· 

Nordkap #10 - Alles kommt anders, mit der Fähre vom Gryllefjord nach Andenes

Moin moin zusammen aus dem Gryllefjord...also meinem Fjord. Denn ich war heute Nacht mal wieder total alleine hier hinten. Die Aussicht ist auch heute morgen toll aber nicht phantastisch. Dafür ist das Wetter zu grau und es tropft immer mal wieder leicht vom Himmel. Mein Wecker klingelt um 7 Uhr. Leck bin ich noch müde. Hatte schon längere Nächte. Um 8:45 Uhr legt ja die vermeintliche Fähre ab. Also schnell alles zusammenpacken in Zottl, fahrfertig machen. Frühstück fällt aus. 

Während ich so vor mich hin aufräume, überlege ich....Drohne noch fliegen lassen oder nicht....würde ja gerne, aber Licht ist schlecht und es tropft immer mal wieder leicht...aber wahrscheinlich werde ich es, spätestens wenn ich das Video editiere, bereuen, nicht geflogen zu sein. Also, Zeit hab ich noch ewtas, Drohne klar machen. Hoch damit, fliiiiiiiieeeeeeeg!!!!

Toller Flug und da ich sie schon in der Luft habe und auch noch Akku drin ist, der Wind so gerade noch geht, lass ich sie noch meine Abfahrt filmen und mir folgen. Das funktioniert heute wunderbar. Keine Ahnung was ich anders gemacht habe im Vergleich zum letzten mal. Egal. Ich freu mich wie ein Schneekönig, drücke AUFNAHME (Wichtig!) und fahre los. Die Drohen folgt flott. Ich könnte ausflippen. Wie geil ist das denn. Tolle Technologie. Ich fliege...naja, nicht ich, aber die Drohne in 20 m Höhe, so hoch ist hier kein Busch. Etliche 100 m sind wir so unterwegs bis ich stoppe und sie wieder einfange. Es fängt stärker an zu tröpfeln.

 

Am Fähranleger komme ich ein paar Minuten später an. Nix los. Alles tot. Hm....komisch, in 45 Minuten fährt doch die Fähre ab. Schräg. Ich laufe noch mal zu dem Aushang der die Abfahrten ankündigt....dann trifft mich der Schlag...und danach gleich noch einer. Oh man, wie konnte ich soooo verdammt blind sein gestern. Das gibts doch nicht. Irgendwie stimmt mit meiner Augen-Hirn Verbindung etwas nicht. Das darf doch nicht wahr sein.

 

Aber was ist passiert, lieber Leser? Da steht zwar schon was von Abfahrt 8:45 Uhr, aber nicht in Gryllefjord, sondern in Andenes, meinem Ziel. Hier fährt das Ding um 11 Uhr ab. Ich hätte also mal sowas von entspannt auspennen können. Ich ärgere mich ein klein wenig, denke dann aber, ja mei, hab ich jetzt Zeit um Videos zu editieren. Heizung an in Zottl und Lapi auf den Tisch. Aber halt: da war noch was. Ich schaue mir den Aushang nochmal genau an....verdammt noch mal....der ist von 2017!!!!! Hallo Gryllefjord, was'n los bei euch!!?? Wir haben 2018! Stimmt da jetzt überhaupt noch was auf dem vermaledeiten Aushang?

Jetzt bedarf es einer kurzen Internetrecherche. Ich finde raus: das Boot fährt erst seit 18. Mai wieder, nur über die Sommermonate. Aber es fährt und die Abfahrtzeit 11 Uhr stimmt auch. Puh. Dennoch bin ich hier noch alleine...gut...is ja auch noch sehr früh für einen Sonntag.

 

Später fährt ein Auto parallel zu Zottl. Ein braungebrannter Mann steigt aus und guckt so komisch durch das Fenster von Zottls Schiebetür. Hä.....was'n jetzt los? Ich öffne die Tür und er spricht mich gleich auf Deutsch an, er heiße Mario und wolle Geld....haha...nein natürlich nicht, also er hieß schon Mario, war aber sehr nett, wollte KEIN Geld und kommt aus Zürich, ist jedoch geborener Deutscher. Er sah mich mit mit meinen Schweizer Kennzeichen...da musste er Kontakt suchen. Freut mich immer, so was!
Nach einem netten Gespräch fährt er nochmal davon und will sich den Fjord anschauen. Wenig später kommt ein Norweger angefahren, parkt hinter mir....gutes Zeichen, dann fährt die Fähre wohl. 

 

Es fängt an zu schütten, ich arbeite vor mich hin und plötzlich erscheint die Fähre. Aussteigen ist nicht, ich wäre sofort nass. So filme ich so gut es geht aus Zottl. Einige Minuten später fahren zwei Autos und ein Radfahrer von Bord. Nicht viel los.

15 Minuten sitzte ich auf dem Fahrersitz und warte. Mein Co-Pilot nimmt alles ganz entspannt....wie macht er das nur? Liegt es an der großen Nase oder seinen mega Ohren....???

       

Die Schranke öffnet sich, ich sehe das als Zeichen den Motor zu starten und Gas zu geben, die hinter mir ebenfalls. Zottl und ich fahren als erste auf die Fähre, bis ca. zur Mitte. Parken, Handbremse, nochmal Handbremse ziehen, Gang rein, und hoch in die Loung. 

Das Schiff ist nicht mal halb voll. Ich filme und laufe durch die Loung, dann grüßt mich ein Deutsches Ehepaar, ich grüße etwas verdaddert zurück, kommen sie mir doch nicht bekannt vor,  laufe etwas später in Ihre Richtung und die Dame spricht mich an.

