#15 Schottland Tour 2019 - Skye - Ein Killer Tag, Old Man of Storr, Fairy Pools, Talisker Whisky, Talisker Beach

Schönen guten Morgen zusammen,

 

wobei, nix mit schön! Es ist Sonntag und draußen stürmt und regnet es wie doof. Als ich um 8 Uhr aufwache, würde ich mir am liebsten die Decke über den Kopf werfen und weiterschlafen. Das mache ich auch sogleich, doch ich bekomme die Kurve nicht. Keine Chance...so ein verdammter Mist. Neben mir grummelt es auch schon, der Co-Pilot ist auch "not amused" über das Wetter. Heute ist doch eigentlich ein Outdoor Tag geplant...das können wir bei dem Wetter allerdings nicht durchziehen. No way. Aber gut, wir können es nicht ändern, warten wir's mal ab.

 

Erstmal schnell aufstehen, vor zu Heizung, auf 20 Grad, dann wieder ins Bett. Brrr....kühl in Zottl. Geben wir der Heizung mal ein paar Minuten, den guten Zottl etwas aufzuwärmen. Die 6 KW Dieselheizung macht diesen Urlaub einen tollen Job, wärmt uns immer schön, läuft jeden Tag, so auch heute. Ruckzuck haben wir kuschlige 20 Grad und ich wage  mich aus dem Bett, frühstücke, sichere Daten, räume dies und das hin und her, heize Warmwasser auf und gönn mir eine schöne Dusche. 

 

Als das alles erledigt ist, geht es auf 11 Uhr zu. Das ging ja wieder mal flott. So langsam sollten wir uns auf den Weg machen, bedenkt man, was heute noch alles auf dem Programm steht. 

Dann wollen wir mal, alle Kameras an, Mikrofon angesteckt, Abfahrt. Den nächsten Halt kennen wir ja schon von gestern, The Old Man of Storr, eine freistehende Felsnadel.

Als ich ankomme, trifft mich der erste Schlag: Parkplatz und entlang der Straße, alles voll. Aber wieder habe ich Parkplatzglück, zwischen zwei Matschlöchern hat Zottl Platz. 

 

Und ab geht's, mit Rucksack auf dem Rücken und frohen Mutes laufe ich los. Am Gatter welches den Start des Wanderwegs markiert steht: Parken nicht erlaubt an Stellen wo doppelte gelbe Streifen auf dem Boden sind. Haha...also praktisch überall hier...mir egal, alle parken hier, Zottl bleibt wo er ist.  Ich geh zum Old Man. Wenns n Ticket gibt, zahl ich es gerne.

 

Es geht bergauf, in Serpentinen auf geschotterten Weg. Ziemlich steil. Später verwandelt sich der Weg in einen Hauptpfad mit vielen alternativen Pfad-Möglichkeiten links und rechts. Weiter, steil bergauf. Man sieht den alten man, aber um ihn aus dem richtigen Winkel zu bekommen muss man ganz hoch. Und das ist eine ziemliche Tortur. Matschig, steinig, felsig...und ein Betrieb wie am Mount Everest. Kurz vor Stau. Gut, es ist Sonntag, nicht wirklich clever und schlecht getimt von mir. Dennoch hatte ich nicht gedacht, dass so viel los sein würde. 

 

Ich kämpfe mich bergan, bin immerhin noch schneller unterwegs als viele andere, überhole Menschen wo ich denke...was machst Du an diesem Hang... Einmal liege ich fast auf der Nase, ein rutschiger Hang ist etwas zu rutschig und ich muss mich abstützen. Das war knapp. Das kommt davon wenn man nicht die Hauptroute läuft, sondern etwas abseits seinen eigenen Weg sucht. Dafür ist aber auch weniger los. 

 

Nach mühsamen Metern und einigen Schweißperlen (ich brauche ordentliche Outdoorbekleidung) komme ich oben auf dem "Summit" an. Merke sofort: 

1. Viel los

2. Sehr windig

3. aber auch sehr geil!

