#8 Schottland Tour 2019 - Sandwood Bay/Beach Tour...aber wie kommen wir hin?

 Schönen guten Morgen zusammen,

 

Oh ja, heute schon viel besser als gestern. Nicht 100% aber doch wieder nah dran. Kopf ist weg...also er ist schon noch dort, aber die Schmerzen sind weg.

Auch sonst, alle guter Dinge. Denn auch Co-Pilot und Friedrich sind nach einem erholsamen Samstag, heute am Sonntag, wieder voll am Start und voller Energie. Das freut mich natürlich auch!

 

Der Morgen bei bewölktem Himmel verläuft unspektakulär. Die normale Routine, Frühstück, Daten sichern, Blog schreiben...alles was zum Leben eines Vloggers und Bloggers dazu gehört. Natürlich sichte ich auch immer mal wieder Material. Was ziemlich gefährlich ist, man klickt sich durch immer mehr Aufnahmen, ist begeistert oder deprimiert, und viel Zeit vergeht. Aber muss auch sein, stellt euch vor, plötzlich steigt das Mikro der Canon, meiner wichtigsten Kamera aus und ich merk das tagelang nicht. Ein absoluter Alptraum und Horror! Klar, die Welt geht davon nicht unter, aber meine schon ein wenig.

Heute aber: alles gut!

 

Von unserem Schlafplatz vor den Toren von Achriesgrill sind es nur noch ein paar Meilen bis zum heutigen "Event" Ort. Denn heute kommt meine Geheimwaffe zum Einsatz. Aber dazu später mehr.

Erstmal wird Zottl abfahrbereit gemacht, die Bären platziert und los getuckert. Immer weiter der Landzunge entlang, Single Track Road bis es irgendwann nicht weiter geht. Wieder mal ein Friedhof am Ende der Straße, daneben geht es auf eine Art Stellplatz. Kostet 5 Pfund, ist aber sonst nicht bewirtschaftet so wie ich das sehe. Liegt aber toll. Am Friedhof ist ein Wasserhahn. Allerdings hab ich nicht probiert ob er tut.

 

Ich entscheide, hier bleib ich nicht. Ich fahre in den Ort (Shegra) zurück, noch ein Stück bergauf, parke und zieh mich um. Denn für meine Geheimwaffe benötige ich ein anderes Outfit. Sonst säh das ja bescheuert aus. Mein Rucksack wird gepackt, M&Ms, Drohne, Objektiv, Wasser, Power Bank, DJI Osmo Action, lange Hose. Gestopft voll das Ding.

 

Jetzt muss ich nur noch die Waffe ausladen. Das ist zum Glück schnell gemacht. Co-Pilot und Friedrich machen große Augen als sie sie erblicken. Ja, Überraschung! Vor ihnen steht etwas blaues auf dem CUBE drauf steht. Mein Mountain Bike! You don't like to hike, so you better bike!

Und genau das steht auf dem Plan. Bike Tour zur Sandwood Bay. Ein abgelegener und wunderschöner Sandstrand. Leider vertu ich mich jedoch etwas....aber dazu später mehr.

 

Frohen Mutes besteige ich mein Bike und radel los. Weg okay, etwas grobfelsig hier und da, leicht ansteigend. Aber fahrbar. Nach einem Kilometer wird der Weg übler, Matsch, Pfützen, Gestein...hm...komisch... Ich meister alles Matschlöcher, bin schon ganz stolz auf mich...bis...hm..ja..nix mehr... Der Weg endet im nirgendwo! Geht nicht weiter. Aus, Ende, Vorbei. Verdammt! Langsam dämmert es mir, ich hab mich wohl bei Google verguckt. Das der offizielle Wanderweg woanders ist, war mir klar, aber ich dachte irgendwie, dieser Weg führt auch ans Ziel. Aber: tut er nicht! Scheiße!!!

 

Da hilft nur: umdrehen und den ganzen verdammten Weg zurück. Durch alle Pfützen, Matschlöcher und über alle Felsbrocken. Aber ärgern?! Nee, nicht wirklich, hab ja Urlaub. Da ärger ich mich nicht.

