· 

#124 Glarus/Graubünden - Hab da doch glatt was vergessen....

Hallo und guten Morgen,

 

ahhh….eine weitere gute und ruhige Nacht hier ins Vals. Meine Mitreisenden schnarchen noch vor sich hin. Doch ich bin um 08:30 Uhr fit.

Blick raus! Ui…oh…das ist jetzt aber eine Überraschung. Wo kommt das denn jetzt her? Gestern ging ich bei Kühle und bewölktem Himmel ins Bett und jetzt: SONNE! Blauer Himmel! Was für eine schöne Überraschung. Das katapultiert mich förmlich aus dem Bett, anziehen, Vorhang auf, Tür auf, raus. Ah….herrlich....oh verdammt hell. Wieder rein in Zottl, Sonnenbrille holen. Wieder raus…ja, perfekt!

 

CO-PILOT, FRIEDRICH!!!…..rufe ich in Zottl…die Sonne scheint! Doch von den beiden höre ich nix. Sie sind gestern eingeschlafen mit Schlecht-Wetter-Prognose in ihrer Watte und davon bringt sie auch jetzt die Sonne nicht ab. Sie haben halt ihren Wattekopf. Tja, selber schuld!

Naja, egal, schnell an Zottl’s Heck, Stuhl rausholen. Ich reiße an der Tür…oh Mist, abgeschlossen. Wo ist der Schlüssel? Liegt in Zottl. Somit, rein in Zottl, aufs Knöpfchen drücken, wieder raus, Hecktüren öffnen. Kaum versuche ich das, bewegt sich die Tür nicht wirklich. Oh man, die Hecktürsicherung von womo-tuning.de (Camper Protect) ist noch geschlossen. Fluchend renne ich wieder in Zottl, öffne das Schloss, lege es an seinen Platz und renne wieder raus. Jetzt aber, Tür auf, Stuhl raus, in die Sonne setzen.

 

Und wie ich da mit geschlossenen Augen so sitze, die Sonne genieße…denke ich: ein Kaffee wäre schön.... 
CO-PILOT!!!…mach mir doch bitte mal einen Kaffee. Von innen höre ich Grummeln…dann Schubladen sich öffnen und schließen, fluchen, eine Kaffeepulver Büchse auf den Boden knallen, noch mehr fluchen, der Gasherd wird angestellt, kurz darauf riecht es etwas nach verbranntem Fell…dann herrscht Ruhe.

5 Minuten später marschiert bzw. stolpert der Co-Pilot aus Zottl. Ohne Trittstufe hat er Probleme beim Aussteigen. Als ich ihm meinen Kopf vollständig zuwende, sehe ich einen teilweise bräunlichen Co-Pilot. WAS IST MIT DEM PASSIERT…schießt mir durch den Kopf. Doch als er sich schüttelt, mit dem Kaffeebecher in der Hand, und auf mich zu läuft, sehe ich, dass ihm Kaffeepulver aus dem Fell rieselt. Freudig strahlend streckt er mir den Kaffeebecher hin. Ein Blick in den Pot zeigt: nicht mehr viel drin und…und, was machen da die Fellreste auf dem Kaffee???

Ich nehm ihm vorsichtig den Kaffeebecher ab, knuddel ihn kurz…mhmmm…was riechst du heute gut…so nach Kaffee…fische anschließend das Fell aus dem Kaffee und nehme einen Schluck. Ahhhhhhh….lecker…….

 

Uhh…ich schrecke hoch…frag mich kurz wer, wo und was ich bin…schaue mich um…kein Co-Pilot…uff…alles nur ein Traum… Vorsichtig erhebe ich mich, gehe in Zottl, linse vorsichtig rein…gut…alles wie immer, Co-Pilot pennt noch…also mach ich mir meinen Kaffee mal selber.

 

                

5 Minuten später sitze ich mit dem Kaffee in der Sonne und relaxe. Checke Instagram und Facebook, beantworte Kommentare. Schön warm ist es, doch der Feind schleicht sich an. Wolken sind im Anmarsch.

Wie ich da so sitze, denke ich, Frühstück wäre schön. Irgendwas zu beißen…oder…CO-Pil….ah, nee. Lass ma!

Ich geh besser selber. Ab zum Kühlschrank, Gefrierfach auf, Eis raus und wieder ab in die Sonne. Eis am Stiel zum Frühstück. Wie cool ist das denn. Falls hier Kinder mitlesen: das wohl einzig coole am erwachsen sein, neben Auto fahren, ist, selbst bestimmen zu dürfen, was man wann isst. Somit, Eis zum Frühstück, why not? Keiner da der mich abhalten könnte, mir ein schlechtes Gewissen macht oder mich kopfschüttelnd betrachtet. ICH LIEBE ES!
So sitze ich da, schlecke Eis, trinke Kaffee und genieße.

