereist ist. Danach kommt links ein schöner Platz wo man nächtigen könnte. Mit Zottl und Tageslicht, würd ich es riskieren. Bei Dunkelheit und mit Allwetterreifen, eher nicht. Kai und Diana fahren mit Allwetter und die sind auf dem Weg hierher.

Ich laufe weiter. Neugierig wie es weiter geht. Die Straße steigt steiler an. Und weiter oben erreiche ich einen weiteren Parkplatz und eine Kapelle. Allerdings komme ich hier kaum hin. Die Straße ist steil und total vereist. Es ist schwierig, mich auf den Beinen zu halten. Das mit Zottl fahren? Ein absolutes No Go. Geht nicht!

 

        

     

Die Straße führt weiter den Berg hoch, nachdem diese Passage aber nicht passierbar ist, spare ich mir eine weitere Erkundung und laufe, rutsche zurück zu Zottl.

 

Diana & Kai schreiben, sie benötigen noch 1,5 h Stunden bis zu meiner GPS Position. Puh…und ich hab jetzt schon Hunger und die beiden sind heute Abend für das Essen verantwortlich, ich hab nur Futter für morgen Abend dabei. Und jetzt? Keine Schoki an Board, keine M&Ms. Nix! Ich werde hier elendig verhungern. OMG! Der Co-Pilot schaut schon ganz besorgt…und hungrig. Einzig Friedrich, wie immer, alles cool!

Bevor ich hier vor Hunger den Löffel abgebe, durchforste ich mal Zottls Schränke nach Essbarem. Und ein wenig fündig werde ich. Da sind noch top Reiswaffeln die ich sicher schon ein halbes Jahr durch die Gegend fahre. Aber nur Reiswaffeln? Da muss doch noch mehr sein…und logisch ist da mehr: NUDOSSI! Juhu! Wir sind gerettet!!!

 

Um aber Zottl nicht komplett einzustauben mit den staubtrockenen Reiswaffeln, fahre ich die Trittstufe aus, nehme den Nudossi Eimer und die Reiswaffeln, stell alles drauf und begebe mich ebenfalls nach draußen. So stauben wir draußen rum und nicht in Zottl. Kaum bin ich gemütlich am Essen, fahren zwei Autos auf den Parkplatz. Spaziergänger und Schlittler. Dabei ist es schon dunkel. Seltsam!

 

Egal, ich lass mich nicht stören und stille meinen Hunger.  Oh tut das gut!

Weitere 2 Autos fahren auf den Parkplatz…hm..wird langsam voll hier…wenn das so weiter geht, haben D&K später keinen Platz mehr. Vielleicht sollte ich noch einen Parkplatz mit Pümpeln sperren…wenn ich nur welche hätte.

 

Da ich hier draußen nix mehr ausrichten kann und es auch recht schattig ist, begebe ich mich wieder in Zottl und starte den Laptop. Videos rufen!

1 ¼ h später eine Whatsapp, Sprachnachricht von D & K: Sind in 4 km da. Komm raus!

 

Also raus in die Kälte und die Anfahrt filmen. Immerhin ein Parkplatz ist noch frei, den werde ich jetzt verteidigen. Und kaum wird mir kalt, kommen die beiden endlich angecarlost in ihrem Carlos. Das Essen kommt….äh….juhu Diana & Kai sind angekommen!! Schnell begrüßen, auf dem verteidigten Parkplatz parken und richtig begrüssen.

 

Im Anschluss geht es schnell. Kai kocht. Eintopf mit diversem Gemüse und Würstchen. Er zaubert kurz und schon steht das Essen auf dem Tisch. Sau lecker, simpel und schnell. Genau das Richtige für einen Freitagabend. Nach dem Essen dürfen wir wieder Diana zuschauen, wie sie den Abwasch macht. Wobei, eigentlich esse ich noch meine dritte Schüssel Suppe während sie schon anfängt den Abwasch zu machen…die Suppenschüsseln sind aber auch klein!!! Nicht, dass hier der Eindruck erweckt wird, ich sei so verfressen! J

 

Den Rest des Abends verbringen wir mit einem leckeren Jever und/oder Urpils, reden, spielen ein komisches Kartenspiel und um Mitternacht sind wir alle ziemlich durch. So wanke ich zurück in Zottl, uh…kalt hier. Der Co-Pilot will wieder Sprit sparen und hat die Heizung nur auf 16 Grad gestellt. Man, man, man, als würde er den Sprit zahlen!!!

 

Eigentlich liegt hier auch noch ein kleines Geschenk von Monika auf dem Tisch. Mit Monika hab ich schon einige Emails gewechselt, sie ist auch gerne im Fahrzeugen unterwegs, ihr Hund Phoenix begleitet sie und passt auf. Einen Camper hat sie noch nicht, sondern reist in ihrem PKW mit Campingausstattung.

Auf jeden Fall meinte sie, in meinem Haushalt fehle noch etwas Wichtiges….hm…sie würde mir irgendwann mal was in den Briefkasten legen. Und irgendwann war dann im Laufe dieser Woche….

 

Okay, ich könnte das jetzt noch auspacken, aber eigentlich ist es aufgrund des Sparzwanges des Co-Piloten doch recht kalt in Zottl und ich bin müde. Könnte das Auspacken jetzt nicht so richtig genießen. Also entscheidet Friedrich, wir machen das morgen….aha…jetzt führt hier also Friedrich das Zepter…verliere ich hier so langsam das Sagen??? Sehr schräg!

Egal, das wird heut nicht mehr diskutiert. Ich muss schlafen. War ne lange und harte Woche. Aber bevor ich schlafen darf, müssen erst Friedrich und er Co-Pilot in Richtung Bett transferiert werden. Sonst gibts Ärger. J

 

Wünsche eine gute Nacht und bis morgen.

 

Viele Grüsse

Kai

 

GPS Koordinaten:

Hier wollten wir hin: 47.984138, 6.982286

Hier endeten wir: 48.004706, 7.016387

Kommentar schreiben

Kommentare: 0