 

Der Tag ist noch jung, gerade mal 13 Uhr. 20 Minuten später bin ich wieder an Zottl. Ich seh gerade noch, wie der Co-Pilot am Radio rumspielt, macht wohl die Musik schnell wieder aus, dass ich nicht mitbekomme, dass da Party in Zottl ist. Tja Freunde, verzockt! Hab's gesehen!

 

So bau ich mein Bike wieder auseinander, verstau es im Keller, besteige Zottl und fahre ab. Und zwar zum offiziellen Wanderparkplatz an dem ich vorher schon kurz vorbeigekommen war und gehalten hatte. Keine 5 Minuten von hier.

 

Auf dem Platz bekomme ich auch noch einen Parkplatz, leicht schräg, aber egal. Bevor ich jetzt aber los heize, brauch ich noch was zu Essen. Immerhin hab ich bei dem Fehlversuch schon einiges an Energie verbrannt, die muss wieder neue zugeführt werden. Friedrich stimmt mir da voll zu und so futter ich die zwei Knödel mit Geschnetzeltem von gestern. Lecker und genau das Richtige vor der Tour. 

             

Die zu bewältigende Strecke ist mit 6,5 km ein Weg jetzt nicht der Burner, aber auch nicht ohne.

Nach dem Essen dann der zweite Anlauf. Das Wetter hat sich nochmal gebessert, sonniger bei aber nur 12 Grad. Ich entscheid, wieder in kurzer Hose zu fahren. Dafür gibt's obenrum 4 Schichten. Abfahrt!

 

Zu beginn fahr ich leicht bergan, auf gutem Weg. Allerdings bläst der Wind von vorne. Nach dem ersten Anstieg folgt eine minimale Abfahrt bevor es durch eine ordentliche Seefurt geht. Sicher 8 m Wasser mit ca 15 cm Tiefe müssen durchquert werden. Kamera postieren, Furt anschauen, und los geht's. Mittlere Geschwindigkeit und durch... zack...nasse Schuhe...haha...wurscht!

 

Weiter, der Weg noch immer gut. Vorbei am See, auf zum nächsten, mal bergab mal bergauf. Nach dem ca. ersten Drittel der Strecke wird der Weg schmaler. Bei Wanderern halte ich an, die meisten kommen mir zum Glück entgegen. Eine Klingel hab ich nicht. Alle freundlich grüßend. Später laufe ich auf zwei eBiker auf. Die werde ich noch einige mal sehen und sprechen auf der Tour. Ich lasse ihnen aber gerne den Vortritt. Vermute, die sind schneller als ich. 

 

Und dann geht es los. Erst ganz harmlos. Eine Bachüberquerung. Easy. Absteigen, Bike auf die Schulter, über die Steine drüber und weiter. Guter Weg jetzt, fast ein Single Track, toller Untergrund...oh Pfützen...diesmal suche ich einen Weg außen rum. 

 

Kurz darauf beginnt das Elend, über den Weg führen Moor Entwässerungskäle, erst alle paar Hundert Meter, später alle 50 Meter. Meist so breit und mit Steinen eingefasst, dass man stoppen muss, langsam drüber und wieder anfahren. Mit Speed und springen halte ich für keine gute Idee. Will mich hier weder auf die Nase legen, noch mein Material ruinieren.
Die Kanäle nerven auf Dauer. Für Wanderer kein Problem, für Biker ein Dreck. 

 

Irgendwann, liegt endlich der Strand unten vor mir. Jetzt weiß ich auch wieder, warum ich mir das antue. Wow! Erst eine fette Dünenlandschaft und dann...Strand...Meer...wow! So genial! Jetzt erstmal nur noch bergab. Einen echten Single Trail jage ich runter, später über matschige Wiese und dann rein in die Dünen. Erst noch grasiger Weg. Aber kurz darauf...tja...was findet man so in Dünen....genau...verdammter Sand. Tiefer verdammter Sand. Absteigen. Schieben. Düne hoch, Düne runter...bis...ich wieder weiß warum ich es mache: da ist sie! Die Sandwood Bay in voller Pracht. Leck mich am Arsch, ist das Ding geil. Der Weg hat sich gelohnt! Breit, gelblich, Felsen in der Brandung, Klippen oh man... 