 

Was für ein  mörder Ausblick. Jeder Schritt hier hoch hat sich gelohnt! Man muss aber ein wenig warten bis man Fotos machen kann, es ist wuselig auf diesem Fels und aufpassen muss ich auch, dass ich nicht über die Klippe gehe. Es geht doch recht steil und ohne Sicherung an 2 Seiten bergab. Ein Foto, so nach dem Motto...geh nochmal einen Schritt zurück...noch einen...kann hier tödlich enden. Aber das ist nix neues, solche Locations gibt's hier viele.

 

Ich verweile lange auf dem Fels. Mache Fotos genieße, filme und denke auch schon an den nächsten Stop. Der heutige Tag ist etwas straffer durchgetaktet. Immerhin der letzte Tag auf Skye und es gibt Dinge, die ich noch sehen WILL. 

Daher auch irgendwann der Abstieg. Runter geht flott. Einfach aufpassen, dass es mich nicht auf den Hintern setzt. Kleiner Hinweis: halbwegs ordentliche Schuhe sollte man haben wenn man hier hoch steigt. Was ich hier an Schuhwerk sah, unterbietet noch bei weitem meine Turnschuhe mit denen ich letztes Jahr noch unterwegs war. 

 

Einige Höhenmeter später, ziemlich geschafft, stehe ich wieder vor Zottl. Hallo Co-Pilot, lass mich rein, ich brauch ne Pause! Er schaut nur auf meine Schuhe und öffnet nur widerwillig. Hat wohl Angst das ich Dreck in Zottl verteile und dieser sich in seinem schicken weißen Pelz verfängt. Oh man....

 

Ich erhole mich kurz, esse ein paar Power Riegel die mir Robby mal vorbeigebracht hatte (Tausend Dank dafür!) und fülle so meine Kraftreserven wieder auf. 

Kurz darauf bewege ich Zottl aus seiner matschigen Parklücke und jage schon wieder die tolle Strecke gen Portree, weiter zur Sligachan Brücke und dort gen Talisker. Dort gibts ne Whisky Destilliere. Tolle Strecke, schöne Aussichten bei immer besser werdendem Wetter. Der Sonnenanteil erhöht sich stetig. 

 

Nun, ich bin kein Whisky Kenner, trinke ihn nicht, nicht weil ich ihn nicht mag, sondern weil es sich nie ergab, hab keine Ahnung von torfigen oder smoked Varianten...ich hab einfach keinen Plan. 

Was ich jedoch bemerke als ich vor der Fabrik aussteige....hier liegt Alkohol in der Luft. Man riecht es deutlich. Hui...schnell die Tür wieder zu, sonst ist der Co-Pilot mit seiner riesen Nase gleich betrunken. Die filtert ja alles raus.

 

Den kurzen Weg zum Shop lege ich bei Sonne und fast schon warmen Temperaturen zurück. Die Loch Harport Bay sieht sehr schön aus bei Sonne, sehr idyllisch, grün, sanfte Hügel. Gefällt mir gut!

Im Shop ist logischerweise der Teufel los, hier tummeln sich Pappnasen wie ich, und Liebhaber wie die Amis dort drüben die verzweifelt nach der richtigen Größe bei den Baseball Caps suchen. Zuerst latsche ich mal zur Kasse und frage ob es ok sei, wenn ich ein wenig filme. Ja, klar, kein Problem, dürfe ich gerne. Gut! Wäre das schon mal geklärt.

 

Also frisch ans Werk, da stehen Flaschen rum, Karton Verpackungen, teure Flaschen, Special Editions, noch mehr Flaschen...Gläser... In einem Bereich gibt es die Möglichkeit verschiedene Sorten zu testen. Würd ich ja schon gerne...danach wäre aber nicht mehr daran zu denken, Zottl zu bewegen. Und ich will noch zwei Spots anfahren. Also nix mit Testen. 