 

Nach dieser kleinen Stärkung und Pause, drehe ich noch eine Stellplatzrunde, betrachte meine Nachbarn unten am Fluss, Ziegen/Geißen oder sowas grasen da, ansonsten bin ich weiterhin völlig alleine. Den Wasseranschluss unterhalb der Station der Bergbahn schau ich mir noch an, drehe den Hahn auf…doch nix kommt. Abgestellt! Naja, die Wasserleitung ist aufputz verlegt, ein Frost und die ist im Eimer. Aber ich will nicht maulen, schließlich zahle ich nix für den Platz (17 CHF + 2,8 CHF Kurtaxe), dann kann ich auch nix erwarten. Im Prinzip ist das hier in der Nebensaison einfach ein Schotterparkplatz der halbwegs eben ist. Passt für mich!

Nach der Platzrunde: Pause! Noch scheint die Sonne und ich sitze wieder in meinem Stuhl und chille. Weitere Kommentare beantworten, diesmal YouTube.

Und nu? Was mach ich mit dem angebrochenen Tag. Nach Action ist mir heute nicht. Ich will einfach faul sein und nix tun. Es ist Sonntag, morgen ist nach seeehr langer Zeit Home Office wieder Bergwerk Office angesagt. Da muss ich mich seelisch drauf vorbereiten. Hm…wie geht das besser….als mit einem zweiten Eis! Genau!

Geholt, geöffnet und am schlecken.


Aber mal ernsthaft, nach 5 Wochen Home Office, ich nenne es gerne die „Schönste Zeit meines Arbeitnehmerlebens“, fällt der Weg ins Bergwerk nicht gerade leicht. Jeden Tag zwei Stunden mit Autofahren vergeuden ist verschenkte Lebenszeit. Vor allem wenn man die Steine genauso gut immer oder zumindest teilweise zu Hause klopfen könnte.

Nach dem zweiten Eis ist die Stimmung wieder gut und ich fasse einen Entscheid: ich bleib noch ein wenig länger in der Sonne sitzen!

Doch gegen die Mittagszeit packt es mich: ich gehe duschen, ziehe mich ordentlich an und trete vor die Kamera um ein Geständnis abzulegen. Ich hab da nämlich was vergessen!!! 

      

In meinem Feedback Video zu meinen Einbauten und Änderungen, habe ich diverse Dinge komplett vergessen. Wichtige Dinge! Und die werden jetzt noch gefilmt. Dazu gehören:


- Fussmatte im Schiebetürbereich
- Hecktürsicherung https://www.womo-tuning.de/
- Schiebetürsicherung https://www.womo-tuning.de/
- silwy Bauteile (Magnet White Board, Postkartenhalterung, Garderobe) https://silwy.de/
- Dichtung hinteres Heki (Dometic Teilenummer Dometic 209/656)

Details dazu findet ihr also im Reisevideo. Das ganze beschäftigt mich eine ganze Weil und während ich vor mich hin filme, bekomme ich nicht mit, dass sich der Feind immer mehr anschleicht. Die Sonne verschwindet. Am Ende des Drehs schaffe ich es gerade noch, meinen Stuhl in den Keller zu werfen, dann fängt es an zu tröpfeln. Unmotiviert, aber definitiv Regen.
Zeit für ein spätes Mittagessen. Hmm….was gibt der Kühlschrank noch so her…hm…schade, kein Eis mehr…also dann, Maultaschen. Echt schottische! Schnell in Brühe gemacht, gibt keine Sauerei, wenig abzuwaschen und füllt den Magen.

Den Rest des Nachmittags verarscht mich das Wetter. Mal scheint die Sonne, dann wieder Wolken, mal ein paar Regentropfen…irgendwann hab ich genug, setz mich in Zottl und schneide ein Video weiter. Schließlich macht sich die Arbeit ja nicht von selbst.

Ja und was soll ich sagen, irgendwann lässt es sich nicht mehr hinauszögern. Wir MÜSSEN zurück! Heute. Gegen späteren Nachmittag räume ich Zottl also auf, mache ihn fahrfertig, hole den Co-Piloten, der irgendwie ganz leicht nach Kaffee duftet, und Friedrich und parke sie neben mir auf dem Beifahrersitz. Motor an, Abfahrt. Die wird mit 4 Kameras gefilmt. Eine hängt hinten an Zottl's Heck, die Canon steht an der Ausfahrt des Stellplatzes, eine DJI Osmo Action nimmt aus dem Cockpit auf und meine GoPro Hero7 filmt mich im Cockpit. Ich liebe es, eine Szene mit mehreren Kameras zu drehen und schneide schon während dessen den Film im Kopf….

Der Rest des Tages ist schnell erzählt, wir schießen fast noch an einer roten Ampel vorbei, fahren viel bergab und Autobahn, Entsorgen 30 km vor Zürich an der Autobahn und sind irgendwann abends bei Regenwetter zu Hause. Ausladen, Daten auf den Laptop übertragen, irgendwas Essen und um Mitternacht liegen wir im Bett.

 

Wo ist das Wochenende nur hin?!

Schön, wart ihr alle wieder mit dabei. Danke schön fürs Mitreisen auf diesem Trip. Freue mich drauf, euch auch nächstes Wochenende hier wieder begrüßen zu dürfen. Denn auch da heisst es wieder: alle einsteigen, es geht los!

Liebe Grüsse von uns.

Kai und das Team

 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0