 

Ab ans Wasser, filmen, Zeitlupenaufnahmen, am Strand biken, die eBike Engländer erzählen mir noch was von einem Wal Überbleibsel am Strand...das muss ich auch sehen. Und tatsächlich, steht weiter hinten ein einzelnes Stück Knochen in der Landschaft. Welcher Teil des Wals es auch immer war...er ist ziemlich riesig und massiv. 

Zu guter Letzt darf natürlich ein Drohnenflug nicht fehlen. Dafür hab ich das Luder ja dabei!

 

Als alles im Kasten ist, setz ich mich in Sand und Wind und öffne eine Packung M&Ms...Stärkung für die Rückfahrt. Denn jetzt wird's heftig. Erst durch die Dünen, dann den Berg hoch und über die verdammten Entwässerungskanälchen. Aber hey, ich beklag mich nicht, hätte ja auch laufen....no...no way! Nie im Leben! War schon richtig mit dem Bike zu gehen. Für mich zumindest!

 

Gut gestärkt mach ich den Abflug. Quäle mich durch die Dünen, fahre die Matschwiese hoch...puh...heftig, erster Gang und am Ende verlässt mich noch die Traktion. Über alle Kanäle, durch die Wasserfurt und über den breiten Weg zurück zu Zottl.

 

Ziemlich erschlagen bin ich als ich vor Zottl's Tür das Bike ins Gras lege. Erstmal die Klamotten aus, alles durchgeschwitzt und schmutzig, aber geil war's! Co-Pilot und Friedrich schauen mich an, als wollten sie sagen: kommt bloß nicht zu nah, so verschwitzt wie Du bist? Unser Pelz ist uns heilig!

Dann geh ich besser auf Abstand, Trittstufe raus, drauf setzen, die Sonne scheint und ich schau zur Erholung den Schafen und Lämmern beim grasen zu. Das nenn ich Entspannung pur! Herrlich! Was für ein geiler Tag!

 

Bevor jetzt aber irgendwas geht, brauch ich ne Dusche. Das Bike ist jedoch zu dreckig um es zu verladen. So bau ich nur Sattel und vordere Felge aus, werf beides in Zottl's Keller und lass den Rest vor dem Kasten liegen. Wer das jetzt klaut, muss es wenigstens tragen. Und die Schafe können auch nicht so einfach davon radeln.

 

Oh und wie geil ist so eine heiße Dusche wenn man so kaputt ist. Das gibt Energie und tut gut. 5-6 Liter später bin ich wieder sauber und halbwegs erholt. Die Frage ist: was nun? 

 

Ich entscheide, hier noch einen Happen zu Essen. Maultaschen mit Ei. Schnell gemacht und lecker. Die Sonne bleibt weiterhin bei uns, der Platz ist mittlerweile relativ leer. Nur zwei VW Busse stehen noch rum und ein paar PKW. Die Sandwood Bay wird auch gerne zum Zelten genutzt. 

 

Nach den Maultaschen ist vor der Abfahrt. Nur: wohin? Und V&E wollte ich auch noch. Mein Wassertank ist bei 3/4 leer. Toilette gut gefüllt. Hm...ich bring mal den Müll weg und schau mir die Toiletten an. Gesagt getan, ich schleiche einmal um das Toilettenhäusli und finde auf der Rückseite einen Wasserhahn. Ja cool, mit Gewinde und das Wasser läuft. Zack, zurück zu Zottl, aufräumen, Abfahrt. Vors Klohaus stellen, Schlauch ist lang genug und ein paar Minuten später fahre ich mit vollem Wassertank von dannen. Besten Dank!

 

Schwarzwasser ist allerdings noch immer an Bord. Aber da kommt mir eine andere Idee. Das könnte ich ja ins Meer schütten, is ja wurscht....das verteilt sich schon...haha...NEIN...natürlich nicht!!!!  Nur ein Scherz! Würd ich nie machen.