 

Nach 10 Minuten geh ich wieder raus in die alkoholhaltige Luft. Ah...schon besser...hey...irgendwie Hunger...über die Straße ein kleines Kaffee...links, rechts, links, rechts schauen und schon bin ich über die Straße gehuscht und bestell mir nach kurzem Anstehen zwei Brownies und n Kaffee....oh da liegt noch ne Lavendel Schokolade...mitnehmen.

 

Das Ganze kostet 12 Pfund irgendwas, ich geb ihm 15 und das Rückgeld werf ich ins Trinkeldbecherli...ich will keine Coins...die nehmen nur Platz weg im Geldbeutel, und die Jungs hier können mit dem Trinkgeld sicherlich was schönes anfangen. 

So laufe ich schon wieder davon bis mir der eine hinterher ruft...hey....vergiss Deinen Kaffee nicht!...Huch...oh...stimmt...nur Brownies und Schoki in der Hand...da fehlt noch was...verdammt! Er drückt mir den Kaffee in die Hand und wünscht mir noch einen schönen Tag. Danke!!...hoffentlich vergesse ich meinen Kopf nicht irgendwo...oder den Co-Piloten...hm....was für ein Gedanke....

             

Bis auf die Schoki wird alles verzehrt, in der Sonne, draußen auf einer Bank. Die Brownies sind top! Der Kaffee super lecker. Wer hier mal ist, keine Lust auf Whisky hat...einfach über die Straße ins Kaffee Caora Dhubh. Toiletten sind gleich daneben und kosten 20P.

 

So wandere ich entspannt zurück zu Zottl, öffne die Tür, steig ein...und denke so...hm...was ist los...der Co-Pilot schaut so komisch....Friedrich deutet an, dass der Co-Pilot wohl einige male seeeehr tief eingeatmet hat und seither ein wenig seltsam sei. Sich ohne zu bewegen, bewege. Und in der Tat, sein Grinsen ist etwas breiter als sonst....oh man...der Co-Pilot ist breit! Verdammt! Kam der Alkoholgeruch doch irgendwie in Zottl. Jetzt aber nix wie weg hier. Co-Pilot ausnüchtern. Das geht wohl am Besten: genau! Am Strand....somit, Abflug...

 

Mit einem selig grinsenden Co-Pilot und einem leicht genervt (oder neidisch?) wirkenden Friedrich, setze ich die Fahrt in Zottl fort. Bergauf...und Zottl fliegt geradezu den Berg hoch...merkt der etwa die alkoholhaltige Luft auch...oh man...

Über eine enge und schlechte Straße fahre ich weiter nach Talisker, erwarte ein kleines Dörfchen am Wasser mit genialem Strand. Doch irgendwann empfängt mich ein Schild: weiterfahrt verboten! Hä....

 

Viel Parkfläche gibt es nicht, erst seh ich nix, dann dreh ich Zottl mal um und sehe genau eine verbleibende Parklücke...würge Zottl rein, dabei kommt mir ein wenig Baum in den weg, Zottl muss ein paar Zweige verdrängen, dann steht er.

Mit Rucksack und Aufklärer bewaffnet, laufe ich los. 1 Meile bis zum Strand. Immerhin kein Berg dazwischen. Über Schotterweg, der auch von einheimischen befahren wird, geht es gen Bucht. Erst am Wald entlang, an einem Grundstück, dass sogar mit Stacheldraht gesichert ist, weiter durch einen dichten Wald, bis man am Talisker House steht. Daran vorbei und weiter über freie Fläche bis vor zur Bucht läuft. Vorbei an Schafen und ein paar wenigen anderen Menschen. Hier ist es ruhig schön. 