Sie hätten mich und die Kamera schon am Nordkap gesehen, sie seien hinter mir in das Besucherzentrum gelaufen. Ich kann mich nicht erinnern, find es aber wieder mal urkomisch, wie man sich hier wieder trifft. Dann fällt mir auch ein, dass ich gestern bei dem Trollmuseum noch ein Womo mit Kassler Kennzeichen gesehen hatte...das waren sie. Wir unterhalten uns sehr nett während der Überfahrt. Sie sind alte Norwegen Hasen, haben schöne Geschichten im Gepäck. Letztes Jahr bei der Überfahrt hatten sie hier so starken Wellengang, dass zwei Camper aufeinander gerutscht waren. Einer war ihrer. 

Uff....gut hab ich die Handbremse nochmal fest nachgezogen.

 

Der Kahn schaukelt ziemlich, links rechts, hoch runter. Mir macht das nix, keine Probleme mit Seekrankheit. Hoffe, mein Co-Pilot, der im Auto geblieben ist, packt das auch gut. Nicht das nachher das ganze Cockpit voll Wolle ist.

 

Nach einer für meinen Geschmack angenehmen Überfahrt, gehts in Andenes in den Hafen. Wetter echt mieß. Grau, Regen, Sturm. Ich bin etwas down. Kein Elan. Vielleicht liegts auch am fehlenden Frühstück, es ist mittlerweile 13 Uhr. Runter von der Fähre, 5 km Fahren, Parkplatz. Ich stoppe, überlege was ich mache. Keinen Bock heute viel zu fahren. Bevor ich entscheide, wie immer, erst was Essen.

Kochen? Nee....ich mache mir mein Früstück. Schließlich ist es auch Essen und nur weil man es sonst morgens isst, heißt es ja nicht, dass man es Mittags nicht essen kann/darf/soll. Ausserdem ist es warmes Essen, mir ist kalt. Heizung auf 22 Grad, mach mal warm hier drin, Zottl!!!!

 

Nach dem Mittagsfrühstück gehts mir besser. Von innen und außen gewärmt, treffe ich die Entscheidung, es heute locker angehen zu lassen. Ich bleibe hier in der Region, fahre noch etwas die Küste ab, lass die Seele baumeln, geh an den Strand, bewege mich ein wenig und genieße Wind und Wetter. Es ist mittlerweile trocken, was ja schon mal ein gutes Zeichen ist. Laut Regenradar kommt auch erstmal nix nach.

 

An der Südküste von Andenes fahre ich mit Zwischenstopp entlang, komme nach Bleik, ende am Hafen, drehe und parke. Ich brauch Musik. Aber mein Radio zeigt eine Fehlermeldung. Hm.... Touch Screen tot. An- Ausschalten geht noch. Ich bin schon dabei, eine Frage im Facebook-Pössl-Forum zu formulieren, als ich denke: schau doch erstmal in die BDA (Bedienungsanleitung). Die hilft mir tatsächlich weiter. Ein Reset wird empfohlen auch wenn der Fehlerbeschrieb eigentlich darauf hin deutete, das irgendwo Kabel lose sind. Wohl zu viel Fähre und Schotterpiste gefahren. Egal, nur gut hab ich das Radio nie groß eingerichtet, so gehen jetzt auch keine Einstellungen verloren. 

Nach dem Reset tut das Kennwood Ding wieder. Na was'n Glück. Wäre sonst eine stille Heimfahrt geworden.

Die Laune steigt mit Musik wieder, es geht auf 17 uhr zu, Zeit für einen Übernachtungsplatz (69°13'21.0"N 15°56'02.9"E). In the middle of Nowwhere mal wieder. 

Nach so einem Tag, braucht es was geiles zu Esse. Ich entscheide, endlich den Grill anzuwerfen. Im Windschatten heize ich ihn vor, und mache aus meinem mitgebrachten Hackfleisch schöne leckere Burger. Burgerbrot ist auch an Bord. Die Party kann beginnen. Mit lauter Musik wird gegrillt, gegessen und getanzt. Ein genialer Abend. 

Aufgeräumt und abgewaschen ist auch schnell...den Rest des Abends verbringe ich mit Video editieren. Und ich stelle fest, während ich editiere, durchlebe ich den aktuellen Urlaub nochmals. Eine schöne Sache, die Videos sind von vor ein paar Tagen, dennoch schon wieder so viel Eindrücke bekommen, dass diese Tage in Vergessenheit geraten. Jetzt, mit Hilfe der Videos, kann ich nochmal alles Revue passieren lassen, die Landschaft, meine Stimmung usw. Tolle Sache. Hätte ich nicht erwartet. So macht die "Arbeit" doppelt Spaß.

 

Um kurz vor Mitternacht mache ich Schluss. Spreche bei Tageslicht vor Zottl die letzten Worte in die Kamera und begebe mich via Badezimmer in die Position in der ich mich am besten erhole...in die Waagerechte.

 

Gute Nacht und bis morgen.

 

Viele Grüsse

Kai

 

GPS Positionen:
Gryllefjord Platz:69°21'11.7"N 17°11'04.1"E
Parkplatz Mittagessen: 69°16'24.5"N 16°01'47.3"E
Aussichtspunkt: 69°17'52.1"N 15°59'34.9"E
Strand Bleik: 69°17'12.5"N 15°59'01.4"E
Abendlicher Parkplatz: 69°13'21.0"N 15°56'02.9"E

 

Meine heutige Route:

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0