So entsorge ich es in einem nahen Graben....NEIN...auch nicht! Scherz!

 

Okay, jetzt wieder ernsthaft, mir kommt in Erinnerung, dass an der Abfahrt, wo ich die "Hauptstraße" verließ, öffentliche Toiletten waren. Direkt neben der Polizeistation. Da dürfte jetzt nix los sein und ich kann schnell mein Schwarzwasser fachgerecht entsorgen. Keine Chemie, kein Papier...nur braune Brühe.

Aber bevor es soweit ist, weckt ein Schild meine Aufmerksamkeit: Oldshoremore Beach! Hm...das sagt mir was...Blinker rechts, Berg steil runter und auf dem Strandparkplatz parken. Zottl steht hier in gute Gesellschaft. Etliche andere Camper parken hier schon. 
Auch ein Veteranen Friedhof ist hier wieder in bester Lage, Toiletten sind vorhanden und dann finde ich auch den Weg an den Strand. Bei wieder mal perfekten Lichtverhältnissen präsentiert sich mir hier ein Traumstrand. Wie aus dem Bilderbuch. Tolle Dünenlandschaft, herrlich sauberer Sandstrand und eine Landzunge links vom Strand. Die laufe ich kurz vor Sonnenuntergang entlang und genieße einfach den herrlichen Moment und die tolle Landschaft. Das hätte ich nicht besser timen können. Wiedermal ein sau Glück auf dieser Tour.

Nach dem Sonnenuntergang begebe ich mich zurück zu Zottl. Ich könnte bleiben...aber fahre weiter.

 

Auch mein Entsorgungsplan geht auf. Wunderbar, was voll sein soll, ist voll. Was leer sein muss, ist leer. Ein erfolgreicher Tag. Jetzt noch einen Schlafplatz finden und alles ist gut. An vielen Plätzen komme ich vorbei, alle belegt oder nicht schön oder beides. 

Erst gegen 23 Uhr finde ich einen etwas zurück gesetzten Schotterplatz. Das passt, in toller Landschaft. Nachts, wie mir scheint, ohne Verkehr. Meiner!

 

Der Rest vom Abend ist schnell erzählt. Es passiert nix mehr. Um Mitternacht sind wir alle schlachkaputt und ich sinke ins Bett. Ich bin glaub schon im Sinken eingeschlafen...Ende, Aus...morgen geh'ts hier weiter.

 

Viel Grüsse und gute Nacht.

Kai

 

 

GPS:

Morgens vor Achriesgrill: 58.438506, -4.993339

Stellpaltz am Friedhof: 58.493868, -5.116030

Parkplatz für Sandwood Beach Trail mit Toilette und Wasser: 58.490968, -5.099975
abendlicher Strandbesuch 
Oldshoremore Beach: 58.477422, -5.083163

abendlicher Schlafplatz irgendwo: ca. 58.355496, -4.979153

 

Kommentare: 3
  • #3

    Dagmar (Dienstag, 23 Juli 2019 18:05)

    Vielen Dank für deine schnelle Anwort dann freue ich mich auf Morgen

  • #2

    Kai (Dienstag, 23 Juli 2019 13:38)

    Hallo Dagmar,

    danke schön für Deine Email!

    Das Video ist noch nicht online bei YouTube. Daher kommt kein Bild. Morgen, Mittwoch, 15:30 Uhr wird es live gehen. Ich wollte es eigentlich gestern live schalten, es gab aber ein technisches Problem, so dass ich verschieben musste.

    Viel Spaß mit den weiteren Folgen.
    Liebe Grüsse
    Kai

  • #1

    Dagmar Heeg (Dienstag, 23 Juli 2019 10:20)

    Hallo Kai verfolge deinen tollen Schottland Blog (wir sind zur gleichen Zeit fast exakt die gleiche Route gefahren jetzt habe ich mich auf Nr. 10 gefreut ist aber nicht verfügbar WARUM ?? Dank deiner Blogs sehe ich die Orte auch von OBEN und bin total fasziniert LG. Dagmar