 

Ein ganz klein wenig erinnert es mich an den Unstad Beach in  Norwegen, nur kleiner und das man hinlaufen muss. Eingefasst links und rechts von Bergen öffnet sich das Tal V förmig zum Wasser hin. Mit ist gleich klar, einfangen kann ich das nur aus der Luft.

 

So lasse ich als erstes den Aufklärer in die Luft...denke mir im Flug...warum sieht die Landschaft teils so milchig aus...schiebe es auf das möglicherweise schmutzige Handydisplay. Filme den Wasserfall, fliege weit raus übers Wasser, an Felsen entlang...ein top Flug...lande mit dem letzten Tropfen Batterie und sehe dann...verflucht..ich hatte die transparente Schutzkappe nicht entfernt. Die ist eigentlich nur ein Transportschutz für den Gimbal...oh verfluchter Mist, das darf doch nicht wahr sein. Die ganzen Aufnahmen sind für den Arsch. Ja leck, ich könnte mir in den Hintern treten. Sowas darf einfach nicht passieren. Nicht an einem so schönen Ort wenn Zottl weit weg steht. Oh verdammte Axt.

In der Nachbearbeitung wird das wohl nicht zu retten sein...also...alles auf Anfang. Neue Batterie rein und nochmal das Ganze....Wasserfalls, raus aufs Meer, an den Felsen vorbei, Tiefflug über Küste und Wasser...mit den letzten Prozent Akku lande ich. Gut! Fertig hier! Zurück zu Zottl. Neben einigen Schafen die ich umkurve, hoppelt mir auch noch ein kleines Häsli über den Weg und ne Meile später bin ich wieder bei Zottl.

 

Des Co-Piloten Zustand hat sich verbessert, er macht wieder einen normalen Eindruck. Hat die frische Luft also was gebracht.

 

Es geht mittlerweile auf Abend zu, ist bald 18 Uhr und wir sind noch nicht fertig. Motor an, vom Baum verabschieden und ab geht's. Wir zottln den Berg wieder hoch, behalten die tolle Bucht in Erinnerung und jagen wenig später ins Elfenland. 

 

Das schöne auf Skye, alles ist nah, wir kommen schnell von A nach B und haben dennoch eine komplett andere Landschaft. Nix mehr flache Hügel, hier stehen rauhe Berge rum. Eine komplett andere Landschaft. Gewältige, eindrücklich und mystisch. So rollen wir 20 Minuten später auf den Parkplatz bei den Fairy Pools. Dieser ist noch gut besucht, weiter hinten findet sich aber noch ein etwas schräger Platz. Mittlerweile scheint die Sonne von einem blauen Himmel, kein Wind. Rucksack auf, Abmarsch.

 

Erstmal geht es schön bergab, über einen Bach, dann einem anderen Bach folgend, leicht bergauf. Schön zu laufen, toller Blick auf die Berge. Die meisten Touristen kommen mir entgegen, sind also auf dem Heimweg. Es wird immer leerer und später.

Die Fairy Pools...naja...so richtig reißen sie mich nicht vom Hocker, es sind Auswaschungen im Gestein, man kann sogar an manchen Stellen ins Wasser weil die Strömung fast zum erliegen kommt...er sieht schön aus, keine Frage...aber das wars auch.

Ein schöner Bachlauf der gedrohnt werden muss. Also raus mit dem Ding. Hoch in die Luft. Mit der zweiten Batterie einige Tiefflüge über dem Bach, schnell nochmal den Standort wechseln und dann ist ganz schnell Feierabend.

 

Abbruch! Stopp! Ende! Aus! Ich werde attackiert von Midges die jetzt bei der Wärme, Sonne und Windstille ausfliegen. In Windeseile hole ich die Drohne runter, stopfe alles irgendwie in den Rucksack und haue ab. Es ist eine echte Flucht. Denn nur wenn ich in Bewegung bin, lassen sie mich in Ruhe. Bloß nicht stehen bleiben. Schnell laufen ist das Einzige was hilft. Bergab entlang des Bachlaufes kein Problem. Auf der anderen Seite, hoch zu Zottl, geht es aber 500 Meter steil den Berg hoch. Pest oder Cholera, gefressen werden oder vor Atemnot sterben... 

Ich entscheide mich für letzteres....haste den Berg hoch, und erreiche total verschwitzt und heftig atmend Zottl. Beim Hinlaufen beschleunige ich nochmal meinen Schritt, klopfe meine Klamotten so gut es geht auf, öffne Zottl, reiße die Schiebetür auf, spring rein, hau die Tür wieder zu und bin ich Sicherheit. Boah....bin ich im Eimer...

 

Oh...und jetzt merk ich auch...HUNGER! Mittlerweile bald 21 Uhr...eigentlich wollte ich woanders hinfahren und dort kochen. Aber unter diesen Umständen, wird hier gekocht. Stehe zwar schräg, aber egal. 

Hühnchen mit Curry in die Pfanne, anbraten, Sahne und Rotwein dazu, köcheln lassen, Reis aufwärmen. Curry für arme! Aber lecker! Gurke und Tomate als Alibi-Gemüse.

 

Nach dem Essen noch ein mörder Abwasch, inklusive abtrocknen und um 23 Uhr setze ich Zottl in Bewegung. Wir müssen ja noch nach Uig, morgen um 4:30 Uhr geht unserer Fähre auf die äußeren Hebriden. Mit schwindendem Tageslicht jagen wir über die Landstraße nach Uig. Nix los. Wir lassen es krachen und stehen eine knappe Stunde später in Uig am Hafen. Kurz noch den Inhalt der Schwarzwasserkassette im öffentlichen WC entsorgen (keine Chemie, kein Papier drin) und schon sind wir ready für die äußeren Hebriden. Geschlafen wird direkt in der Hafen Warteschlange. Zwei andere Womos stehen da schon. Jetzt sind wir zu Dritt.

 

Wünsche eine gute Nacht und hoffentlich verpenne ich morgen nicht. Dreimal prüfe ich, ob ich den Wecker richtig gestellt habe! Passt alles...hoffe ich!

 

Jetzt aber, halb eins, gute Nacht!

 

Viele Grüsse und bis morgen.

Kai

 

GPS:

Morgens Kilt Rock Falls: 57.610835, -6.173039

Abends Uig Fährhafen: 57.587004, -6.376354

Kommentare: 2
  • #2

    Kai (Montag, 02 September 2019 11:08)

    Hallo Maik,

    nun, wenn Du enttäuscht bist, dann bin ich ob Deines Kommentars extrem enttäuscht. Lass mich Dir ein paar Fragen stellen:
    Hast Du jemals gefilmt?
    Hast Du jemals Videos ordentlich geschnitten?
    Schreibst Du Blog?
    Und hast dann auch noch einen 100% Job der alle Rechnungen zahlt?

    Ich sag nur eins: all das nimmt enorm viel Zeit in Anspruch.

    Wenn es Dir hier zu langsam geht, dann schau andere Kanäle oder lese andere Blogs. Hier dauert es so lange, wie es dauert. Schneller geht nicht.

    Grüsse.
    Kai


  • #1

    Maik (Sonntag, 01 September 2019 23:15)

    Hallo....

    Ich bin leider etwas enttäuscht, die Aktualität auf deinem YouTube Kanal und hier in deinem Block lassen sehr zu wünschen übrig....
    Dein Urlaub ist fast 2 Monate her und noch immer hinkt er auf deinem Kanal....
    Dafür wird die Werbung immer mehr....
    Nicht nur in den Beiträgen sonder jetzt schon ganze extra Beiträge von/für Produclte bzw. Hersteller.

    Ich weiß, jeder will von etwas leben aber sich so verkaufen......?
    Ist es das was dich angetrieben hat einem YouTube Kanal aufzubauen, den Block und Co?
    Viele Grüße